Geschenke zum Muttertag 2010: Blumen verlieren an Bedeutung

Mütter werden anspruchsvoller und wünschen sich an erster Stelle Reisen und Wochenenden statt Gebasteltes

(PresseBox) (Wien, ) Die jüngste Umfrage des Geschenkportals Perfecto4U.com zeigt, dass immer weniger Blumen zum Muttertag geschenkt werden.

Blumen bleiben das traditionelle Muttertagsgeschenk, allerdings waren es heuer 10% weniger Befragte als in 2009, die Blumen schenken werden - 37% der Befragten schenken Blumen dieses Jahr zum Muttertag.

Auch sind dieses Jahr weniger Mütter, die sich Blumen zum Muttertag wünschen. Insgesamt 8% der befragten Mütter wüschen sich Blumen zu diesem Anlass. In 2009 waren es 15% der Mütter.

Eine deutliche Änderung findet man auch bei der Wunschliste der Mütter:

Deises Jahr wünschen sich Mütter an erster Stelle Reisen und Wochenenden. Selbstgebastelte Geschenke, die in 2009 die meistgewünschten Geschenke zum Muttertag waren, rangieren mit 17% an zweiter Stelle.

Wellness-Geschenke und selbsgekochtes Familienessen oder Frühstück folgen jeweils mit 16% und 9% auf der Wunschliste.

Statischer ist das Ergebnis der beliebsteten Geschenke für die Schenker in Vergleich zum 2009:

Blumen werden weniger häufig geschenkt (37%), dennoch bleiben sie das meistgemachte Geschenk. Selbstgebackene Torten und Kosmetik bleiben an zweiter Stelle (11%) und dritter Stelle (9%) der Skala der meistgemachten Geschenken.

Sample und Methodik:

Die Ergebnisse resultieren aus einer Online-Befragung des Geschenkportals Perfecto4U.com unter 230 Usern im deutschprachigen Raum. (Befragungszeitraum: März-April 2010)

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

News abonnieren

Mit dem Aboservice der PresseBox, erhalten Sie tagesaktuell und zu einer gewünschten Zeit, relevante Presseinformationen aus Themengebieten, die für Sie interessant sind. Für die Zusendung der gewünschten Pressemeldungen, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse ein.

Es ist ein Fehler aufgetreten!

Vielen Dank! Sie erhalten in Kürze eine Bestätigungsemail.


Ich möchte die kostenlose Pressemail abonnieren und habe die Bedingungen hierzu gelesen und akzeptiert.