• Pressemitteilung BoxID 667153

Neue W3B-Studie: Smartphones und Cross-Border-Shopping verändern das Gesicht des Online-Einkaufs

(PresseBox) (Berlin / Dreilinden, ) .
- Fast 85 Prozent nutzen auch beim Kauf im Geschäft das Internet als Informationsquelle
- Jeder dritte Internet-Nutzer shoppt auch mit dem Smartphone online

"Research Online, Purchase Offline", "Cross Border Shopping" und "Mobile Payment" sind aktuelle Trends beim Online-Kauf. Das zeigt die Sonderauswertung der 37. W3B-Studie, für die das Hamburger Marktforschers Fittkau & Maaß rund 85.000 Internet-Nutzer befragt hat.

Das Phänomen "Research Online, Purchase Offline" - kurz ROPO - liegt bei den Verbrauchern im Trend. Das heißt konkret: Immer mehr Käufer suchen im Internet nach Informationen zu Produkten und kaufen diese anschließend im Geschäft. Fast 85 Prozent der Befragten gaben an, das Internet als Informationsquelle für Ihre Kaufentscheidungen zu nutzen. 23 Prozent nutzen zu diesem Zweck auch das mobile Internet auf dem Smartphone. Die Neigung zur Produktrecherche im Internet mit anschließendem Kauf im Laden ist besonders bei Frauen unter 30 Jahren weit verbreitet. Dabei wird ROPO besonders beim Kauf von technischen Geräten und Finanzdienstleistungen oder bei Reisebuchungen von Kunden als sinnvoll erachtet. Trotz zahlreicher Online-Kaufmöglichkeiten wollen über 50 Prozent der Kunden nicht auf das Prüfen der Qualität vor Ort, rund 40 Prozent nicht auf die persönliche Beratung verzichten. Zudem entscheidet sich jeder zehnte Konsument bewusst für den Offline-Kauf, wenn der gewünschte Bezahlweg online nicht verfügbar ist.

Cross-Border-Shopping und Mobile Payment bei deutschen Internet-Nutzern im Trend

Des Weiteren erfreut sich Cross-Border-Shopping, das Einkaufen über nationale Grenzen hinweg, in Deutschland wachsender Beliebtheit. 42 Prozent der Online-Käufer haben schon einmal Waren im Ausland bestellt, weitere 22 Prozent sind an Cross-Border-Shopping interessiert. Insbesondere junge Männer - 28,5 Prozent der Befragten unter 30 Jahren - zeigen sich als grenzüberschreitend kauffreudig. Trotzdem schrecken viele Online-Käufer noch vor Cross-Border-Geschäften zurück. Hemmend ist dabei jedoch weniger die Sprachbarriere, die nur 17,5 Prozent als Problem angaben, als vielmehr hohe Versandkosten und umständliche Rückgabeprozesse, die je rund 60 Prozent der Befragten nannten. Vielfach werden also Kosten-, Gebühren- und Zahlungsaspekte als Problem im grenzübergreifenden Shopping angesehen. Daher ist es nicht verwunderlich, dass das Angebot an Bezahlmöglichkeiten für Interessierte als wesentlicher Faktor gilt.

Auch hier erweist sich PayPal als sehr beliebt: Rund zwei Drittel der aktiven Cross-Border-Shopper bevorzugen den schnellen und sicheren Bezahlservice für ihre Online-Einkäufe im Ausland.

65 Prozent der deutschen Internet-Nutzer besitzen heute bereits ein Smartphone. Und jeder Dritte nutzt dieses bereits zum Einkaufen. Dabei handelt es sich zumeist um Online-Shopping, nur 2,4 Prozent der Smartphone-Nutzer haben schon einmal mit dem Mobiltelefon vor Ort im Geschäft bezahlt - beispielsweise via PayPal QRCode. Das könnte sich in Zukunft ändern. So zeigt mit 46 Prozent fast die Hälfte der Smartphone-Nutzer in der Studie Interesse am mobilen Bezahlen. Von besonders hohem Interesse wären demnach mobile Bezahlmöglichkeiten für Parkgebühren, Taxifahrten und die Gastronomie.

Über die PayPal Deutschland GmbH

PayPal ist der schnellere, sicherere Weg für Online-Bezahlvorgänge - mobil ebenso wie im Geschäft. Der Service ermöglicht es den Kunden, Geld auf einfache Weise zu transferieren, ohne dabei sensible Informationen preisgeben zu müssen. Sie können flexibel wählen, ob sie per Bankeinzug oder Kreditkarte zahlen möchten. Mit 143 Millionen aktiven Kundenkonten in 193 Märkten und 26 Währungen ermöglicht PayPal einen globalen Handel und verwaltet bis zu neun Millionen Zahlungen jeden Tag. PayPal hilft den Verbrauchern, ihre Zahlungen jederzeit, an jedem Ort und auf jede Art und Weise durchzuführen. Das macht PayPal zur treibenden Kraft für das Wachstum des mobilen Handels. Im Jahr 2013 betrug die Abwicklung der mobiler Zahlungen 27 Milliarden Dollar. PayPal ist ein Unternehmen von eBay Inc. (Nasdaq EBAY) und trug im Jahr 2013 ganze 41 Prozent zu den Einnahmen von eBay bei. Der Hauptsitz von PayPal ist in San Jose, Kalifornien, die zentrale internationale Niederlassung befindet sich in Singapur.

Weitere Informationen über das Unternehmen sowie druckfähiges Bildmaterial erhalten Sie auf dem Presseportal von PayPal unter https://www.paypal.de/presse.


Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

Wirksame Haftungsbeschränkung – auf die Formulierung kommt es an

, E-Commerce, Trusted Shops GmbH

Haftungsbeschränkung­en in den AGB sind für Online-Händler sinnvoll, da der gesetzliche Maßstab hoch ist und Ihre Verantwortlichkeit erst einmal...

Ratgeber - Neues Feature

, E-Commerce, NA-LOG GmbH

. BAUSTOFFSHOP.DE unterstützt Kunden mit neuem Ratgeberbereich Ein ganz besonderes Feature hat sich das Team vom Baustoffshop für seine Kunden...

prudsys personalization summit 2016: Welcome to shopper’s paradise

, E-Commerce, prudsys AG

The prudsys personalization summit is the key event for news and trends about omni-channel personalization in retail. Numerous companies and...

Disclaimer