Bündelung der komplementären Kompetenzen

Philipps-Universität Marburg kooperiert mit Fachhochschule Gießen-Friedberg

(PresseBox) (Marburg, ) Mit gleich zwei Kooperationsvereinbarungen haben die Universität Marburg und die Fachhochschule Gießen-Friedberg ihre zukünftige Zusammenarbeit auf eine neue Grundlage gestellt. Am 1. Juni unterzeichneten der Präsident der Fachhochschule Gießen-Friedberg, Prof. Dr. Günther Grabatin, und die Präsidentin der Universität Marburg, Prof. Dr. Katharina Krause, eine Vereinbarung zu dem Kooperativen Promotionsprogramm "Bioengineering and Imaging" sowie zur Zusammenarbeit im pharmazeutischen Bereich. "Ziel ist es, die Kräfte zu bündeln, die komplementären Kompetenzen zu ergänzen und daraus neue Synergien zu schöpfen", sagte Krause. Die Pharmazie übernehme hier die Vorreiterrolle.

"Dank des Promotionsprogramms mit der Universität Marburg können wir unseren wissenschaftlichen Mitarbeitern anbieten, sich durch die Promotion weiterzuqualifizieren", sagte Grabatin, dessen Fachhochschule selbst kein Promotionsrecht hat.

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

News abonnieren

Mit dem Aboservice der PresseBox, erhalten Sie tagesaktuell und zu einer gewünschten Zeit, relevante Presseinformationen aus Themengebieten, die für Sie interessant sind. Für die Zusendung der gewünschten Pressemeldungen, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse ein.

Es ist ein Fehler aufgetreten!

Vielen Dank! Sie erhalten in Kürze eine Bestätigungsemail.


Ich möchte die kostenlose Pressemail abonnieren und habe die Bedingungen hierzu gelesen und akzeptiert.