Phoenix Mecano im 3. Quartal 2010: mit deutlichem Umsatz- und Ertragswachstum weiter auf dem Erfolgspfad

(PresseBox) (Stein am Rhein/Kloten, ) Phoenix Mecano, ein führendes Technologieunternehmen im Bereich Gehäuse und industrielle Komponenten, hat den klaren Wachstumskurs auch im dritten Quartal 2010 fortgesetzt. Auftrags­eingang, Bruttoumsatz und Ertrag sind wiederum zweistellig gewachsen. Alle drei Sparten steigerten das Betriebsergebnis deutlich. Das Wachstumsfeld Photovoltaik erfüllte die hohen Erwartungen. Auch im angestammten Industriegeschäft setzte sich die Erholung weiter fort. Die Integration der 2009 übernommenen Geschäftsbereiche von Okin (Sparte Mechanische Komponenten) verläuft weiterhin planmässig.

Der konsolidierte Bruttoumsatz stieg im dritten Quartal gegenüber dem entsprechen­den Vorjahresquartal um 26,1% von €104,3 Mio. auf €131,5 Mio. Der Konsoli­dierungskreis blieb im Berichtsquartal unverändert. Positive Währungseinflüsse trugen mit 3,1% zum Wachstum bei. Der Auftragseingang erhöhte sich im Berichts­zeitraum um 23,6% auf €129,8 Mio. Der betriebliche Cashflow betrug €20,8 Mio.. Dies entspricht einer Steigerung um 108% gegenüber Vorjahresquartal. Das Betriebsergebnis stieg um 191% von €5,6 Mio. auf €16,3 Mio. Die Betriebsergebnis­marge lag bei 12,4%. Einmalaufwendungen in Höhe von €0,7 Mio. waren im Zusammenhang mit der Integration Okin zu verzeichnen.

Das Periodenergebnis nach Steuern erhöhte sich um 210% auf €12,7 Mio. nach €4,1 Mio. im Vorjahr.

Sehr gute Resultate in allen drei Sparten

Der Umsatz der Sparte Gehäusetechnik stieg im Berichtsquartal gegenüber Vorjahr um 32,9% auf €39,2 Mio. Die Erholung im Sektor Maschinenbau setzte sich weiter fort. Auch der Öl&Gas-Sektor belebte sich im Berichtsquartal weiterhin. Ebenso positiv verlief die Entwicklung im Industrieelektroniksektor. Allerdings führt in diesem Bereich die angespannte Versorgungslage bei Elektronikbauteilen zu verlängerten Lieferzeiten und erhöhten Kosten für Luftfrachten.

In der Sparte Mechanische Komponenten blieb der Umsatz im Berichtsquartal insgesamt stabil. Die Ertragslage verbesserte sich hingegen im Vorjahresvergleich plangemäss. Dazu trug auch die erfolgreich verlaufende Integration von Okin (Antriebe für Komfortmöbel) bei. Während sich der Sektor Industriegüter belebte, wies das Segment der elektrisch verstellbaren Pflege-, Spital- und Komfortmöbel eine regional durchwachsene Performance auf.

Die Sparte ELCOM/EMS erhöhte den Umsatz gegenüber dem 3. Quartal 2009 um 63,7% auf €44,7Mio. Wachstumstreiber war wiederum in erster Linie das boomende Geschäft mit Wechselrichterkomponenten für die Photovoltaikindustrie. Auch die allgemeine Industrieelektronik erholte sich kontinuierlich und erreichte in einigen Bereichen bereits das Vorkrisenniveau von 2008. Versorgungsengpässe bei Vormaterialien verhinderten in dieser Sparte ein noch besseres Resultat. Phoenix Mecano rechnet in den kommenden Monaten mit einer angespannten Supply-Chain-Situation. Die Inbetriebnahme des neuen Produktionswerkes für Wechselrichter­komponenten für die Photovoltaikindustrie macht zudem in den nächsten sechs Monaten eine erhöhte Lagerhaltung und gewisse Doppelspurigkeiten in der Produktion erforderlich. In den Jahren 2010/2011 wird Phoenix Mecano rund €13 Mio. in die Kapazitätserhöhung für Photovoltaikkomponenten investieren.

Ausblick

Das konjunkturelle Umfeld für Industriegüter ist aktuell gut und stabil. Industrie­spezifische Risiken sehen wir zur Zeit durch partielle Überhitzungstendenzen, insbesondere bei elektronischen Bauteilen und Industriemetallen. Dies kann in der zukünftigen Entwicklung zu einer gewissen Volatilität innerhalb des langfristigen Wachstumstrends führen. Der Photovoltaiksektor ist im laufenden Jahr sehr stark gewachsen, was zu Versorgungsengpässen bei elektronischen Bauteilen für Wechselrichter führte.

Es steht zu erwarten, dass sich die Lieferzeiten in den kommenden Monaten normalisieren und die Entleerung der verstopften Supply-Chains zu einer gewissen Absatzvolatilität in den kommenden Quartalen führen wird. Die aktuellen Subventionskürzungen im Photovoltaiksektor, insbesondere in Deutschland, sind in ihrer Auswirkung aus heutiger Sicht schwer einschätzbar. Eine Auswirkung auf das langfristige Wachstumspotential der Branche wird von den Marktteilnehmern derzeit nicht gesehen.

Der Industriegütersektor wächst derzeit kontinuierlich, in einigen Bereichen wird das Vorkrisenniveau bereits übertroffen. Auch bei spätzyklischen Teilsektoren ist eine Belebung inzwischen klar zu erkennen.

Die aktuell deutlich zweistelligen Wachstumsraten sind durch die tiefen Vergleichswerte des Vorjahres geprägt. Sie werden daher in absehbarer Zeit sinken müssen. Dies ist aber in keiner Weise als Zeichen einer Marktschwäche zu interpretieren. Der Verwaltungsrat und das Management von Phoenix Mecano gehen trotz der bekannten Risiken im aktuellen Umfeld von einer weiterhin positiven Entwicklung der Unternehmensgruppe aus. Das Periodenergebnis 2010 wird möglicherweise die zum Halbjahr 2010 kommunizierte Bandbreite von €35-40Mio. leicht übertreffen.

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

News abonnieren

Mit dem Aboservice der PresseBox, erhalten Sie tagesaktuell und zu einer gewünschten Zeit, relevante Presseinformationen aus Themengebieten, die für Sie interessant sind. Für die Zusendung der gewünschten Pressemeldungen, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse ein.

Es ist ein Fehler aufgetreten!

Vielen Dank! Sie erhalten in Kürze eine Bestätigungsemail.


Ich möchte die kostenlose Pressemail abonnieren und habe die Bedingungen hierzu gelesen und akzeptiert.