Profil mit Premiumdesign

Mit einem unverwechselbaren Erscheinungsbild und einfacher Bedienbarkeit macht Phoenix Design Produkte fit für den globalen Wettbewerb - und zeigt erfolgreiche Beispiele aus der Unterhaltungselektronik

(PresseBox) (Stuttgart, ) Die Designleistung der Stuttgarter Phoenix-Designer um Andreas Haug und Tom Schönherr gleicht einem Spagat: Sie bewegen sich zwischen dem Anspruch, sinnvolle Innovationen zu finden und gleichzeitig Dinge zu entwickeln, die wertebeständig und nachhaltig sind. In einem Markt wie der Unterhaltungsindustrie - geprägt von Schnelllebigkeit, permanentem Innovations- und hohem Konkurrenzdruck - erweisen sich die Eigenschaften der Phoenixe als geradezu ideal: Sie sind Minimalisten, jedoch nie um der reinen Form willen. Sie sind ebenso technikbegeistert wie ruhelos, wenn sie nach einfachen Lösungen für komplexe Aufgaben suchen.

Dabei lassen sie nicht locker, bis sich dies in einem klaren und begreifbaren Produkt niederschlägt.

Firmen wie Loewe, LG, Huawei, Siemens, BenQ oder Telekom Austria haben sich für die Arbeitsweise der Phoenix-Designer geöffnet - und nachhaltig davon profitiert. Loewe, als Kunde der ersten Stunde, gilt dafür als Paradebeispiel. Erst im Juli 2010 erhielt das Mediasystem "Loewe Reference System" den red dot product design award mit dem Prädikat "Best of the Best".

Einprägsames Markenzeichen: das Loewe-Auge

"Der Wunsch nach absoluter Perfektion war die Antriebsfeder der Designer im Entwurfsprozess", beschreibt Loewe die fruchtbare Kooperation mit Phoenix Design. Die Loewe-TV-Geräte lassen sich zu komplexen Home- Entertainment-Systemen und Audiosystemen ausbauen - das bedeutet eine hohe Anforderung an die Designer, die zahlreichen Systemkomponenten zu integrieren und eine durchgängige, harmonische Formensprache zu finden. Es ist Phoenix Design gelungen, Loewe-Fernsehern ein unverwechselbares "Gesicht" zu verleihen und dieses über Produktzyklen zu bewahren.

Profil mit Premiumdesign

Mit einem unverwechselbaren Erscheinungsbild und einfacher Bedienbarkeit macht Phoenix Design Produkte fit für den globalen Wettbewerb und zeigt erfolgreiche Beispiele aus der Unterhaltungselektronik. Loewe-TVs besitzen ein signifikantes Anzeige- und Bedienelement, von Phoenix als das "Auge" bezeichnet. Erst dieses einprägsame Markenzeichen macht einen "Loewe" auf Anhieb als solchen erkennbar.

Phoenix-Designer entwickeln Visionen

Der gestalterische Perfektionismus sowie das sorgfältige Entwickeln von Icons, die einem Produkt und einer Marke gleichermaßen Profil verleihen, ist charakteristisch für das Designstudio. Gleichwohl verstehen sich die Designer als Visionäre und geben Firmen in dieser Hinsicht wichtige Impulse. So ist das Smartphone für Puma eine Zukunftsidee, welche die Gestalter für den Global Player im Bereich Sportswear entwickelten: Warum sollte ein Marktführer im Bereich Sportswear nicht auch ein optimal auf seine Kollektion abgestimmtes Smartphone ins Sortiment aufnehmen? Gemeinsam mit Kuhn Consult ging Phoenix Design mit diesem Konzept auf das Unternehmen zu - und seit April 2010 gibt auf dem Markt nun ein "PumaPhone". Die Phoenixe denken und entwerfen aus der Perspektive des Nutzers: Bei den Entwicklung des "Puma- Phones" ließen sie sich von der Idee leiten, dass sich sportliche Menschen lieber unabhängig von Ladegeräten und Stromnetzen bewegen. Dies führte zum Konzept "Messages powered by the sun": an schönen Tagen genügt die pure Kraft der Sonne, um mit dem kompakten und sportlichen Smartphone zu kommunizieren - mit einer auf der Rückseite des Gerätes integrierten Solarzelle. Eine einfache, sinnvolle und innovative Idee, die das Smartphone signifikant vom Wettbewerb unterscheidet.

Zukunftsthemen im Design vorwegnehmen

"Wir sehen es als unsere Aufgabe an, die Bedürfnisse der Menschen im Design vorwegzunehmen und Lösungen aufzuzeigen" formuliert Phoenix-Mitinhaber Tom Schönherr seine Designvision. Eine der großen Zukunftsaufgaben für Designer sieht Schönherr darin, hoch komplexe Produkte in der Anwendung einfach zu gestalten. Phoenix Design beschäftigt daher eine eigene Abteilung mit Interface-Designern, die an der Nahtstelle von Produkten und Bedienoberflächen arbeiten und nur ein Ziel kennen: Am Ende muss der Anwender in der Lage sein, sowohl eine Heizungsanlage als auch ein Mobiltelefon ohne Handbuch zu bedienen.

Schlüsseldisziplin User Interface

Das User Interface Design ist auch entscheidend bei der Gestaltung eines persönlichen Medienarchivs im virtuellen Raum. Telekom Austria beauftragte das Studio damit, einen Media Manager und das Software Application Design zu entwickeln. Das heißt, in einem persönlichen Archiv werden TV-Gerät, Heim- PC, Mobiltelefon und Internet miteinander verbunden, so dass Filme, Fotos und andere Inhalte auf dem eigenen Fernseher wiedergegeben werden. Dem Nutzer mag die Einrichtung eines solchen Internet-Archivs mit seinen persönlichen Daten zunächst unübersichtlich erscheinen. Doch die Phoenix-Designer haben es verstanden, mit einer klaren Struktur eine Lotsenfunktion zu übernehmen.

Design übernimmt Lotsenfunktion

Manfred Dorn, Director der Abteilung Interface, äußerst sich zur zunehmenden Verantwortung der Designer in dieser verhältnismäßig jungen Disziplin, die gleichwohl eine Schlüsselrolle spielt: "Wir müssen Benutzer davor schützen, nicht im unendlichen Meer der Möglichkeiten zu ertrinken. So erlauben die neuen Generationen der Medienprodukte den fast unbegrenzten Zugriff auf Text- und Bildinformationen. Wir finden Navigationen, die den Einzelnen an sein Ziel bringen." Seine Mission sieht er erst dann erfüllt, wenn die von Phoenix Design gestalteten Produkte und Interfaces einen "selbstverständlichen Platz im Leben des Konsumenten einnehmen und dessen Tagesablauf vereinfachen und bereichern."

Phoenix Design GmbH & Co.KG

Phoenix Design, Stuttgart/Tokio, wurde 1987 von Andreas Haug und Tom Schönherr gegründet und zählt 30 Mitarbeiter. Die Kompetenz des Unternehmens liegt in der Entwicklung von Produkten und interaktiven Systemen, die durch ihre Einzigartigkeit den Markenwert steigern und eine hohe Wertschöpfung durch langlebige Produktzyklen ermöglichen. In einer zunehmend technisch komplexen Welt ist es darüber hinaus das erklärte Ziel, gut bedienbare und auf Anhieb verständliche Produkte zu gestalten. Eine wachsende Bedeutung liegt daher im Unternehmensbereich User Interface Design. Phoenix Design bietet strategische Designberatung, klassisches Produktdesign und User Interface Design, u.a. in den Bereichen Unterhaltungselektronik, Bad- und Sanitärprodukte, Lifestyle-Accessoires, Medizintechnik, Heiz- und Sanitärtechnik sowie Interieurdesign. Das Studio integriert eine Modellbauwerkstatt.

Zu den langjährigen Kunden zählen unter anderem Hansgrohe, Duravit, Loewe, Kaldewei, Lamy, LG und Viessmann. Das Unternehmen hat mehr als 400 Designpreise gewonnen.

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

News abonnieren

Mit dem Aboservice der PresseBox, erhalten Sie tagesaktuell und zu einer gewünschten Zeit, relevante Presseinformationen aus Themengebieten, die für Sie interessant sind. Für die Zusendung der gewünschten Pressemeldungen, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse ein.

Es ist ein Fehler aufgetreten!

Vielen Dank! Sie erhalten in Kürze eine Bestätigungsemail.


Ich möchte die kostenlose Pressemail abonnieren und habe die Bedingungen hierzu gelesen und akzeptiert.