Die kuriosesten Computer-Kreationen auf der gamescom

Die Trends 2010: Computer kommen als Panzer, Orks, Riesen-Skorpione und Aquarien daher - selbst Notebooks werden umgebaut

(PresseBox) (Bochum, ) Wenn in einem Aquarium ein voll funktionsfähiger Computer verbaut und ein drei Meter großer Skorpion die neue Bleibe des Heimcomputers ist, dann sind dies die Vorboten der 9. Deutschen Casemod Meisterschaft (DCMM), die in Kürze auf der gamescom vom 18. bis 22. August in Köln stattfindet. Auf dem jährlichen Pflichttermin der Casemodder werden über 50 außergewöhnliche Computerumbauten präsentiert, in denen zehntausende Stunden Arbeit stecken. Teilweise wurden über 2.500 Arbeitsstunden für ein einzelnes "Computer-Kunstwerk" aufgewandt.

In diesem Jahr ist das Notebook-Modding als neuer Trend zu beobachten. So wird u.a. ein typischer High-End Gamer-Laptop von Schenker Notebooks mittels Holz- und Messingelementen optisch zurück in die 50er Jahre geschickt, während beispielsweise ein anderes Notebook wahlweise als Arbeitsgerät oder Vulkan funktioniert. Robert Schenker von Schenker Notebooks dazu: "Es freut uns zu sehen, dass unsere Notebooks bei dieser kreativen Meisterschaft dabei sind und Casemodding fortan nicht nur mit PC-Modding gleichgesetzt wird. Schließlich ist das Notebook für viele Anwender bereits das Arbeitsgerät Nummer 1".

Die Besucher der gamescom können die Exponate anschauen, fotografieren und filmen. Wer aus nächster Nähe zusehen möchte, wie ein Casemod entsteht, kann den spannenden 24 Stunden Live-Modding Wettkampf zwischen sechs Modding-Teams von Mittwoch bis Freitag auf der gamescom mit verfolgen.

Auf der gamescom: Halle 6, Stand B020 Im Internet: www.dcmm.de

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

News abonnieren

Mit dem Aboservice der PresseBox, erhalten Sie tagesaktuell und zu einer gewünschten Zeit, relevante Presseinformationen aus Themengebieten, die für Sie interessant sind. Für die Zusendung der gewünschten Pressemeldungen, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse ein.

Es ist ein Fehler aufgetreten!

Vielen Dank! Sie erhalten in Kürze eine Bestätigungsemail.


Ich möchte die kostenlose Pressemail abonnieren und habe die Bedingungen hierzu gelesen und akzeptiert.