BEA Applikations-Server bietet höchste Performance für internationale Abrechnungsplattform

T-Systems rechnet mit BEA WebLogic

(PresseBox) (München/Dornach, ) Die Bonner IT-Spezialisten von T-Systems haben auf Basis des Applikations-Servers von BEA eine Abrechnungsplattform der Telekom für internationale Telefonieleistungen realisiert. BEA WebLogic Server 8.1 ist Teil einer IT-Infrastruktur, die abrechnungsrelevante Daten des Telekom Global Network (TGN) auswertet und abrechnet.

Zwei Produkte rechnet der zuständige Telekombereich Billing & Collection derzeit ab: 'T-VPN Global' und 'Global Call Center'. Sie werden weltweit operierenden Großkunden angeboten, deren Filialen virtuell grenzüberschreitend zusammengeschaltet werden. So entstehen private Netzwerke (Virtual Private Networks), die für jeden einzelnen Kunden spezifische Tarife und Abrechnungsregeln anbieten. Den Kontakt zu den Großkunden und ihren Filialen sowie, falls erforderlich, zu regionalen Service Providern im europäischen und internationalen Ausland halten die T-Systems Niederlassungen, so genannte Local Business Units.

Über den BEA WebLogic Server werden alle Daten zusammengeführt und dem Abrechnungssystem DATOS bereit gestellt, das sie den höchsten Anforderungen entsprechend evaluiert und berechnet. Anschließend werden die Ergebnisdaten zur Rechnungsstellung an die beteiligten Telekom-Einheiten im jeweils erforderlichen Format exportiert. Zwingend in diesem System ist die strikte logische und technische Trennung der Kunden- und Abrechnungsdaten nach Mandanten. Dies ermöglicht die serviceorientierte Arbeitsweise des BEA Applikations-Servers. Schon heute laufen acht Mandanten parallel für Einheiten in England, Spanien, Frankreich, Japan und anderen Ländern. Als Default-Server läuft BEA WebLogic Server seit Anfang April diesen Jahres.

Hohe Attraktivität erhält die BEA WebLogic Umgebung durch die Anlehnung an den J2EE Standard, eine dezidierte Mandantenfähigkeit sowie die höchste Performance aller bisher von T-Systems getesteten Applikations-Server: "Kein anderes Produkt, das wir getestet haben, hat eine so hohe Performance wie WebLogic Server von BEA. Die Entscheidung für den Applikations-Server von BEA Systems hat sich voll bestätigt", sagt Jörg Günther, Projektverantwortlicher bei T-Systems. "BEA Systems orientiert sich mit J2EE an einer Software-Sprache, die wir verstehen und sprechen können." DATOS von T-Systems wird auch zukünftig auf BEA-Technologie laufen. Das Unternehmen
entwickelt für Großkunden weitere Java-basierte Applikationen in der bestehenden SOA-Umgebung. Den Service und Support mussten die DATOS-Betreiber übrigens bisher kaum bemühen - ein weiterer Pluspunkt für BEA Systems.

Über T-Systems
T-Systems ist einer der führenden Dienstleister für Informations- und Kommunikationstechnik (engl.: ICT) in Europa. Im Konzern Deutsche Telekom steht die Marke T-Systems für das strategische Geschäftsfeld 'Geschäftskunden'. Dies umfasst sowohl rund 60 multinational agierende Konzerne und große Institutionen der öffentlichen Hand als auch 160.000 große und mittelständische Unternehmen. T-Systems agiert global und verbindet mit dem leistungsstarken Telekom Global Net alle wichtigen Wirtschaftsstandorte in Europa, Nordamerika und Asien.

Oracle Deutschland GmbH

BEA Systems, Inc. (Nasdaq: BEAS) ist ein weltweit führender Anbieter von Infrastruktur-Software. Informationen, wie BEA Kunden dazu verhilft, ihr Geschäft zu transformieren und ein Liquid Enterprise(TM) aufzubauen, finden Sie unter http://de.bea.com.

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

News abonnieren

Mit dem Aboservice der PresseBox, erhalten Sie tagesaktuell und zu einer gewünschten Zeit, relevante Presseinformationen aus Themengebieten, die für Sie interessant sind. Für die Zusendung der gewünschten Pressemeldungen, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse ein.

Es ist ein Fehler aufgetreten!

Vielen Dank! Sie erhalten in Kürze eine Bestätigungsemail.


Ich möchte die kostenlose Pressemail abonnieren und habe die Bedingungen hierzu gelesen und akzeptiert.