Red Hat Enterprise Linux 6 setzt neuen Standard bei Betriebssystemen

(PresseBox) (Stuttgart, ) Ab sofort ist Red Hat Enterprise Linux 6 verfügbar und wird durch eine Vielzahl von Hardware- und Softwarepartnern unterstützt. Mit dem neuen Betriebssystem erhalten Unternehmen eine solide Basis für zukunftsfähige, virtualisierte und Cloud-basierte Lösungen.

Red Hat, der weltweit führende Anbieter von Open-Source-Lösungen, liefert ab heute Red Hat Enterprise Linux 6 aus, das neueste Release seines weithin anerkannten Betriebssystems. Das Unternehmen stellt damit die Weichen für seine Server-Betriebssysteme der nächsten Dekade. Red Hat Enterprise Linux 6 definiert neue Standards für kommerzielle Open-Source-Umgebungen. Durch eine flexible Unterstützung unterschiedlichster IT-Architekturen stellt Red Hat Enterprise Linux 6 eine umfassende Grundlage für den Einsatz in physischen, virtualisierten und Cloud-Umgebungen bereit.

Seit mehr als einem Jahrzehnt ist Red Hat Enterprise Linux bekannt für seine Performance und Zuverlässigkeit und ist eine hochwertige Alternative zu proprietären Betriebssystemen. Unternehmen aus aller Welt setzen heute Red Hat Enterprise Linux für Mission-Critical-Anwendungen ein.

"Red Hat Enterprise Linux bietet unserer IT-Infrastruktur schon seit nahezu acht Jahren vielfältige Vorteile und eine hohe Performance", berichtet Gordon Penfold, Chief Technology Officer bei British Airways. "Wir planen, unsere unternehmenskritischen Systeme auf Red Hat Enterprise Linux 6 zu migrieren und erwarten uns davon die notwendige Flexibilität, um Applikationen den unterschiedlichsten Geschäftsanforderungen entsprechend einsetzen zu können, sei es direkt auf der Hardware, virtualisiert und in der Cloud."

"Aufbauend auf dem strategischen Einsatz von Red Hat Enterprise Linux 6, der sich von physischen über virtualisierte bis zu Cloud-Umgebungen erstreckt, haben wir uns aktiv am Betatest von Red Hat Enterprise Linux 6 beteiligt", erklärt Motti Finkelstein, Managing Director bei dem Finanzdienstleister Citi. "Die Kernfunktionen von Red Hat Enterprise Linux 6, etwa Verbesserungen in den Bereichen Security, Performance und Power-Management, ermöglichen uns jetzt noch einfacher, enorm umfangreiche Systeme einzurichten und dennoch sehr flexibel und effizient zu bleiben."

"Durch den Einsatz der technologisch überzeugenden Funktionen von Red Hat Enterprise Linux 6, einschließlich einer höheren Performance und eines optimierten Ressourcen-Managements, werden wir in der Lage sein, unseren Kunden einen herausragenden Cloud-Service zu bieten, der ihren Anforderungen entspricht", sagt Mamoru Murakami, Director im IP Technology Department, Business Network Services Division bei NTT Communications.

"Red Hat Enterprise Linux 6 ergänzt die breite Nutzung von Linux und Open-Source-Software in vielen Branchen und bietet speziell großen Service-Providern und Rechenzentren eine höhere Flexibilität", erläutert Jay Lyman, Enterprise Software Analyst im Commercial Adoption of Open Source (CAOS) Team beim Analystenhaus 451 Group. "Dank einer besseren Kernel- und KVM-Performance und erweiterten Funktionen in den Bereichen Security, Scheduling, Energieeinsparung, Control Groups, Ressourcen- und System-Management sowie Mandantenfähigkeit bietet das neue Release eine ausgezeichnete Skalierbarkeit."

Durch die Nutzung von Softwaretechnologien, die in den letzten drei Jahren von Red Hat, seinen Partnern und der Open Source Community entwickelt wurden, bietet Red Hat Enterprise Linux 6 ein umfassendes Set neuer Funktionen. Zusammengenommen erhalten Unternehmen und Lösungsanbieter damit eine erstklassige Plattform, mit der sie Applikationen erstellen und betreiben können. Die Neuerungen reichen von Verbesserungen im Kernel für das Ressourcen-Management, dem Remote Access Service, Performance, Skalierbarkeit, Virtualisierung und Energie-Effizienz bis zu einer deutlich erweiterten, zu Standards kompatiblen Entwicklungsumgebung und einem umfangreichen Spektrum neuer Server- und Desktop-Applikationen. Unternehmen werden damit flexibler und können ihre Kosten senken sowie die IT-Komplexität reduzieren.

Red Hat Enterprise Linux 6 zeigt einen überzeugenden Weg für die Migration von UNIX auf Linux und ist zugleich eine leistungsstarke Alternative zu Microsoft Windows Server. Indem es neue Standards für Open Source Computing setzt, stellt Red Hat Enterprise Linux 6 zugleich industrieführende Innovationen für den Einsatz in Private und Public Clouds bereit.

"In vielen Unternehmen spielt Red Hat Enterprise Linux seit Jahren eine zentrale Rolle als Mission-Critical-Plattform. Unternehmen wie British Airways, Citi und NTT Communications sind zuverlässige Partner bei der Weiterentwicklung von Red Hat Enterprise Linux. Für die Zukunft werden Flexibilität, Portabilität und Interoperabilität wichtiger denn je. Wir bieten heute schon die Plattform, die Unternehmen benötigen. Darauf haben wir uns schon immer fokussiert", berichtet Paul Cormier, Executive Vice President und President für Produkte und Technologien bei Red Hat. "Was wir jetzt anbieten, ist offener, zuverlässiger und umfangreicher als andere Produkte im Markt. Die Zukunft beginnt heute mit einer Plattform, die Unternehmen den Einstieg in die nächste Generation von Betriebssystemen mit Virtualisierung und Cloud Computing ermöglicht."

Red Hat Enterprise Linux enthält Hunderte technischer Verbesserungen und Neuerungen, die zusammengenommen Unternehmen einen technologischen Vorsprung gegenüber anderen Alternativen im Markt verschaffen. Dazu gehören beispielsweise:

- eine hochoptimierte Applikationsplattform für äußerst umfangreiche, zentral überwachte IT-Umgebungen
- eine höhere Effizienz, unterstützt durch die neueste Generation hochskalierbarer Hardwaresysteme
- eine branchenführende Virtualisierungs-Performance, -Flexibilität und -Sicherheit sowohl für den Host als auch die Gastbetriebssysteme
- eine umfangreiche Unterstützung von Features, die eine Minimierung des Energiebedarfs von IT-Systemen ermöglichen
- eine passende Plattform für den langfristigen und stabilen Betrieb von Applikationen, die es ermöglicht, neue Technologien für physische, virtualisierte und Cloud-Umgebungen einzubinden.

Der zentrale Erfolgsfaktor für die Rolle von Red Hat Enterprise Linux als Industriestandard ist das umfangreiche Ecosystem von zertifizierten Hardwaresystemen und Applikationen. Ziel von Red Hat ist es, Unternehmen eine einzigartige Auswahl zu bieten. Das Modell von Red Hat "einmal zertifiziert und überall einsetzbar" bietet Softwareherstellern und Kunden die vielfältigsten Einsatzmöglichkeiten.

Weiterhin ist Red Hat Enterprise Linux so "zukunftssicher" wie möglich, optimiert für heute verfügbare Hardware von Partnern wie AMD, Cisco, Dell, Fujitsu, Hitachi, HP, IBM, Intel sowie NEC und gleichzeitig für den technischen Fortschritt gerüstet.

"Red Hat Enterprise Linux ist von Haus aus in der Lage, Mehrkernsysteme und Funktionen zur Energie-Effizienz auszunutzen, wie sie in branchenführenden Servern, ausgestattet mit AMD-Opteron-6000- und -4000-Prozessoren, verfügbar sind", erklärt Margaret Lewis, Direktor Software Strategy bei AMD. "Durch die Kombination der beeindruckenden Vorteile von Red Hat Enterprise Linux 6 in den Bereichen Performance, Skalierbarkeit, Virtualisierung und Effizienz mit AMD-basierten Servern können unsere gemeinsamen Kunden Kosten sparen und die Leistungsfähigkeit ihrer IT-Infrastruktur ausbauen."

"Mit der Verbreitung von Linux-Umgebungen ermöglicht die Verknüpfung von Red Hat Enterprise Linux 6 mit dem Cisco Unified Computing System Unternehmen, eine höhere IT-Produktivität zu erzielen, agiler zu werden, die Sicherheit zu verbessern und gleichzeitig ihre Total-Cost-of-Ownership zu senken", sagt Lew Tucker, Vice President und Chief Technology Officer für Cloud Computing bei Cisco. "Virtualisierungstechnologie war noch nie so wichtig wie heute, sie unterstützt Konsolidierungsvorhaben und ermöglicht den Übergang zu kosteneffizienten und skalierbaren Cloud-Computing-Modellen. Bei Cisco sind wir besonderes stolz auf die Vorteile, die wir gemeinsam mit Red Hat Unternehmen bieten, die unser Unified System einsetzen und mit Policy-basiertem Management und einer hardwarefähigen virtuellen I/O-Lösung eine verbessere Kontrolle, Transparenz und Performance mit ihren virtualisierten Applikationen erzielen."

"Eingesetzt auf Dell-PowerEdge-Servern ermöglicht Red Hat Enterprise Linux 6 Unternehmen, effiziente Data Center aufzubauen, zu administrieren und dabei gleichzeitig Flexibilität und Wahlfreiheit zu bewahren", erläutert Tim Mattox, Vice President Enterprise Product Marketing bei Dell. "Die Technologie, wie sie Red Hat Enterprise Linux 6 zusammen mit den Dell-Systemen bildet, bietet deutliche Vorteile im Vergleich zu RISC-Alternativen."

"Red Hat und Fujitsu arbeiten seit 2003 eng zusammen, damit unter Red Hat Enterprise Linux unternehmenskritsche Applikationen mit Fujitsus hochzuverlässiger Hardware und den Softwareprodukten laufen können", berichtet Yoichi Hori, President der Platform Software Business Unit bei Fujitsu. "Mit Red Hat Enterprise Linux 6 werden unsere Kunden in der Lage sein, ihre Applikationen in einer noch stabileren Umgebung einzusetzen."

"Hitachi freut sich auf Red Hat Enterprise Linux 6. Mit diesem Release treibt Red Hat die Verbreitung von Linux im Markt weiter voran. Es ist noch zuverlässiger als Red Hat Enterprise Linux 5", erklärt Daisuke Sasaki, General Manager Platform Software der Hitachi Software Division. "Gemeinsam mit Red Hat haben wir die Remote-Access-Service-Funktionen im Linux-Kernel aufgewertet und eng auf die hochzuverlässigen Funktionen abgestimmt, die mit Hitachi Support 360 verfügbar sind. Red Hat und Hitachi stellen Unternehmen damit eine sehr verlässliche und komfortable Linux-Umgebung bereit. Mit Red Hat Enterprise Linux 6 sind wir in der Lage, diese Vorteile einem noch größeren Kundenkreis anzubieten."

"Clients benötigen Betriebssysteme, die sich einem breiten Spektrum von Data-Center-Modellen anpassen können", sagt Scott Farrand, Vice President Infrastructure Server und Software bei HP. "Die Optimierung von Red Hat Enterprise Linux für ProLiant-Server baut die Leistungsfähigkeit von Open Source für HPs Converged Infrastructure weiter aus und ermöglicht Unternehmen, ihre Systeme weiter aufzurüsten oder zu virtualisieren, je nachdem, wie ihre Geschäftsanforderungen aussehen."

"Red Hat und IBM kooperieren seit mehr als einem Jahrzehnt, um Red Hat Enterprise Linux und IBM-Plattformen so eng wie möglich aufeinander abzustimmen, immer ausgerichtet an den Bedürfnissen der gemeinsamen Kunden", berichtet Jean Staten Healy, Director Worldwide Cross-Brand Linux Strategy bei IBM. "Die Kombination aus Red Hat Enterprise Linux 6 und IBM-Technologien bietet Unternehmen nochmals deutlicheVerbesserungen für mission-critical, virtualisierte und Cloud-Umgebungen, speziell, wenn sie die neuesten IBM-Hardwarefunktionen nutzen. Red Hat Enterprise Linux 6 ist eine bedeutende neue Plattform für die Branche."

"Gemeinsam treiben Red Hat und Intel durch eine Verbindung erstklassiger Hardware- und Softwarefunktionen Innovationen für Unternehmen voran. Die Kooperation erstreckt sich auch auf ISVs, OEMs und Systemhersteller, um den technischen Fortschritt auf allen Ebenen sicherzustellen", erläutert Doug Fisher, Vice President Intel Software und Services Group sowie General Manager der Systems Software Division. "Red Hat Enterprise Linux 6 auf Intel-Xeon-Prozessoren bieten eine leistungsstarke Skalierbarkeit, Performance, Zuverlässigkeit und Verfügbarkeit, die sich hervorragend für virtualisierte Umgebungen eignet. Die Verbindung von Red Hat Enterprise Linux und Intel ist eine branchenweit führende Lösung für anspruchsvolle, Mission-Critical-Rechenzentren."

"Wir gehen davon aus, dass Red Hat Enterprise Linux 6 mit seiner überragenden Skalierbarkeit, Stabilität und Verfügbarkeit die weitere Verbreitung von Linux weltweit voranbringen wird", erklärt Kotetsu Ohmiya, General Manager der IT Software Division bei NEC. "Die Systemarchitektur von NEC, die Red Hat Enterprise Linux, EXPRESSCLUSTER, NECs weitere Middleware-Lösungen und die Server der Express5800-Serie verknüpft, wird Linux zu einem deutlichen Schub beim Einsatz auf Mission-Critical-Systemen verhelfen."

Zusätzliche Hintergrundinfos sind einem Webcast zu entnehmen, der während einer Pressekonferenz zur Vorstellung von Red Hat Enterprise Linux 6 aufgezeichnet wurde. Ein Replay ist verfügbar unter: http://www-waa-akam.thomson-webcast.net/us/dispatching/?event_id=09a0527bde2a763b87bdbe202ea8a5ab&portal_id=af9b227bf07c733390c2738ee0330646.

Weitere Informationen über Red Hat und aktuelle Presseinformationen finden sich auf http://www.redhat.de und http://www.redhat.com.

Diese Presseinformation kann unter http://www.pr-com.de abgerufen werden.

Red Hat GmbH

Red Hat, der weltweit führende Anbieter von Open-Source-Lösungen und im Aktienindex S&P 500 gelistet, hat seinen Hauptsitz in Raleigh, North Carolina, und verfügt rund um den Globus über 65 Niederlassungen. CIOs haben Red Hat in der Studie des CIO Insight Magazine sieben Jahre in Folge zu dem Anbieter von Unternehmens-Software gewählt, der ihnen den größten Nutzen liefert. Red Hat bietet hochwertige, kostengünstige Technologien an. Dazu zählen die Betriebssystemplattform Red Hat Enterprise Linux, Virtualisierung, Anwendungen und Managementapplikationen sowie Lösungen zum Aufbau einer Service-orientierten Architektur (SOA), inklusive Red Hat Enterprise Virtualization und der JBoss Enterprise Middleware Suite. Darüber hinaus bietet Red Hat seinen Kunden Support, Schulungen und Beratungsdienstleistungen. Weitere Informationen: www.redhat.de.

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

News abonnieren

Mit dem Aboservice der PresseBox, erhalten Sie tagesaktuell und zu einer gewünschten Zeit, relevante Presseinformationen aus Themengebieten, die für Sie interessant sind. Für die Zusendung der gewünschten Pressemeldungen, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse ein.

Es ist ein Fehler aufgetreten!

Vielen Dank! Sie erhalten in Kürze eine Bestätigungsemail.


Ich möchte die kostenlose Pressemail abonnieren und habe die Bedingungen hierzu gelesen und akzeptiert.