Performance-Probleme von Datenbanken vorhersagen und verhindern mit Quest Central for Oracle

Die neue Quest Software bietet jetzt auch umfassenden Support für Oracle 10g, RAC und Citrix Terminal Server

(PresseBox) (Köln, ) Die neue Version 5.5 von Quest Central for Oracle steht ab sofort zur Verfügung. Damit lassen sich selbst schwierigste Performance-Probleme von Oracle-Datenbanken nicht nur problemlos identifizieren, diagnostizieren und beheben, sondern sogar vorhersagen - und zwar bevor kritische Anwendungen betroffen sind. Die integrierte Datenbank-Managementlösung von Quest Software erleichtert die komplexen Aufgaben von Datenbank-Administratoren (DBAs).

Ein Beispiel: Die Sicherheit und Einsatzbereitschaft der Hubschrauberflotte von Petroleum Helicopters, Inc., hängt wesentlich von Anwendungen ab, die auf einer Oracle-Datenbank laufen. James Quinn, CIO des amerikanischen Unternehmens, weiß: „Wir können uns nicht die geringsten Performance-Engpässe leisten. Dank Quest Central for Oracle lassen sich fehlerhafte SQL-Codes ausfindig machen und Probleme bei der Oracle-Performance lösen. Die neue Version 5.5 mit ihren größeren Analyseleistungen ermöglicht es uns, künftig noch aktiver auf die Oracle-Performance einzuwirken - und unsere Hubschrauberflotte so noch sicherer zu managen."

Die neue Version von Quest Central for Oracle weist verbesserte Performance Management-Merkmale auf, mit denen Datenbank-Administratoren Probleme bereits im Vorfeld proaktiv unterbinden können. Dazu gehört außerdem ein umfassender Umgebungs-Support für Oracle 10g, Oracle RAC und Citrix Terminal Server.

Neue Merkmale der Version 5.5 von Quest Central for Oracle:


Ein unauffälliger Scanner für Datenbank-Objekte und Quellcodes erkennt mögliche Leistungsprobleme offline wie online von der SGA (System Global Area) aus. Benutzer können so Engpässe vorhersehen und noch vor deren Auftreten verhindern.
Eine Prognose-Funktion über „What if"-Szenarien analysiert die Auswirkung möglicher Datenbankänderungen vor der Implementierung. So wird die Realisierung erhoffter Leistungszugewinne sichergestellt.
Die fortgeschrittene SQL-Optimierungstechnologie automatisiert die SQL-Rewrites. Durch das Abschaffen der langwierigen Trial-and-Error-Verfahren hinweisgesteuerter Tools wird die Produktivität der Benutzer erhöht.
Die Möglichkeiten der Produktionskapazitäts-Simulation erlauben es, die Skalierbarkeit von Oracle-RAC-Systemen zu beurteilen. Die Benutzer können proaktiv die Anzahl von RAC-Knoten ermitteln, die zur Unterstützung einer optimalen Datenbankkonfiguration nötig sind.
Der optimierte RAC-Support bietet eine RAC-View-Leistungsanalyse, RAC-Knoten-Vergleichsberichte sowie eine Übersicht über Cluster-Wait-Events. Die Benutzer erhalten detaillierte Informationen sowie ein besseres Verständnis historischer RAC-Metriken.


Henrik Jörgensen, Vice President Sales North, Central Europe & Distribution bei Quest Software, erklärt: „Native Tools oder selbständige Tools Dritter sind nicht hinreichend ausgerüstet, um Leistungsdaten in dem Umfang zu analysieren, der zur proaktiven Behandlung von Performance-Aspekten benötigt wird." Dies führt letztendlich zu einem reaktiven Ansatz, der Unternehmen Wochen an Produktivitätsverlust kosten kann. „Quest Central for Oracle liefert Datenbank-Administratoren zum richtigen Zeitpunkt genau die Informationen, die sie benötigen, um mühelos die Grundursache eines Problems rechtzeitig auszumachen und zu verstehen. Oder sogar, um mögliche problematische Aspekte zu erkennen, bevor sich diese auf die Leistungsfähigkeit einer Datenbank auswirken."

Quest Central for Oracle bietet darüber hinaus neue und hoch konfigurierbare Deployment-, Installations- und Nutzungsoptionen. Dazu gehört eine neue bedienerfreundliche Schnittstelle, die es Nutzern ermöglicht, jedes Quest Software Datenbank-Produkt oder -Tutorial von einer einzigen Schnittstelle aus über multiple Datenbank-Plattformen zu testen und zu starten. Die verbesserten Space-Management-Merkmale des Produktes gewährleisten Zero-Downtimes sowie erhebliche Leistungsverbesserungen während Live-Reorganisationen. Darüber hinaus ist nun eine optimierte Datenbankverwaltung über eine nahtlose Integration von Quest Central for Oracle und Toad for Oracle verfügbar, dem marktführenden Datenbank-Entwicklungs- und -Verwaltungs-Tool von Quest Software.

Quest Central for Oracle unterstützt Oracle Versionen 8.0.6 bis 10g auf einer Reihe von Betriebssystemen wie Linux, UNIX, Windows 2000 und Windows Server 2003.

Preise und Verfügbarkeit
Die Preise für die Version 5.5 von Quest Central for Oracle starten bei 9.294,- Euro pro Server. Weitere Informationen unter www.quest.com/quest_central_for_oracle/index.asp.

Über Quest Datenbankverwaltungslösungen
Quest Software ist ein führender Anbieter heterogener Datenbankverwaltungslösungen für offene Systeme. Quest bietet zahlreiche preisgekrönte Produkte an, die die Datenbankverwaltung von Oracle, SQL Servern, DB2, Sybase und MySQL vereinfachen und automatisieren.

Dell Software GmbH

Quest Software bietet innovative Produkte, die Unternehmen dabei helfen, eine bessere Performance ihrer Anwendungen, Datenbanken und Windows-Infrastrukturen zu erzielen. Tausende Kunden weltweit profitieren von Quest Softwares ausgezeichnetem Know-how bei IT-Operationen und den praxisorientierten Lösungen. Das Unternehmen verfügt über Niederlassungen in der ganzen Welt. Weitere Informationen unter: www.quest.com/de.

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

News abonnieren

Mit dem Aboservice der PresseBox, erhalten Sie tagesaktuell und zu einer gewünschten Zeit, relevante Presseinformationen aus Themengebieten, die für Sie interessant sind. Für die Zusendung der gewünschten Pressemeldungen, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse ein.

Es ist ein Fehler aufgetreten!

Vielen Dank! Sie erhalten in Kürze eine Bestätigungsemail.


Ich möchte die kostenlose Pressemail abonnieren und habe die Bedingungen hierzu gelesen und akzeptiert.