PWO veröffentlicht vorläufige Zahlen für das Geschäftsjahr 2008

4. Quartal 2008: Konzernumsatz um 18 Prozent , Serienumsatz am Standort Oberkirch um 34% unter Vorjahr / Konzern-Jahresüberschuss 2008 weiter positiv

(PresseBox) (Oberkirch, ) Die internationale Automobilindustrie hat im vierten Quartal 2008 einen bisher nicht gekannten Einbruch erlebt. Dies hat auch bei PWO zu deutlich reduzierten Abrufzahlen geführt und Umsatz sowie Ergebnis des Konzerns belastet. Im Geschäftsjahr 2008 erzielte der Konzern insgesamt einen Umsatz von 260,4 Mio. EUR (i.V. 259,6) und eine Gesamtleistung von 264,0 Mio. EUR (i.V. 262,6). Das EBIT lag mit 7,7 Mio. EUR deutlich unter dem Vorjahreswert von 16,7 Mio. EUR und unter dem Ergebnis der ersten neun Monate 2008 von 11,0 Mio. EUR. Mit dem Neunmonatsbericht 2008 hatten wir für das vierte Quartal ein bestenfalls ausgeglichenes EBIT prognostiziert, der Umsatz brach aber im November und Dezember stärker ein, als erwartet. Darüber hinaus belasteten einmalige Sonderaufwendungen in Höhe von 0,5 Mio. EUR aus der Veräußerung der Anteile an unserem Joint-Venture in China wie bereits kommuniziert. Künftig werden wir dort mit einem eigenen Produktionsstandort vertreten sein.

Positive Ergebnisse in 2008 wurden am deutschen Standort Oberkirch sowie trotz eines insgesamt schwachen nordamerikanischen Marktes, auch noch am Standort Kitchener, Kanada erzielt. An diesen beiden Standorten konnten entsprechende Kostensenkungsmaßnahmen wirksam umgesetzt werden. Eine deutliche Belastung des Konzern-EBIT resultierte aus dem Ergebnis des tschechischen Standortes. Hier mussten einerseits im Rahmen der Serienan- und hochläufe des neuen Presswerkes mit komplexen Strukturkomponenten noch zusätzliche Anlaufkosten verkraftet werden. Andererseits gingen dann, nachdem sich die Fertigungsprozesse weitestgehend stabilisiert hatten, in den letzten Monaten des Jahres die Kundenabrufe spürbar zurück. Zudem hat sich die tschechische Krone im Zuge der Finanzmarktkrise wieder erheblich abgewertet. Dies hat zu deutlichen Translationsverlusten im vierten Quartal geführt. Auch der mexikanische Standort blieb aufgrund der Restrukturierungsaufwendungen noch in den roten Zahlen.

In China haben wir den Aufbau unseres dortigen Standortes weiter fortgesetzt, der Anlaufverlust belief sich im Geschäftsjahr 2008 insgesamt wie geplant auf rund 1 Mio. EUR. Die am 18. Dezember angekündigte Veräußerung unseres 50%-Anteils an unserem chinesischen Joint-Venture wird voraussichtlich Ende Februar 2009 abgeschlossen werden. Daraus resultiert, wie bereits kommuniziert, eine einmalige, nicht-liquiditätswirksame Belastung von 0,5 Mio. EUR, die in das Finanzergebnis 2008 eingeflossen ist. Insgesamt belief sich das Finanzergebnis des Konzerns auf 5,1 Mio. EUR (i.V. 3,8). Der Jahresüberschuss betrug 1,4 Mio. EUR (i.V. 7,8).

Für das Geschäftsjahr 2009 lässt die aktuelle Unsicherheit über die Entwicklung der Automobilproduktion in den nächsten Monaten keine seriöse Umsatz- und Ergebnisprognose zu. Neuanläufe und Hochläufe von Serienproduktionen werden die Umsatzentwicklung von PWO im Jahr 2009 stützen. Es ist derzeit aber noch nicht absehbar, wie sich die Abrufzahlen der laufenden Serien im Jahresverlauf entwickeln werden. Unsere vorrangigen Ziele für 2009 sind, die Ertragslage des Konzerns zu stabilisieren und Investitionen so zu steuern, dass möglichst kein zusätzlicher Finanzierungsbedarf entsteht.

Progress-Werk Oberkirch AG

Auf dem Weg zum globalen Automobilzulieferer PWO ist einer der weltweit führenden Lieferanten für anspruchsvolle Metallkomponenten im Bereich von Sicherheit und Komfort im Automobil.
Im Laufe ihrer fast 90jährigen Geschichte seit der Unternehmensgründung im Jahre 1919 hat die Gesellschaft ein einzigartiges Know-how in der Umformung und Verbindung von Metallen aufgebaut. Der deutsche Standort Oberkirch zählt heute rund 1.100 Mitarbeiter. Mit weiteren Standorten in der Tschechischen Republik, China, Mexiko und Kanada ist der Konzern global vertreten und beschäftigt weltweit rund 1.900 Mitarbeiter.

PWO ist Partner der Automobilindustrie für Entwicklung und Produktion innovativer Produkte: in Millionenstückzahlen, just-in-time und in Nullfehlerqualität. In enger Kooperation mit den Kunden werden die internationalen Produktionsstandorte von PWO für die Belieferung der jeweiligen Auslandsmärkte ausgebaut. Auf diesem Weg sind bereits erhebliche Erfolge erzielt worden, so dass PWO über Aufträge verfügt, die zu einem deutlichen Wachstum von Umsatz und Ergebnis führen werden, sobald sich die Absatzzahlen der Branche wieder normalisieren.

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

News abonnieren

Mit dem Aboservice der PresseBox, erhalten Sie tagesaktuell und zu einer gewünschten Zeit, relevante Presseinformationen aus Themengebieten, die für Sie interessant sind. Für die Zusendung der gewünschten Pressemeldungen, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse ein.

Es ist ein Fehler aufgetreten!

Vielen Dank! Sie erhalten in Kürze eine Bestätigungsemail.


Ich möchte die kostenlose Pressemail abonnieren und habe die Bedingungen hierzu gelesen und akzeptiert.