Innovativer Ansatz des Regionalmanagements im Wirtschaftsraum Augsburg A³ vom Freistaat ausgezeichnet

(PresseBox) (Augsburg, ) Große Freude für den Wirtschaftsraum Augsburg A³: Die Region kann eines der innovativsten Regionalmanagements bayernweit vorweisen. Anlässlich des Wettbewerbs "Regionalmanagement - Bayerns Region des Jahres", den das bayerische Wirtschaftsministerium ausgeschrieben hatte, hat das Regionalmanagement von A³ den zweiten Platz belegt. Staatssekretärin Katja Hessel übergab im Rahmen der Bilanzkonferenz die Auszeichnung an die Regio Augsburg Wirtschaft GmbH, die sich für die Umsetzung des Regionalmanagements im Wirtschaftsraum Augsburg zuständig zeichnet.

Der von der Regio Augsburg Wirtschaft GmbH verfolgte Ansatz für ein Regionalmanagement im Wirtschaftsraum Augsburg gehört zu den innovativsten bayernweit. Das Regionalmanagement des Wirtschaftsraums Augsburg A³ hat sich um die Auszeichnung zu "Bayerns Region des Jahres" beworben und die Jury überzeugt. Am 14.07.2010 überreichte Staatssekretärin Katja Hessel in einer Bilanzkonferenz in Laufen a. d. Salzach die Auszeichnung an das Team des Regionalmanagements. "Im Wettbewerb zum diesjährigen Thema Innovation haben die Regionalinitiativen überzeugend dargestellt, welche innovativen Elemente ihr Regionalmanagement in der Organisation, Arbeitsweise und Öffentlichkeitsarbeit besitzt. Sie haben vorbildlich gezeigt, wie Barrieren für Innovation überwunden werden können, und wie regionale Akteure zu innovativem Handeln motiviert werden", so Staatssekretärin Hessel. Sie würdigte das Regionalmanagement Wirtschaftsraum Augsburg A³ insbesondere für seine innovativen Medien und Projekte, die den Innovationsträgern eine hervorragende Plattform bieten und hob die gute Zusammenarbeit mit den unternehmensnahen Netzwerken der Region hervor. Alles in allem "eine schlüssige Darstellung für ein innovatives Regionalmanagement", so die Beurteilung von Staatssekretärin Hessel.

Auszeichnung in Laufen nahm Geschäftsführer der Regio Augsburg Wirtschaft GmbH, Andreas Thiel, die Projektleiterin des Regionalmanagements Martina Medrano sowie der stellvertretende Landrat des Landkreises Augsburg Johann Häusler entgegen. "Wir sind stolz darauf, heute diese Auszeichnung entgegen nehmen zu dürfen. Der Erfolg des Regionalmanagements des Wirtschaftsraums Augsburg A³ teilt sich auf viele Schultern: auf der eines engagierten Teams, das mit großer Begeisterung und hoher Disziplin arbeitet, denen unserer zuverlässigen Partner aus Wirtschaft, Politik sowie öffentlichen und nichtöffentlichen Institutionen und nicht zuletzt denen der drei Gebietskörperschaften, durch deren Zusammenschluss es uns erst möglich ist unsere Tätigkeiten durchzuführen," freute sich Andreas Thiel über die Auszeichnung. Diese Auszeichnung ist umso bemerkenswerter, als das Regionalmanagement des Wirtschaftsraums Augsburg erst seit gut einem Jahr - seit der Gründung der Regio Augsburg Wirtschaft GmbH zum 01.07.2009 - operativ tätig ist.

Der stellvertretende Landrat des Landkreises Augsburg Johann Häusler kam als Repräsentant des Wirtschaftsraums Augsburg A³ und zeigte sich über die Auszeichnung ebenfalls erfreut: "Das Stichwort Innovationsregion ist für den Wirtschaftsraum Augsburg eine treffende Beschreibung und ein Zukunftsleitbild zugleich, denn Innovation ist die tragende Säule der technologischen Kompetenzfelder der Region. Dass wir nun auch für unser Regionalmanagement ausgezeichnet werden, freut uns sehr". Die innovativen Wirtschaftsbereiche der Region wurden von Geschäftsführer Andreas Thiel und Projektleiterin Martina Medrano den rund 70 Gästen vorgestellt.

Bewerbung als Innovationsregion

Das Staatsministerium für Wirtschaft, Infrastruktur, Verkehr und Technologie sucht jedes Jahr Regionalmanagementinitiativen, die ihre Region besonders vorbildlich fördern. Im Wettbewerb standen in diesem Jahr rund 40 Regionalmanagement-Initiativen aus ganz Bayern. Bewertet wurden jeweils die Arbeitsweise und die Projekte des jeweiligen Regionalmanagements. Der diesjährige Wettbewerb fand unter dem Schlagwort "Innovationsregion" statt und bewertet die innovative Herangehensweise, innovative Projekte und Projekte des Regionalmanagements zur Innovationsförderung. Aus den Einreichungen kürte eine offizielle Jury in einem mehrstufigen Bewerbungsverfahren den Gewinner zur "Region des Jahres".

Nachdem das Regionalmanagement des Wirtschaftsraums Augsburg A³ mit einer schriftlichen Bewerbung die Vorauswahl unter die besten drei geschafft hatte, wurde das vom Regionalmanagement verfolgte Konzept in einer Präsentation durch den Geschäftsführer der Regio Augsburg Wirtschaft GmbH sowie dem stellvertretenden Landrat des Landkreises Augsburg, Max Strehle, vorgestellt. In der Endauswahl standen neben dem Regionalmanagement von A³ noch das von Bad Kissingen und Rhön-Grabfeld, die den Titel zu Bayerns Region des Jahres gewannen, sowie das Regionalmanagement Cham.

Weitere Informationen über die Auszeichnung und das Regionalmanagement des Wirtschaftsraums Augsburg finden Sie unter www.region-A3.com/aktuelles.html. Hier steht Ihnen auch die Präsentation zur Verfügung, mit der sich das Regionalmanagement A³ beworben hat. Bildmaterial steht Ihnen unter www.region-A3.com/Innovationsregion_pressebilder.html bereit.

Regio Augsburg Wirtschaft GmbH

Regio Augsburg Wirtschaft GmbH - aktiv in den Bereichen Regionalmarketing A³ und Regionalmanagement für den Wirtschaftsraum Augsburg Gesellschafter: Stadt Augsburg, Landkreis Augsburg und Landkreis Aichach-Friedberg. Weitere Informationen zur Gesellschaft finden Sie unter www.regio-augsburg-wirtschaft.de.

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

News abonnieren

Mit dem Aboservice der PresseBox, erhalten Sie tagesaktuell und zu einer gewünschten Zeit, relevante Presseinformationen aus Themengebieten, die für Sie interessant sind. Für die Zusendung der gewünschten Pressemeldungen, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse ein.

Es ist ein Fehler aufgetreten!

Vielen Dank! Sie erhalten in Kürze eine Bestätigungsemail.


Ich möchte die kostenlose Pressemail abonnieren und habe die Bedingungen hierzu gelesen und akzeptiert.