QIAGEN meldet erfolgreiche Geschäftszahlen für das erste Quartal 2010

20% Umsatzwachstum / 11% organisches Wachstum / 22% Gewinnwachstum, bereinigt / Gewinn je Aktie, bereinigt US$ 0,20

(PresseBox) (Venlo, ) QIAGEN N.V. (Nasdaq: QGEN; Frankfurt, Prime Standard: QIA) gab heute die Ergebnisse für das zum 31. März 2010 endende Quartal des Geschäftsjahres 2010 bekannt.

Der konsolidierte Umsatz für das erste Quartal 2010 lag am oberen Ende der Erwartungen und der bereinigte Gewinn je Aktie übertraf die Erwartungen, die das Unternehmen am 9. Februar 2010 kommuniziert hatte.

QIAGENs erstes Quartal 2010

Im ersten Quartal 2010 stieg der konsolidierte Umsatz im Vergleich zum Vorjahresquartal um 20% von US$220,9 Millionen auf US$264,4 Millionen. Bereinigt um den positiven Einfluss von Wechselkursen wäre der Umsatz für das erste Quartal 2010 um 14% gewachsen. Das berichtete Betriebsergebnis stieg um 21% von US$37,0 Millionen im Vorjahresquartal auf US$44,7 Millionen, und der Gewinn stieg um 34% von US$24,7 Millionen auf US$33,0 Millionen im ersten Quartal 2010. Der Gewinn je Aktie (diluted earnings per share) stieg im Vergleichszeitraum um 17% von US$0,12 bei einem gewichteten Mittel der ausgegebenen Aktien von 203.2 Millionen im ersten Quartal 2009 auf US$0,14 bei einem gewichteten Mittel der ausgegebenen Aktien von 241,9 Millionen im ersten Quartal 2010.

Auf bereinigter Basis stieg das Betriebsergebnis im ersten Quartal 2010 um 24% von US$59,1 Millionen im Vergleichszeitraum auf US$73,6 Millionen und der Gewinn um 22% von US$40,3 Millionen auf US$49,3 Millionen. Das bereinigte Ergebnis je Aktie betrug in den ersten Quartalen der Geschäftsjahre 2009 und 2010 US$0,20.

QIAGENs erstes Quartal 2010 beinhaltet das operative Ergebnis aus der Geschäftstätigkeit kürzlich erworbener Unternehmen, insbesondere der im Dezember 2009 erworbenen SABiosciences Corporation und der im September 2009 erworbenen DxS Ltd. Tabellen zur Überleitung der berichteten Ergebnisse, die nach gemeinhin gültigen Prinzipien der Berichterstattung (US GAAP) erstellt wurden, zu den bereinigten Ergebnissen befinden sich im Anhang der Pressemitteilung.

“Es freut uns, ein erfolgreiches erstes Quartal und einen guten Start in das Geschäftsjahr 2010 zu vermelden”, sagte Peer Schatz, QIAGENs Chief Executive Officer. “Wir erlebten ein starkes Umsatz- und Gewinnwachstum und ein gutes Momentum in unserer strategischen Positionierung. Im Bereich Probenvorbereitungs- und Testtechnologien (Sample & Assay Technologies) haben wir 14 neue Produkte in den Markt eingeführt und konnten im ersten Quartal 2010 einen ausgezeichneten Umsatzwachstumsbeitrag von 4% von Produkten, die innerhalb der letzten 12 Monate eingeführt wurden, berichten. Wir managen derzeit ein außergewöhnlich großes Portfolio an Produktentwicklungsprojekten und bereiten die Einführung einiger strategisch wichtiger Produkte in 2010 vor. Hierzu gehören unter anderem die QIAensemble und QIAsymphony-RGQ Plattformen, die zusammen mit einem breiten Portfolio zugelassener Tests für die Bereiche Vorsorge („Prevention“), Nachweis von Krankheiten („Profiling“), personalisierte Medizin („Personalized Healthcare“) und Vor-Ort-Tests („Point of Need") in den europäischen Markt eingeführt werden sollen."

"Das erste Quartal 2010 war auch ein Quartal wichtiger strategischer Entwicklungen in der molekularen Diagnostik. Im Bereich "Prevention" haben wir unsere Unterstützung des von der chinesischen Krebsorganisation (Chinese Cancer Foundation) ins Leben gerufenen Screening-Programms von unterprivilegierten Frauen zur Bekämpfung von Gebärmutterhalskrebs erweitert. Im Bereich "Profiling" haben wir eine exklusive Vereinbarung über den Vertrieb eines Multiplex-Testes zum Nachweis verschiedener Krankheitserreger der Atemwege mit Celera unterzeichnet und im Bereich "Personalized Healthcare" haben wir von der John-Hopkins Universität eine exklusive Lizenz zur Nutzung des PI3K Gens erworben. PI3K wird in Verbindung mit therapiebegleitenden Diagnostika als Schlüsselgen für verschiedene Krebserkrankungen gesehen. Zusätzlich konnten wir mit dem Pharmaunternehmen Pfizer eine Vereinbarung über die Entwicklung eines therapiebegleitenden Tests für Hirntumorpatienten unterzeichnen. Im Bereich "Point of Need" haben wir mit der Akquisition der ESE GmbH unsere Automationsplattform um ein tragbares, batteriebetriebenes, ultraschnelles optisches multiplex-fähiges, auf UV und Fluoreszenz basierendes Messgerät erweitert. Das Gerät ist vor allem für den Einsatz in der Notfall- und der Intensivmedizin sowie für den Einsatz im industriellen Umfeld gedacht."

"Zusätzlich konnten wir ein gutes Wachstum des Umsatzes mit unseren Kunden aus den Bereichen akademische Forschung, pharmazeutische Industrie und den Märkten für angewandte Testverfahren verzeichnen."

"Wir sind gut positioniert und auf einem guten Weg, um von den Wachstumsmöglichkeiten in unseren Zielmärkten zu profitieren und unsere Ziele für das Jahr 2010 zu erreichen.”

"Wir sind sehr zufrieden mit dem Finanzergebnis im ersten Quartal 2010. Der konsolidierte Umsatz lag am oberen Ende, und der bereinigte Gewinn je Aktie lag über unseren Erwartungen für das erste Quartal 2010”, sagte Roland Sackers, QIAGENs Chief Financial Officer. „Das Umsatzwachstum für das erste Quartal 2010 lag bei 20%, getragen von einer starken organischen Wachstumsrate von 11% und einem positiven Umsatzbeitrag aus Akquisitionen von 5%. Zusätzlich konnten wir ein hohes Wachstum von 24% bei unserem bereinigten operativen Gewinn und von 22% bei unserem bereinigten Nettogewinn ausweisen."

"Unser Verbrauchsmaterialiengeschäft zeigte im ersten Quartal 2010 mit ca. 86% unseres Gesamtumsatzes ein Wachstum von 15% (10% unter konstanter Wechselkursbetrachtung). Unser Instrumentengeschäft zeigte mit ca. 14% unseres Gesamtumsatzes weiterhin ein starkes Wachstum von 46% (37% unter konstanter Wechselkursbetrachtung). Die am meisten nachgefragten Produkte unseres Instrumentenportfolios waren Plattformen für Probenvorbereitungs- und Testtechnologien (Sample & Assay Technologies) wie unser EZ1 Advanced XL, der QIAsymphony, der QIAgility, der Pyromark und der Rotor-Gene Q."

"Der größte Umsatzbeitrag für das erste Quartal 2010 kam von Kunden aus der molekularen Diagnostik (ca. 45% unseres Umsatzes), gefolgt von Kunden aus dem akademischen Umfeld (ca. 27% unseres Umsatzes), Pharmakunden (ca. 21% unseres Umsatzes) und Kunden aus dem Bereich angewandte Testverfahren (ca. 7% unseres Umsatzes)."

"Wir bestätigen unsere Erwartungen für das Geschäftsjahr 2010 mit einem konsolidierten Umsatz zwischen US$1.120 und US$1.170 Millionen und einem bereinigten Gewinn je Aktie zwischen US$0,90 und US$0,96 unter Berücksichtigung der Wechselkurse vom 31. Januar 2010."

QIAGEN – Sample and Assay Technologies Highlights

- QIAGEN hat die ESE GmbH übernommen, ein Unternehmen, das auf die Entwicklung und die Herstellung von tragbaren, batteriebetriebenen, ultraschnellen Analysesystemen spezialisiert ist. Diese multiplex-fähigen, UV und Fluoreszenz basierenden optischen Geräte ermöglichen molekulardiagnostische Tests im Niedrigdurchsatz in Praxen, Notfallaufnahmen, abgelegenen Gegenden und in Situationen, in denen ein Labor nicht verfügbar ist und schnelle Testergebnisse gebraucht werden.

- QIAGEN und Pfizer unterzeichneten eine Vereinbarung zur Entwicklung eines begleitenden Diagnostik-Tests für PF-04948568 (CDX-110). PF-04948568 ist ein in der Entwicklung stehender Impfstoff zur Immuntherapie für die Behandlung von Glioblastoma multiforme (GBM). Glioblastoma multiforme ist, mit weltweit rund 25.000 neu erkrankten Patienten pro Jahr, die häufigste bösartige primäre Hirntumorerkrankung bei Erwachsenen. Pfizers Medikament PF-04948568, das sich zur Zeit in der Entwicklung befindet, ist ein Peptid-Vakzin, das auf die tumorspezifische EGF-Rezeptor Variante III (EGFRvIII; Epidermal Growth Factor Receptor variant III) zielt. Bei EGFRvIII handelt es sich um die mutierte Form des EGF-Rezeptors. Diese ist ausschließlich in Krebszellen zu finden und tritt bei 25 bis 40 Prozent der GBM-Fälle auf. Das Nachweisverfahren von QIAGEN wird die Identifikation von jenen Patienten erleichtern, deren Tumore die EGFRvIII-Mutation aufweisen. Damit wird die Möglichkeit für eine gezielte und stärker personalisierte Behandlung eröffnet.

- QIAGEN hat eine weltweit exklusive Lizenz zur Nutzung des Biomarkers PI3K von der John Hopkins Universität erworben und plant, PCR und Echtzeit-PCR basierende Tests für die therapiebegleitende Diagnostik von Krebsmedikamenten zu entwickeln. Eine Reihe von Studien lassen vermuten, dass Mutationen im PI3K Onkogen eine Indikation für eine erfolgreiche Therapie mit Antikörpern bei Patienten mit Lungen-, Brust- oder anderen Krebserkrankungen darstellen. Die Lizenz gilt weltweit und erlaubt es QIAGEN, Partnerschaften mit Pharmaunternehmen zur Entwicklung und Vermarktung therapiebegleitender Tests für neue Medikamente einzugehen.

- QIAGEN hat 14 neue Produkte im Bereich Probenvorbereitungs- und Testtechnologien (Sample & Assay Technologies) in den Markt eingeführt, wie das zweite Modul der QIAsymphony Plattform für die automatisierte Vorbereitung von Tests in Zusammenhang mit dem QIAsymphony SP, den QIAsymphony AS und den QIAxtractor, ein Hochdurchsatzaufreinigungsgerät für Nukleinsäuren sowie verschiedene miScript PCR Produkte zur Verwendung in Echtzeit PCR-Tests mit miRNA. Darüber hinaus hat QIAGEN eine Reihe von molekulardiagnostischen Tests auf den Markt gebracht, unter anderen einen CE-zertifizierten artus Echtzeit PCR-Test zum Nachweis des BK Virus, und des VZV (Varizella-Zoster-Virus) sowie das QIAsymphony AXpH DNA Kit, ein CE-zertifiziertes Produkt zur Aufreinigung von DNA aus PreservCyt Liquid Cytology Proben für HPV Screening Anwendungen.

Telefonkonferenz und Webcast Informationen

Detaillierte Informationen zu QIAGENs Geschäfts- und Finanzzahlen werden im Rahmen einer vom Unternehmen am 4. Mai 2010 um 15:30 Uhr MEZ durchgeführten Telefonkonferenz präsentiert. Die entsprechenden Präsentationsfolien sind auf der Internetseite des Unternehmens unter www.qiagen.com/goto/ConferenceCall verfügbar. Die Telefonkonferenz kann auch über das Internet unter www.qiagen.com/goto/ConferenceCall mitverfolgt werden.

Verwendung bereinigter Ergebnisse

QIAGEN hat regelmäßig auch über bereinigte Ergebnisse zur finanziellen Entwicklung, sowie über die Ergebnisse unter konstanten Wechselkursen berichtet. Bereinigte Ergebnisse sollten als zusätzliche Information zu den berichteten Ergebnissen gesehen werden, die nach gemeinhin gültigen Prinzipien der Berichterstattung (US GAAP) erstellt werden, jedoch nicht als Ersatz für diese gewertet werden. Das Unternehmen glaubt, dass als zusätzliche Information zur Unternehmensentwicklung bestimmte Bereinigungen für Sachverhalte vorgenommen werden sollten, die entweder außerhalb der gewöhnlichen Geschäftstätigkeit liegen oder hohen periodischen Schwankungen unterliegen und damit die Vergleichbarkeit der Ergebnisse mit denen der Mitbewerber oder mit früheren Geschäftsperioden erschweren. Zusätzliche Informationen zu Bereinigungen entnehmen Sie bitte den dieser Mitteilung beigefügten Überleitungstabellen.

Einige der Angaben in dieser Pressemitteilung können im Sinne von Paragraph 27A des U.S. Securities Act (US-Aktiengesetz) von 1933 in ergänzter Fassung und Paragraph 21E des U.S. Securities Exchange Act (US-Aktienhandelsgesetz) von 1934 in ergänzter Fassung als vorausschauende Angaben gelten. Soweit in dieser Meldung Prognosen über QIAGENs Produkte, Märkte, Strategie oder operativer Ergebnisse angegeben werden, geschieht dies auf der Basis derzeitiger Erwartungen, was eine Reihe von Unsicherheiten und Risiken einschließt. Dazu zählen u.a. die Risiken im Zusammenhang mit Wachstumsmanagement und internationalen Geschäftsaktivitäten (einschließlich Auswirkungen von Währungsschwankungen und das Risiko in Zusammenhang mit Abhängigkeiten von Logistik), Schwankungen der Betriebsergebnisse, die gewerbliche Entwicklung unserer Märkte (einschließlich angewendeter Testverfahren, klinischer und akademischer Forschung, Proteomik, Frauenheilkunde, HPV-Testverfahren, Molekulardiagnostik, personalisierte Medizin und Begleitdiagnostika), die Konkurrenz, schnelle und unerwartete technologische Fortschritte, Schwankungen in der Nachfrage nach QIAGEN-Produkten (einschließlich allgemeiner wirtschaftlicher Entwicklungen, saisonbedingter Schwankungen wie Budgetierung und weitere) sowie Schwierigkeiten bei der Anpassung von Produkten an integrierte Lösungen und die Produktion solcher Produkte, die Fähigkeit der Unternehmen, neue Produkte zu erforschen und zu entwickeln, die sich von den Produkten der Konkurrenz abheben, Marktakzeptanz neuer Produkte, und die Integration akquirierter Geschäfte und Technologien. Einige Aussagen, die in dieser Pressemitteilung enthalten sind, basieren auf Annahmen des Unternehmens wie, aber nicht ausschließlich, die Umsatzverteilung auf verschiedenen Kundengruppen. Weitere Informationen finden Sie in Berichten, die die Unternehmen bei der U.S. Securities and Exchange Commission (US-Börsenaufsichtsbehörde) eingereicht haben.

QIAGEN N.V.

QIAGEN N.V. ist eine niederländische Holdinggesellschaft und weltweit führender Anbieter von Probenvorbereitungs- und Testtechnologien. Probenvorbereitungstechnologien werden eingesetzt, um DNA, RNA und Proteine aus biologischen Proben wie Blut oder Gewebe zu isolieren und für die Analyse vorzubereiten. Testtechnologien werden eingesetzt, um solche isolierten Biomoleküle sichtbar zu machen. QIAGEN entwickelt Verbrauchsprodukte sowie Lösungen zu deren Automatisierung und verkauft seine Produkte weltweit an molekulardiagnostische Labore, die akademische Forschung, pharmazeutische und biotechnologische Unternehmen sowie an Kunden in Märkten für angewandte Testverfahren (u.a. Forensik, Veterinär- und Lebensmitteltestung, pharmazeutische Prozesskontrolle). QIAGENs Testtechnologien umfassen eines der weltweit breitesten Portfolios an molekulardiagnostischen Tests. Dieses beinhaltet auch den digene HPV Test, der als Goldstandard in der Erkennung von Hochrisiko-Typen der Humanen Papillomviren (HPV) gilt, der primären Ursache für die Entstehung von Gebärmutterhalskrebs. Zum Portfolio gehört auch eine breite Palette an Nachweisverfahren für Infektionskrankheiten sowie therapiebegleitende Diagnostika. QIAGEN beschäftigt weltweit über 3.500 Mitarbeiter an über 30 Standorten. Weitere Informationen über QIAGEN finden Sie unter www.qiagen.com

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

News abonnieren

Mit dem Aboservice der PresseBox, erhalten Sie tagesaktuell und zu einer gewünschten Zeit, relevante Presseinformationen aus Themengebieten, die für Sie interessant sind. Für die Zusendung der gewünschten Pressemeldungen, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse ein.

Es ist ein Fehler aufgetreten!

Vielen Dank! Sie erhalten in Kürze eine Bestätigungsemail.


Ich möchte die kostenlose Pressemail abonnieren und habe die Bedingungen hierzu gelesen und akzeptiert.