RAMPF präsentiert neues Elektrogießharz auf der Productronica: Transluzent, aber nicht transparent

(PresseBox) (Grafenberg, ) Mit einem neuen Vergussmaterial überrascht RAMPF Giessharze die Besucher der diesjährigen Productronica in München. Das Elektrogießharz RAKU-PUR® 21-2178 lässt Licht durchscheinen, ist aber nicht transparent. Die Vorteile für die Elektronikbranche erläutert Stefan Siegers, Vertriebs- und Marketingleiter bei RAMPF Giessharze.

Frage: Mit einer „Live-Präsentation“ wollen Sie die Besucher der Productronica am Messestand der RAMPF-Gruppe überraschen. Was steckt dahinter?

Siegers: Wir wollen den Besuchern die effizienten Möglichkeiten des Elektronik-vergusses näher bringen. Hierbei werden Platinen in einem zweistufigen Prozess mit unserem neuen flammgeschützten Material live vergossen. Unser Elektro-gießharz RAKU-PUR® 21-2178 eignet sich dank seiner guten Wärmeableitung besonders gut zum Verguss von empfindlichen Elektronikbauteilen, die starken Temperaturschwankungen ausgesetzt sind. In Kombination mit der entsprechen-den, automatisierten Vergusstechnologie ergibt sich ein höchst effizienter Pro-duktionsprozess.

Frage: Transparent oder transluzent, macht das denn wirklich einen so großen Unterschied?

Siegers: Ja, in der Tat. Der Unterschied ist klein, aber umso feiner. Neben der grundsätzlichen Funktion, nämlich einzelne Elemente des Elektroteiles vor äuße-ren Einflüssen zu schützen, bieten durchscheinende Materialien einen entschei-denden Vorteil. Bei Schaltern etwa lassen transluzente Vergussmassen nur die Funktionstüchtigkeit der LEDs erkennen, nicht aber die Bauteilgruppen oder gar das Design. Bei einem Auftrag bis zu zwei Millimetern Dicke dringt die Leucht-kraft nahezu ungehindert durch. Umso begehrter sind die Vergussmassen bei den Herstellern von Näherungsschaltern, Sensoren oder Platinen.

Frage: Welche Anforderungen werden an die Verarbeitung des Materials ge-stellt?

Siegers: Von der einfachen und gleichmäßigen Verarbeitung können sich die Besucher der Productronica ja live überzeugen. Bei transparentem Material zum Beispiel sind die Kunden in jedem Fall gefordert, eine separate Maschine einzu-setzen. Erfahrungen haben gezeigt, dass ein häufiger Materialwechsel die Transparenz trübt. Transluzentes Material wie RAKU-PUR® 21-2178 ist da un-empfindlicher.

BU: Stefan Siegers stellt auf der Productronica ein neues Elektrogießharz vor. Der Experte freut sich auf interessante Gespräche am Stand A4.206 in Halle 4.

RAMPF Holding GmbH & Co. KG

Die RAMPF-Gruppe gehört mit 289 Mitarbeitern und einem Umsatz von 53,5 Mio. Euro im abgelaufenen Geschäftsjahr 04/05 zu den führenden Unternehmen auf dem Gebiet der Reaktionsgießharze und Maschinensysteme. Seine Präsenz am Markt sichert sich RAMPF mit sechs Firmen – Giessharze, Dosiertechnik, Services, Tooling, Epucret und Ecosystems. Sie alle sind unter dem Dach einer Holding vereint. Wichtige Auslandsmärk-te sind neben Europa, Asien, die USA und Mexiko. So unterhält RAMPF eine Niederlas-sung in den USA sowie Vertretungen in Mexiko, in China und Korea.

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

News abonnieren

Mit dem Aboservice der PresseBox, erhalten Sie tagesaktuell und zu einer gewünschten Zeit, relevante Presseinformationen aus Themengebieten, die für Sie interessant sind. Für die Zusendung der gewünschten Pressemeldungen, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse ein.

Es ist ein Fehler aufgetreten!

Vielen Dank! Sie erhalten in Kürze eine Bestätigungsemail.


Ich möchte die kostenlose Pressemail abonnieren und habe die Bedingungen hierzu gelesen und akzeptiert.