Red Hat Enterprise Linux 6 bietet hohe Flexibilität und Portabilität von Applikationen

Die Kompatibilitätszusage von Red Hat ermöglicht Softwarepartnern, ihre Applikationen einmal zertifizieren zu lassen und sie dann auf vielfältigen Hardwareplattformen einsetzen zu können - sei es in physischen, virtualisierten oder Cloud-Umgebungen

(PresseBox) (München, ) Red Hat, der weltweit führende Anbieter von Open-Source-Lösungen, erhält umfangreiche Unterstützung aus seiner Partner-Gemeinde für Red Hat Enterprise Linux 6. Mit einer einzigen Zertifizierung durch Red Hat sind ISVs in der Lage, ihre Applikationen in physischen, virtualisierten oder Cloud-Umgebungen zu betreiben. Damit können sie ihren Kunden flexible und portable Lösungen bereitstellen.

Red Hat Enterprise Linux 6 bietet Softwareentwicklern und -herstellern eine konsistente und attraktive Plattform, um ihre Anwendungen zu erstellen und zu testen, Kosten zu reduzieren und schneller am Markt zu sein. Dazu kommt Red Hats Zusage, stabile und standardisierte Programmier- und Binärschnittstellen (APIs und ABIs) langfristig bereitzustellen. Damit ist sichergestellt, dass die einmal zertifizierten Applikationen über den gesamten Lebenszyklus von Red Hat Enterprise Linux 6 hinweg verwendet werden können. Die Kompatibilität umfasst die User-Mode- und Kernel-Mode-Interfaces und ist damit einzigartig im schnelllebigen Open-Source-Ecosystem. Updates und Erweiterungen können sehr einfach in laufende Systeme eingespielt werden, ohne dass dies die Applikationen beeinflusst. Unternehmen sind damit in der Lage, schnell und unkompliziert die neuesten Fixes und Features zu nutzen - und dies unter Beibehaltung einer hohen Performance und Sicherheit.

"Red Hats umfangreiches Ecosystem zertifizierter Hard- und Software ist einer der wichtigsten Vorteile, die wir Unternehmen bieten. Es ermöglicht ihnen Flexibilität und bietet ihnen eine große Auswahl an Mission-Critical-IT-Architekturen - und das ist einer der wichtigsten Aspekte", sagt Jim Totton, Vice President der Platform Business Unit bei Red Hat. "Unsere API/ABI-Zusage unterscheidet uns klar von anderen Betriebssystemen, denn Red Hat Enterprise Linux und sein zertifiziertes Ecosystem eignen sich für langfristig angelegte, dauerhafte Applikationen - und dies in physischen, virtuellen und Cloud-Umgebungen."

Zusätzliche Hintergrundinformationen zu Red Hat Enterprise Linux 6 sind einer Videoaufzeichnung zu entnehmen, die zur Vorstellung des neuen Betriebssystems aufgezeichnet wurde: http://www-waa-akam.thomson-webcast.net/us/dispatching/?event_id=09a0527bde2a763b87bdbe202ea8a5ab&portal_id=af9b227bf07c733390c2738ee0330646

Zitate von Softwarepartnern

"Red Hat Enterprise Linux 6 fördert die Verbreitung skalierbarer, stabiler IT-Infrastrukturen", erläutert Johnny Ola, Vice President Corporate Business Development bei BMC Software. "Bedingt durch die hohe Einsatzflexibilität und Portabilität von Applikationen unterstützt Red Hat Enterprise Linux 6 das Ziel von BMC: Wir wollen das Business Service Management in der IT mit innovativen Lösungen verbessern, die für eine Portabilität von Anwendungen zwischen physischen, virtuellen und Cloud-Umgebungen sorgen."

"Security hat Priorität für jedes Unternehmen, unabhängig davon, ob der IT-Betrieb in einer physischen, virtuellen oder Cloud-Umgebung erfolgt", berichtet Tim Brown, Senior Vice President und Chief Security Architect bei CA Technologies. "Mit Red Hats Kompatibilitätszusage ist CA Technologies in der Lage, die Investitionen in frühere Versionen von Red Hat Enterprise zu schützen. Wir können unsere Identity- und Access-Management-Lösungen für das neue Betriebssystem zertifizieren lassen und Unternehmen können beruhigt auf Red Hat Enterprise Linux 6 migrieren."

"Da immer mehr Unternehmen ihre IT-Infrastrukturen virtualisieren, benötigen sie offene, robuste und flexible Technologien", erklärt Dr. Bob Sutor, Vice President Open Systems und Linux bei IBM. "Die Kombination von Red Hat Enterprise Linux 6 mit IBM-Technologien bedeutet, dass Unternehmen KVM als funktionsfähige und kostengünstige Möglichkeit für ihre Cloud- und Virtualisierungsbedürfnisse einsetzen können."

"Das Zusammenspiel von SAP-Lösungen mit Red Hat Enterprise Linux bietet Unternehmen eine hochoptimierte Applikationsplattform für umfangreiche, zentral administrierte IT-Umgebungen", sagt Helge Deller, Leiter des SAP LinuxLabs bei SAP. "Die vielen Neuerungen von Red Hat Enterprise Linux 6, einschließlich der Unterstützung einer großen Zahl von CPUs, der Nutzung eines umfangreichen Hauptspeichers, der Virtualisierungs-Skalierbarkeit von KVM und den modernen Remote-Access-Service Features, helfen Unternehmen, die Leistungsfähigkeit ihrer Technologielandschaft weiter zu steigern."

"Die Kombination von SAS Analytics und Red Hat Enterprise Linux ist für ihre hohe Performance und Zuverlässigkeit bereits seit einigen Jahren im Markt bekannt", erläutert Paul Kent, Vice President, Platform Research und Development bei SAS. "Da SAS kontinuierlich in Cloud-Technologien investiert, bietet Red Enterprise Linux 6 eine erstklassige Plattform, mit der Unternehmen ihre neuen Applikationen erstellen können."

"Symantec arbeitet schon seit mehreren Jahren eng mit Red Hat zusammen und bietet erstklassige Storage-Management- und Information-Security-Lösungen an", erklärt Don Angspatt, Vice President Product Management, Storage und Availability Management Group bei Symantec. "Durch die Verknüpfung der vielen neuen Skalierungs- und Virtualisierungsfunktionen von Red Hat Enterprise Linux 6 mit den Produkten von Symantec können Unternehmen ein effizienteres Speichermanagement sowie eine höhere Performance und Zuverlässigkeit erzielen."

Weitere Informationen über Red Hat und aktuelle Presseinformationen finden sich auf http://www.redhat.de und http://www.redhat.com.

Forward-Looking Statements

Certain statements contained in this press release may constitute "forward-looking statements" within the meaning of the Private Securities Litigation Reform Act of 1995. Forward-looking statements provide current expectations of future events based on certain assumptions and include any statement that does not directly relate to any historical or current fact. Actual results may differ materially from those indicated by such forward-looking statements as a result of various important factors, including: risks related to delays or reductions in information technology spending, the effects of industry consolidation, uncertainty and adverse results in litigation and related settlements, the integration of acquisitions and the ability to market successfully acquired technologies and products; the ability of the Company to effectively compete; the inability to adequately protect Company intellectual property and the potential for infringement or breach of license claims of or relating to third party intellectual property; the ability to deliver and stimulate demand for new products and technological innovations on a timely basis; risks related to data and information security vulnerabilities; ineffective management of, and control over, the Company's growth and international operations; fluctuations in exchange rates; and changes in and a dependence on key personnel, as well as other factors contained in our most recent Quarterly Report on Form 10-Q (copies of which may be accessed through the Securities and Exchange Commission's website at http://www.sec.gov), including those found therein under the captions "Risk Factors" and "Management's Discussion and Analysis of Financial Condition and Results of Operations". In addition to these factors, actual future performance, outcomes, and results may differ materially because of more general factors including (without limitation) general industry and market conditions and growth rates, economic conditions, and governmental and public policy changes. The forward-looking statements included in this press release represent the Company's views as of the date of this press release and these views could change. However, while the Company may elect to update these forward-looking statements at some point in the future, the Company specifically disclaims any obligation to do so. These forward-looking statements should not be relied upon as representing the Company's views as of any date subsequent to the date of the press release.

© 2010 Red Hat, Inc. Red Hat, the Shadowman logo and JBoss are registered trademarks of Red Hat, Inc. in the U.S. and other countries. Linux is a registered trademark of Linus Torvalds.

Red Hat GmbH

Red Hat, der weltweit führende Anbieter von Open-Source-Lösungen und im Aktienindex S&P 500 gelistet, hat seinen Hauptsitz in Raleigh, North Carolina, und verfügt rund um den Globus über 65 Niederlassungen. CIOs haben Red Hat in der Studie des CIO Insight Magazine sieben Jahre in Folge zu dem Anbieter von Unternehmens-Software gewählt, der ihnen den größten Nutzen liefert. Red Hat bietet hochwertige, kostengünstige Technologien an. Dazu zählen die Betriebssystemplattform Red Hat Enterprise Linux, Virtualisierung, Anwendungen und Managementapplikationen sowie Lösungen zum Aufbau einer Service-orientierten Architektur (SOA), inklusive Red Hat Enterprise Virtualization und der JBoss Enterprise Middleware Suite. Darüber hinaus bietet Red Hat seinen Kunden Support, Schulungen und Beratungsdienstleistungen. Weitere Informationen: www.redhat.de.

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

News abonnieren

Mit dem Aboservice der PresseBox, erhalten Sie tagesaktuell und zu einer gewünschten Zeit, relevante Presseinformationen aus Themengebieten, die für Sie interessant sind. Für die Zusendung der gewünschten Pressemeldungen, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse ein.

Es ist ein Fehler aufgetreten!

Vielen Dank! Sie erhalten in Kürze eine Bestätigungsemail.


Ich möchte die kostenlose Pressemail abonnieren und habe die Bedingungen hierzu gelesen und akzeptiert.