Proteo, Inc. / Proteo Biotech AG: Präsentation neuer vorklinischer Daten zu Elafin auf ATS -Kongress

(PresseBox) (Irvine, CA - Kiel, ) Die Proteo, Inc. (OTCBB: PTEO; Frankfurter Freiverkehr: WKN: 925981) und ihre 100prozentige Tochtergesellschaft Proteo Biotech AG berichteten heute, dass neue vorklinische Daten zu Proteos Arzneimittelwirkstoff Elafin am 17. Mai auf der internationalen Jahrestagung der American Thoracic Society (ATS) in New Orleans präsentiert werden. Dieser internationale Kongress ist die größte amerikanische Tagung für Ärzte und Wissenschaftler in der Lungen-, Intensiv- und Schlafmedizin.

Wissenschaftler des Vera Moulton Wall Center for Pulmonary Vascular Disease an der Stanford University School of Medicine stellen dort ihre neuesten Ergebnisse zu Elafin im Rahmen einer Poster-Präsentation mit dem Titel »Adverse Pulmonary Effects of Mechanical Ventilation in Newborn Mice are Prevented or Attenuated by the Serine Elastase Inhibitor Elafin « vor. Die Ergebnisse aus einem vorklinischen Modell zeigen, dass durch die Gabe von Elafin Lungenschäden, die durch künstliche Beatmung bei Neugeborenen entstehen, unterdrückt werden können.

Frühgeborene entwickeln unter künstlicher Beatmung oft chronische Lungenerkrankungen, die langfristig ein erhebliches Gesundheitsrisiko mit sich bringen. Es besteht insbesondere eine erhöhte Anfälligkeit für rezidivierende Atemwegserkrankungen in der Kindheit und chronische Lungenerkrankungen im späteren Lebensalter wie Asthma bronchiale und Lungenemphysem.

Die Untersuchungen wurden in einem Tiermodell zur chronischen Lungenerkrankung Neugeborener durchgeführt. In diesem Modell wird durch sauerstoffreiche Beatmung neugeborener Mäuse eine Entzündung erzeugt, die einen erheblichen Lungenschaden zur Folge hat, da sie den Abbau elastischer Fasern, den Untergang von Lungenzellen und die Aktivierung von entzündungsfördernden Botenstoffen auslöst. Diese Lungenschädigung beeinträchtigt auch die weitere Lungenentwicklung. Die Behandlung mit Elafin während der Beatmung verhindert diese Entzündungsschäden weitgehend.

Der Projektleiter in Stanford, Prof. Richard Bland, Facharzt für Neonatologie und Spezialist für Säuglingslungenerkrankungen: »Unsere Ergebnisse nähren die Hoffung, dass wir Elafin bei Kindern einsetzen können um die chronische Lungenerkrankung Neugeborener und deren Langzeitfolgen zu behandeln oder sogar zu verhindern «.

Weitere Informationen über das klinische Elafin-Entwicklungsprogramm

Proteos Arzneimittelwirkstoff Elafin ist humanidentisch und natürlicher Gegenspieler von zwei hochpotenten gewebezerstörenden Enzymen, Elastase und Proteinase 3, die beide an Entzündungsmechanismen bei einer Vielzahl von Erkrankungen beteiligt sind. Die Eigenschaft von Elafin, die an Entzündungsreaktionen beteiligten Enzyme zu blockieren, macht es zu einem sehr Erfolg versprechenden Wirkstoff für die Behandlung von entzündlichen Lungenerkrankungen und schweren Reperfusionsschäden. Die sehr gute Verträglichkeit von intravenös appliziertem rekombinanten Elafin konnte in einer klinischen Phase I Studie überzeugend dargestellt werden. Eine klinische Phase II Studie, in der der Einfluss von Elafin auf die postoperativen Entzündungsreaktionen bei Patienten, die sich einer Ösophagektomie bei Ösophaguskarzinom unterziehen, untersucht wurde, befindet sich gegenwärtig in der Auswertung. Daneben hat Proteos Lizenz- und Entwicklungspartner, Minapharm Pharmaceuticals SAE eine weitere klinische Phase II Studie mit Elafin bei nierentransplantierten Patienten initiiert. Es handelt sich um eine Studie zur Verhinderung von akuten und chronischen Organabstoßungsreaktionen (Allograft-Nephropathie), die an der Universität Kairo durchgeführt wird. Als ein weiterer Kooperationspartner hat die University of Edinburgh eine klinische Studie zur Erprobung von Elafin im Rahmen der Bypass-OP nach Herzinfarkt geplant.

Zukunftsgerichtete Aussagen

Diese Presseinformation enthält bestimmte in die Zukunft gerichtete Aussagen im Sinne der Rule 175 des Securities Act von 1933 und der Rule 3b-6 des Securities Exchange Act von 1934 und unterfallen dem hierdurch geschaffenen »safe harbor« (Haftungsausschluss). Alle Aussagen in dieser Mitteilung außer Angaben über Tatsachen, insbesondere Aussagen bezüglich möglicher zukünftiger Pläne und Ziele des Unternehmens sind in die Zukunft gerichtete Aussagen, die Risiken und Unsicherheiten beinhalten. Es kann keine Sicherheit dafür geben, dass sich diese Aussagen als zutreffend erweisen werden, und tatsächliche Ergebnisse und zukünftige Ereignisse können erheblich von den in diesen Aussagen angenommenen abweichen. Technische Komplikationen können auftreten, die eine unmittelbare Umsetzung der oben beschriebenen wesentlichen strategischen Pläne ausschließen. Das Unternehmen weist darauf hin, dass in die Zukunft gerichtete Aussagen und hiermit verbundene Risiken und Unsicherheiten durch weitere Faktoren näher bestimmt werden, insbesondere von solchen, die in den Berichten des Unternehmens in Form 10-K und in anderen Berichten an die United States Securities and Exchange Commission enthalten sind. Die Gesellschaft übernimmt keinerlei Verpflichtung, solche zukunftsgerichteten Aussagen fortzuschreiben und an zukünftige Ereignisse oder Entwicklungen anzupassen.

PROTEO Biotech AG

Das Unternehmen erforscht, entwickelt und vermarktet Substanzen zur biologischen und medizinischen Forschung sowie für den Einsatz als Arzneimittel. Der Schwerpunkt liegt hierbei auf entzündungshemmenden Arzneimitteln, insbesondere auf dem menschlichen Elastase-Inhibitor Elafin. Proteo beabsichtigt die Auslizensierung ausgewählter Indikationen und den Aufbau internationaler strategischer Allianzen zur Erschließung neuer Anwendungsgebiete und Vermarktung (www.proteo.de).

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

News abonnieren

Mit dem Aboservice der PresseBox, erhalten Sie tagesaktuell und zu einer gewünschten Zeit, relevante Presseinformationen aus Themengebieten, die für Sie interessant sind. Für die Zusendung der gewünschten Pressemeldungen, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse ein.

Es ist ein Fehler aufgetreten!

Vielen Dank! Sie erhalten in Kürze eine Bestätigungsemail.


Ich möchte die kostenlose Pressemail abonnieren und habe die Bedingungen hierzu gelesen und akzeptiert.