RTT erzielt 58 % Umsatzsteigerung im ersten Halbjahr

Münchner Visualisierungsexperte baut Marktposition aus

(PresseBox) (München, ) Die Realtime Technology (RTT) AG (Börsenkürzel: R1T) knüpft mit einem zweistelligen Umsatzwachstum an den Erfolgskurs der letzten Jahre an: Nach vorläufigen konsolidierten Zahlen, die die Ergebnisse aller Tochtergesellschaften berücksichtigen, stiegen die Umsatzerlöse im ersten Halbjahr 2010 auf 23,299 Mio. Euro (Vorjahreswert: 14,758 Mio. Euro). Das Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (EBITDA) erhöhte sich um 188 % auf 4,097 Mio. Euro (Vorjahreswert: 1,425 Mio. Euro).

Allen gesamtwirtschaftlichen Widerungen zum Trotz konnte RTT seine Aktivitäten vor allem durch neue Projekte bei bestehenden Kunden erweitern. Der Trend, mittels intelligentem Technologieeinsatz gezielt Ressourcen zu schonen und Arbeitsabläufe zu beschleunigen, bleibt ungebrochen. Gerade in stark umkämpften Branchen wie der Automobil- und Konsumgüterindustrie liefert High-End-Visualisierungstechnologie wettbewerbsrelevante Vorteile entlang der gesamten Wertschöpfungskette. RTT unterstützt hier mit anspruchsvollen und effizienten Lösungen.

In den USA wurden die höchsten Wachstumsraten erzielt. Darüber hinaus bietet der asiatische Markt viele erfolgversprechende Chancen, und in Europa besteht eine sich sehr gut entwickelnde Präsenz. Strategisch hat sich RTT mit Einnahme einer Mehrheitsposition bei Bunkspeed Inc. (USA) und der Hereinnahme von Siemens Venture Capital für weitere zukünftige Unternehmensschritte aufgestellt.

Das erfreuliche Wachstum zeigt sich ebenso in der Personalentwicklung: Neben neuen Mitarbeitern, die vorwiegend in den USA eingestellt wurden, hat RTT seinen Vorstand mit Herrn Roberto Schettler um ein Mitglied verstärkt.

Ludwig A. Fuchs, Vorstand und Mitgründer von RTT erklärt: "Wir freuen uns sehr über die erfolgreiche Geschäftsentwicklung im ersten Halbjahr 2010. Die Ergebnisse liefern den Beweis, dass unser Leistungsportfolio sich gerade auch in Zeiten der Krise bei unseren Kunden bewährt. Die Erschließung neuer Branchen, die Internationalisierung des Kundenstammes und die Entwicklung neuer Anwendungen werden auch zukünftig intensiv vorangetrieben werden."

Realtime Technology AG (RTT)

Die Realtime Technology (RTT) AG steht für kreative, faszinierende 3D-Visualisierungslösungen, die Produkte informativ in Szene setzen und in Echtzeit erlebbar machen. Das Unternehmen begleitet seine Kunden durch den gesamten Lebenszyklus ihrer Produkte – von der Entwicklung, über Design und Marketing bis hin zum Vertrieb. Das 3D-Datenmodell aus der Produktentwicklung dient dabei als Arbeitsgrundlage für alle folgenden Schritte im Produktlebenszyklus, zum Beispiel um schnell computergenerierte, fotorealistische Produktillustrationen für das Marketing oder einen 3D-Online-Produktkonfigurator für die Website zu erstellen. Dadurch beschleunigt RTT nicht nur Entscheidungs- und Entwicklungsprozesse seiner Kunden, sondern eröffnet ihnen auch neue Wege in Vermarktung und Vertrieb. Das Unternehmen wurde 1999 gegründet und hat seinen Hauptsitz in München. Mit über 400 Mitarbeitern ist die RTT AG an 14 Standorten weltweit präsent. Namhafte Unternehmen in aller Welt vertrauen auf die Qualität von RTT. Dazu gehören zum Beispiel Adidas, Audi, BASF, BMW, Bosch, Daimler, EADS, Harley-Davidson, Miele, Porsche, Samsung, Thyssen-Krupp, Toyota oder Volkswagen. Die RTT AG ist eine börsennotierte Aktiengesellschaft (Xetra: R1T; WKN: 701220; ISIN: DE0007012205). Weitere Informationen finden Sie unter www.rtt.ag.

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

News abonnieren

Mit dem Aboservice der PresseBox, erhalten Sie tagesaktuell und zu einer gewünschten Zeit, relevante Presseinformationen aus Themengebieten, die für Sie interessant sind. Für die Zusendung der gewünschten Pressemeldungen, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse ein.

Es ist ein Fehler aufgetreten!

Vielen Dank! Sie erhalten in Kürze eine Bestätigungsemail.


Ich möchte die kostenlose Pressemail abonnieren und habe die Bedingungen hierzu gelesen und akzeptiert.