Potsdamer Köpfe nachtboulevard am 17. Januar 2012, 19.30 Uhr mit Prof. Dr. Elisabeth Flitner

Konflikte in der Schule - Ursachen und bewährte Lösungen

(PresseBox) (Potsdam, ) »Es wurde zwar schon alles gesagt, aber nicht von allen.« Karl Valentins Zitat könnte als Motto über dem Elternabend der Klasse 4b in der Käthe-Niederkirchner-Grundschule stehen. Fünf empörte Mütter und Väter zweifeln die pädagogischen Fähigkeiten der Klassenlehrerin Frau Müller an. Denn es gibt eine Unruhe in der Klasse, die Frau Müller einfach nicht in den Griff bekommt. In drei Monaten gibt es Übergangszeugnisse, und die Zulassung zum Gymnasium steht auf dem Spiel. Frau Müller gefährdet durch schlechte Zensurenvergabe die Zukunft der Kinder. Und deshalb haben die Eltern mehrheitlich beschlossen: Frau Müller muss die Klasse abgeben. Doch die erfahrene Lehrerin wehrt sich gegen das Misstrauensvotum und konfrontiert die ahnungslosen Eltern mit den tatsächlichen Verhaltensweisen ihrer Kinder in der Schule.

Lehrer müssen die schulischen Anforderungen gegenüber Schülern vertreten; sie sollen die Schüler lehren, Sachen zu verstehen und konstruktiv in Gruppen zu arbeiten. Konflikte sind hier ganz unvermeidlich, denn Kinder und Jugendliche sind nun einmal lieb und kreativ, aber auch ungeübt im Denken und Arbeiten, leicht zu langweilen, leicht ablenkbar und dazu sehr bewegungshungrig. Außerdem wollen sie zuweilen mit ihren Lehrern Konflikte austragen, die sie zu Hause nicht lösen können. Dabei unterscheiden sich Lehrpersonen und ganze Schulen stark in ihrem pädagogischen Stil: An manchen Schulen schwelen und eskalieren Konflikte so lange, bis sich die Elternschaft und der Schulrat einschalten müssen, an anderen Schulen lösen die Lehrer sie wohlwollend und professionell. Das Zweite bekommt allen Seiten gut - es schützt die Schüler vor unnötigem Stress, schützt die Lehrer vor dem Burnout und nimmt den Eltern die Sorge, für die Rechte ihrer Kinder gegen die Schule ankämpfen zu müssen. Wie kann das gehen?

Prof. Dr. Elisabeth Flitner stellt in Ihrem Vortrag "Konflikte in der Schule - Ursachen und bewährte Lösungen" einige bewährte Ansätze vor, mit denen Lehrerkollegien, Schulleitungen und Eltern ein gutes Arbeitsklima an der Schule fördern können.

Dr. Elisabeth Flitner ist Professorin für Theorie der Schule an der Universität Potsdam. Ihre Forschungen gelten dem Lehrerberuf, der Schule als Organisation und dem deutsch-französischen Schulvergleich. Daneben hat sie mit Unterstützung der Robert Bosch Stiftung ein "Netzwerk Schule und Krankheit" gegründet, das in mehreren Bundesländern Weiterbildungen und politisches Lobbying für einen rücksichtvollen Umgang der Schule mit chronisch kranken Schülerinnen und Schülern betreibt.

Zeit und Ort der Vorlesung: 17. Januar, 19.30 Uhr, in der Reithalle im Hans-Otto-Theater in der Schiffbauergasse 11, 14467 Potsdam, Eintritt: 3,- €, ermäßigt: 2,- €

Kontakt: Universität Potsdam Department Erziehungswissenschaft Karl-Liebknecht-Strasse 24-25 14476 Potsdam, Sekretariat: Frau Schwarz, Tel: 0331-977-2157 Weitere Informationen zur Veranstaltungsreihe sind im Internet unter www.prowissen-potsdam.de und unter www.hansottotheater.de abrufbar.

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

News abonnieren

Mit dem Aboservice der PresseBox, erhalten Sie tagesaktuell und zu einer gewünschten Zeit, relevante Presseinformationen aus Themengebieten, die für Sie interessant sind. Für die Zusendung der gewünschten Pressemeldungen, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse ein.

Es ist ein Fehler aufgetreten!

Vielen Dank! Sie erhalten in Kürze eine Bestätigungsemail.


Ich möchte die kostenlose Pressemail abonnieren und habe die Bedingungen hierzu gelesen und akzeptiert.