Red Hat JBoss erhält die Common-Criteria-Zertifizierung

Die JBoss Enterprise Application Platform 4.3 erfüllt den internationalen Sicherheitsstandard für Behörden und Unternehmen

(PresseBox) (München, ) Red Hat, der weltweit führende Anbieter von Open-Source-Lösungen, hat für seine JBoss Enterprise Application Platform 4.3 das Common-Criteria-Zertifikat auf dem Evaluation Level (EAL) 2+ erhalten. Das Zertifikat schließt die Erfüllung der Anforderung "Flaw Remediation" (formale Prozesse für die Erfassung und Behebung von Softwarefehlern) ein. Für die JBoss-Middleware ist dies die erste Common-Criteria-Zertifizierung. Regierungsstellen und andere Organisationen, die großen Wert auf IT-Security legen, erhalten damit mehr Auswahl bei unternehmenskritischen Java-Applikationen. JBoss Enterprise Application Platform 4.3, die führende Java-Applikations-Plattform von Red Hat, bildet die Basis für die JBoss Enterprise Portal Platform sowie die JBoss Enterprise Service Oriented Architecture (SOA) Platform und ist standardmäßig im JBoss Enterprise Business Rules Management System (BRMS) enthalten. Alle Nutzer der JBoss Enterprise Application Platform 4.3 können jetzt sicher sein, dass sie die hohen Security-Standards der Common Criteria erfüllen.

Behörden, aber auch Unternehmen der Privatwirtschaft, die hohe Sicherheitsanforderungen erfüllen müssen - etwa in den Branchen Finanzdienstleistungen und Gesundheitswesen - setzen großes Vertrauen in Common-Criteria-Zertifikate. Sie können damit belegen, dass die von ihnen eingesetzten Lösungen allgemein akzeptierten Sicherheitsstandards genügen. Common-Criteria-Zertifikate werden gegenwärtig von 25 Ländern anerkannt und bestehen aus einer Reihe international akzeptierter Merkmale zur Evaluierung und Zertifizierung der Sicherheit von IT-Produkten und Informationssystemen. Im Rahmen einer Common-Criteria-Sicherheits-Evaluierung werden die Leistung und Zuverlässigkeit der Zielsysteme bewertet. Die eigentliche Überprüfung (Common Criteria Standard for Information Technology Security Evaluation, ISO/IEC 15408) führt ein dazu akkreditiertes Unternehmen durch.

"Die JBoss Enterprise Middleware hat ihre Tauglichkeit für den unternehmensweiten Einsatz vielfach unter Beweis gestellt. Eine Reihe von Regierungsstellen verlässt sich auf JBoss. Sie entwickeln, betreiben und managen damit ihre Java-Applikationen", erklärt Paul Smith, General Manager und Vice President der Government Sales Operations bei Red Hat. "Auf oberster Regierungsebene werden die Common-Criteria-Zertifikate vorausgesetzt, um die Integrität hochvertraulicher Applikationen zu gewährleisten. Mit der Common-Criteria-Zertifizierung EAL 2+ hat Red Hat einen wichtigen Meilenstein bei der Weiterentwicklung von Open-Source-Middleware erreicht. JBoss hat bewiesen, dass die Lösung höchst zuverlässig ist und strengen Sicherheitsanforderungen genügt."

Einzelheiten zur Zertifizierung auf einen Blick:

- Zertifizierende Organisation: Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI)

- Zertifizierungsstufe 2+: Common Criteria Evaluation Assurance Level

- Nummer des Zertifikats: BSI-DSZ-CC-0531-2009

- Evaluation wurde durchgeführt von: atsec information security.

Mit der erfolgreichen Evaluation setzt Red Hat sein jahrelanges Engagement für Security und Common Criteria fort. Bis dato verfügt Red Hat über 15 Common-Criteria-Zertifizierungen. Darüber hinaus befindet sich die JBoss Enterprise Data Services Platform im Evaluationsprozess für die Common-Criteria-Zertifizierung EAL 2+. Details zu den Sicherheitszertifikaten, über die Red Hat verfügt, gibt es unter: http://www.redhat.com/solutions/government/certifications.

Weitere Informationen über Red Hat finden sich auf http://www.redhat.com. Aktuelle Presseinformationen sind auf http://www.press.redhat.com abrufbar.

Forward-Looking Statements

Certain statements contained in this press release may constitute "forward-looking statements" within the meaning of the Private Securities Litigation Reform Act of 1995. Forward-looking statements provide current expectations of future events based on certain assumptions and include any statement that does not directly relate to any historical or current fact. Actual results may differ materially from those indicated by such forward-looking statements as a result of various important factors, including: risks related to delays or reductions in information technology spending, the integration of acquisitions and the ability to market successfully acquired technologies and products; the ability of the Company to effectively compete; the inability to adequately protect Company intellectual property and the potential for infringement or breach of license claims of or relating to third party intellectual property; the ability to deliver and stimulate demand for new products and technological innovations on a timely basis; risks related to data and information security vulnerabilities; ineffective management of, and control over, the Company's growth and international operations; fluctuations in exchange rates; adverse results in litigation; and changes in and a dependence on key personnel, as well as other factors contained in our most recent Annual Report on Form 10-K (copies of which may be accessed through the Securities and Exchange Commission's website at http://www.sec.gov), including those found therein under the captions "Risk Factors" and "Management's Discussion and Analysis of Financial Condition and Results of Operations". In addition to these factors, actual future performance, outcomes, and results may differ materially because of more general factors including (without limitation) general industry and market conditions and growth rates, economic conditions, and governmental and public policy changes. The forward-looking statements included in this press release represent the Company's views as of the date of this press release and these views could change. However, while the Company may elect to update these forward-looking statements at some point in the future, the Company specifically disclaims any obligation to do so. These forward-looking statements should not be relied upon as representing the Company's views as of any date subsequent to the date of the press release.

Red Hat GmbH

Red Hat, der weltweit führende Anbieter von Open-Source-Lösungen, hat seinen Hauptsitz in Raleigh, North Carolina, und verfügt über 65 Niederlassungen weltweit. CIOs haben Red Hat in der Studie des CIO Insight Magazine fünf Jahre in Folge zu dem Anbieter von Unternehmens-Software gewählt, der ihnen den größten Wert liefert. Red Hat bietet hochwertige, kostengünstige Technologien an. Dazu gehören die Betriebssystemplattform Red Hat Enterprise Linux, Anwendungen und Managementlösungen sowie Lösungen für den Aufbau einer Service-orientierten Infrastruktur (SOA), inklusive JBoss Enterprise Middleware Suite. Red Hat bietet seinen Kunden darüber hinaus weltweit Support, Schulungen und Beratungsdienstleistungen. Weitere Informationen stehen auf http://www.redhat.de zur Verfügung.

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

News abonnieren

Mit dem Aboservice der PresseBox, erhalten Sie tagesaktuell und zu einer gewünschten Zeit, relevante Presseinformationen aus Themengebieten, die für Sie interessant sind. Für die Zusendung der gewünschten Pressemeldungen, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse ein.

Es ist ein Fehler aufgetreten!

Vielen Dank! Sie erhalten in Kürze eine Bestätigungsemail.


Ich möchte die kostenlose Pressemail abonnieren und habe die Bedingungen hierzu gelesen und akzeptiert.