phion begrüßt die aktuelle Änderung des Bundesdatenschutzgesetzes - sieht aber weiteren Handlungsbedarf

(PresseBox) (Innsbruck/München, ) Am 10. Juli 2009 bestätigte der Bundesrat offiziell die Novelle zum Datenschutzgesetz. Unter anderem schreibt diese ab April 2010 eine Meldepflicht für Unternehmen im Falle des Verlustes von Kundendaten vor. Bei Nichteinhaltung drohen den Unternehmen Bußgelder von bis zu 300.000 Euro. Der Security-Spezialist phion begrüßt den Gesetzesbeschluss, da er den Druck für Unternehmen erhöht, für den zuverlässigen Schutz sensibler Kundendaten zu sorgen. Das A und O sei dabei die Absicherung von Webanwendungen, so die Experten. Diese werden von Hackern mittlerweile vorrangig als Einfallstor für den illegalen und oftmals unbemerkten Datendiebstahl genutzt.

Dr. Wieland Alge, CEO von phion, kommentiert: "Nachdem im Ausland schon längst entsprechende Gesetze in Kraft sind, wird die Öffentlichkeit nun auch in Deutschland gesetzlich bindend über Verstöße gegen die Datensicherheit informiert. Schwierig ist jedoch die Beantwortung der Frage, wann eigentlich ein Datendiebstahl vorliegt. Zielgerichtete Angriffe über Webanwendungen finden häufig unbemerkt statt, ein tatsächlicher Datendiebstahl kann daher oftmals nicht festgestellt werden - da die Daten nicht verschwinden oder verändert wurden. Insofern greift das Gesetz nur in den Fällen, bei denen ein offensichtlicher Missbrauch nachweisbar ist. Dabei gibt es bereits ausreichend technische Möglichkeiten zur Datensicherung und für einen wirkungsvollen Datenschutz, die sich weit schneller als bis April kommenden Jahres umsetzen lassen. Beispielsweise bietet phion mit airlock eine vorgelagerte Authentisierung mit dynamischem Whitelisting zum Schutz von Web-Applikationen, so dass nur eindeutig Befugte Zugang zu den Anwendungen erhalten und sich die Zugriffe über ein Reporting der angemeldeten ID-Nummern zudem genau zurückverfolgen lassen."

phion nennt drei wesentliche Kriterien für Web Application Firewalls:

- Vorgelagerte Authentisierung berechtigter Benutzer: Eine dem Applikationszugriff vorangestellte Sicherheitsabfrage ist der wirksamste Schutz von Webanwendungen und gewährleistet sichere Benutzersitzungen.
- Mehrstufiges Filtern: Durch die Filterung aller Abfragen und Daten beim Zugriff auf Web-Applikationen werden die Anwendungen proaktiv auch vor unbekannten Angreifern geschützt.
-Terminierung von Netzwerkverbindungen und SSL (Netzwerkprotokoll zur sicheren Übertragung von Daten): Alle Abfragen und Daten können zeitlich nachverfolgt werden.

phion AG

Die phion AG ist einer der führenden europäischen Anbieter für Lösungen zum Schutz der Unternehmenskommunikation. Mit dem netfence-Produktportfolio bietet phion Lösungen für höchste Ansprüche an Verfügbarkeit, Sicherheit und Management. netfence-Appliances adressieren konsequent sämtliche sicherheitsrelevanten Aspekte: Von der Verteidigung am Perimeter über die sichere und hochverfügbare Anbindung von Filialen bis hin zur Abwehr gefährlicher Inhalte und dem Schutz des internen Netzwerks. Webapplikationen wie e-Banking-Plattformen und Web Services werden von 'airlock' vor Angriffen und Missbrauch geschützt. Alle phion-Produkte verfügen zudem über ein zentrales Management und zeichnen sich durch besonders günstige TCO aus.

phion ist im mid market Segment der Wiener Börse gelistet (Kürzel: PHIO) und hat Hauptsitze in Innsbruck, Österreich sowie Zürich, Schweiz. Zu den Kunden von phion zählen namhafte, international tätige Unternehmen aus allen Branchen.

Weitere Informationen stehen unter http://www.phion.com zur Verfügung.

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

News abonnieren

Mit dem Aboservice der PresseBox, erhalten Sie tagesaktuell und zu einer gewünschten Zeit, relevante Presseinformationen aus Themengebieten, die für Sie interessant sind. Für die Zusendung der gewünschten Pressemeldungen, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse ein.

Es ist ein Fehler aufgetreten!

Vielen Dank! Sie erhalten in Kürze eine Bestätigungsemail.


Ich möchte die kostenlose Pressemail abonnieren und habe die Bedingungen hierzu gelesen und akzeptiert.