PNE WIND AG im ersten Halbjahr 2010 operativ weiterhin erfolgreich

EBIT im ersten Halbjahr 8,2 Mio. Euro (Vorjahr: 8,0 Mio. Euro) / Internationalisierung schreitet voran

(PresseBox) (Cuxhaven, ) Der Windpark-Projektierer PNE WIND AG hat das erste Halbjahr 2010 sehr erfolgreich abgeschlossen. Das Betriebsergebnis (EBIT), die für einen Windpark-Projektierer ausschlaggebende Kennzahl, lag bei 8,2 Mio. Euro nach 8,0 Mio. Euro im Vorjahreszeitraum. Somit erwirtschaftete die PNE WIND AG ein Ergebnis vor Steuern (EBT) in Höhe von rund 6,0 Mio. Euro und übertraf das Vorjahresergebnis von 5,7 Mio. Euro.

Das Konzernergebnis zum 30. Juni 2010 betrug damit 5,9 Mio. Euro (Vorjahr: 4,9 Mio. Euro) und entspricht einem unverwässerten Ergebnis je Aktie von 0,13 Euro (Vorjahr: 0,12 Euro).
Für das erste Halbjahr belief sich die Gesamtleistung der Gesellschaft auf 53,6 Mio. Euro.

Insbesondere die maßgeblichen Fortschritte bei der Realisierung des Offshore-Windparks "Gode Wind II" sowie die gestärkte Finanz- und Eigenkapitalbasis bilden die solide Basis für die weitere Expansion der Gesellschaft im hochattraktiven Windenergiemarkt im In- und Ausland.

Trotz eines weiterhin durchwachsenen Kapitalmarktumfelds konnte die PNE WIND AG im Mai und Juni eine Kapitalerhöhung und eine Wandelanleihe erfolgreich platzieren, wodurch der Gesellschaft insgesamt Mittel in Höhe von rund 28,5 Mio. Euro (brutto) zugeflossen sind.
Im Zuge dieser Maßnahmen hat die Gesellschaft außerdem den Finanzinvestor Luxempart S.A. von dem Geschäftsmodell überzeugt und damit die Aktionärsstruktur weiter gestärkt.
Die Eigenkapitalquote liegt bei rund 38 Prozent. Die liquiden Mittel der PNE WIND AG beliefen sich zum Halbjahr auf rund 51,5 Mio. Euro. Mit diesen finanziellen Mitteln wird insbesondere die internationale Expansion weiter vorangetrieben. Die Vorlaufkosten für den Aufbau des Auslandsgeschäfts und der Projektpipeline haben das Ergebnis im zweiten Quartal belastet, da erste Auslandsprojekte erst ab 2011 zur Realisierung anstehen.

Martin Billhardt, Vorstandsvorsitzender der PNE WIND AG: "Wir befinden uns weiterhin im Aufwind und sind daher mit den Ergebnissen für das erste Halbjahr 2010 zufrieden. Bei der Realisierung des Offshore-Windparks Gode Wind II haben wir mit der erfolgreich abgeschlossenen Baugrunduntersuchung und der Einbindung international renommierter Unternehmen wesentliche Schritte zur Baureife getan. Da Gode Wind I ebenfalls wieder zu 100 Prozent unserem Unternehmen gehört, rechnen wir bei der weiteren Bearbeitung dieser beiden Offshore-Projekte mit hohen Synergieeffekten. Zusätzlich konnten wir vertragsgemäß weitere Onshore-Windparks an EnBW übergeben und die internationale Projektentwicklung weiter ausbauen, was sich nach unserer Einschätzung positiv auf die künftige Entwicklung auswirken wird." Der Vorstand bekräftigt daher die bereits veröffentlichte Prognose, dass sich das EBIT der PNE WIND AG in den Jahren 2010 bis 2012 kumuliert auf mindestens 42 bis 54 Mio. Euro belaufen wird.

Einen umfassenden Überblick über die Geschäftsergebnisse der PNE WIND AG bietet der heute veröffentlichte Bericht über das erste Halbjahr 2010, der unter www.pnewind.com im Bereich Investor Relations zur Verfügung steht.

PNE WIND AG

Die PNE WIND AG mit Sitz in Cuxhaven plant und realisiert Windpark-Projekte an Land (onshore) sowie auf hoher See (offshore). Dabei liegt die Kernkompetenz in der Entwicklung, Projektierung, Realisierung und Finanzierung von Windparks sowie deren Betrieb bzw. Verkauf mit anschließendem Service. Bisher errichtete das Unternehmen 95 Windparks mit 544 Windenergieanlagen und einer Gesamtnennleistung von 788 MW.

Neben der Geschäftstätigkeit im etablierten deutschen Heimatmarkt expandiert die PNE WIND AG zunehmend in dynamische Wachstumsmärkte und ist über Joint Ventures und Tochtergesellschaften bereits in Ungarn, Bulgarien, Türkei, Großbritannien, Rumänien, USA und Kanada vertreten. In diesen Ländern werden gegenwärtig Windpark-Projekte mit einer Nennleistung von bis zu 5.500 MW bearbeitet, die mittelfristig realisiert werden sollen. In Deutschland (onshore) befinden sich derzeit Windpark-Projekte mit mehr als 900 MW Nennleistung in der Bearbeitung.

Darüber hinaus entwickelt die PNE WIND AG Offshore-Windpark-Projekte, von denen drei große Vorhaben in deutschen Gewässern bereits genehmigt sind. Auch für den Offshore- Bereich wird der Einstieg in aussichtsreiche Auslandsmärkte geprüft.

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

News abonnieren

Mit dem Aboservice der PresseBox, erhalten Sie tagesaktuell und zu einer gewünschten Zeit, relevante Presseinformationen aus Themengebieten, die für Sie interessant sind. Für die Zusendung der gewünschten Pressemeldungen, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse ein.

Es ist ein Fehler aufgetreten!

Vielen Dank! Sie erhalten in Kürze eine Bestätigungsemail.


Ich möchte die kostenlose Pressemail abonnieren und habe die Bedingungen hierzu gelesen und akzeptiert.