OnVista Group in den ersten neun Monaten über Plan

Umsatz +35% / Überproportionales Ergebniswachstum / Jahresprognose angehoben

(PresseBox) (Köln, ) Die OnVista Group ist im dritten Quartal sowie im gesamten 9-Monatszeitraum 2005 stark gewachsen und hat in allen Ergebniskategorien überproportional zum Umsatz zugelegt. „In den ersten neun Monaten 2005 haben wir unsere Erwartungen weit übertroffen“, kommentiert Fritz Oidtmann, Sprecher des Vorstands der OnVista AG, die heute vorgelegten Zahlen. „Verantwortlich für die hervorragende Geschäftsentwicklung war insbesondere das Geschäftsfeld Media.“ Dieses umfasst die – nach dem kürzlich angekündigten Verkauf der IS.Teledata-Beteiligung im Konzern verbleibenden – Internetaktivitäten (Finanzportal OnVista, Gesundheitsportal Onmeda, Performance-Marketing-Netzwerk Ligatus). Oidtmann weiter: „Aufgrund der erfreulichen Entwicklung und der gut gefüllten Auftragsbücher heben wir unsere Jahresprognose deutlich an.“

Umsatz stark gestiegen, Ergebnis deutlich positiv

Der Konzernumsatz lag in den ersten neun Monaten bei € 6,86 Mio. Das entspricht einem Zuwachs von 35% gegenüber dem entsprechenden Vorjahreszeitraum (9 Mon./04:€ 5,08 Mio.). Bezogen auf das dritte Quartal wuchsen die Erlöse um 44% auf € 2,64 Mio. (Q3/04: € 1,83 Mio.). Der Konzernumsatz stammt ausschließlich aus dem Geschäftsfeld Media.

Das EBITDA stieg im 9-Monatszeitraum um 92% auf € 0,65 Mio. (9 Mon./04: € 0,34 Mio.). Noch deutlicher zeigt sich die Verbesserung in der quartalsweisen Betrachtung: Während das EBITDA im dritten Quartal 2004 mit T€ -56 negativ war, belief es sich im Berichtsquartal auf € 0,41 Mio.

Das EBIT hat sich im 9-Monatszeitraum mehr als verzehnfacht und betrug € 0,31 Mio. (9 Mon./04: T€ 28). Allein € 0,29 Mio. zum 9-Monats-EBIT steuerte das dritte Quartal 2005 bei. Das entspricht einer EBIT-Marge von 11%. Im Vorjahresvergleichsquartal war das EBIT mit € -0,16 Mio. noch negativ gewesen.

Unter dem Strich erzielte die OnVista AG in den ersten neun Monaten 2005 ein Konzernergebnis vor Steuern von € 1,36 Mio. (9 Mon./04: € 0,78 Mio.; +75%). Die Umsatzrendite vor Steuern erreichte im Berichtszeitraum 20%. Mehr als die Hälfte trug allein das dritte Quartal bei: € 0,74 Mio. (Q3/04: € 0,12 Mio., +500%).

Nach Steuern verblieb in den ersten neun Monaten 2005 ein Überschuss von € 0,91 Mio. Das entspricht einer Verdoppelung (€ 0,46 Mio.; +99%). Auch hier wirkte sich insbesondere das sehr gute dritte Quartal mit € 0,48 Mio. (Q3/04: T€ 60; +700%) aus.

„Alle Ergebniskennzahlen haben sich über die drei Quartale kontinuierlich verbessert. Sie fielen sowohl im dritten Quartal als auch im 9-Monatszeitraum deutlich positiv und besser als im Vorjahr aus“, erklärt Vorstandssprecher Oidtmann. „Bereits innerhalb eines Dreivierteljahres haben wir das ursprünglich für das Gesamtjahr prognostizierte Vorsteuerergebnis erwirtschaftet.“

Geschäftsfeld Media: Trotz Investitionen hochprofitabel

Im Geschäftsfeld Media hat die OnVista Group den Umsatz erneut stark gesteigert und trotz der Investitionen in die neuen Aktivitäten auch beim Gewinn stark zugelegt. Das Geschäftsfeld Media umfasst die beiden hundertprozentigen Konzerntöchter OnVista Media GmbH und Ligatus GmbH. Die OnVista Media GmbH betreibt und vermarktet hochwertige Special-Interest-Portale im Internet (Portalgeschäft), nämlich www.onvista.de und www.onmeda.de. Die Ligatus GmbH ermöglicht Unternehmen, kostengünstig Neukunden für ihre Produkte und Dienstleistungen über das Internet zu gewinnen (Performance-Marketing-Geschäft). Hierfür nutzt Ligatus die Online-Angebote von 70 Kooperationspartnern.

Der Segmentumsatz kletterte in den ersten neun Monaten 2005 um 35% auf € 6,87 Mio. (9 Mon./04: € 5,09 Mio.). Darin enthalten war ein Innenumsatz von T€ 7 (9 Mon./04: T€ 13). Das Segmentergebnis lag mit € 1,00 Mio. (9 Mon/04: € 0,80 Mio.; +25%) ebenfalls über den Erwartungen. Daraus errechnet sich eine Umsatzrendite (vor Steuern) von 15% (9 Mon./04: 16%).

„Unser im Geschäftsfeld Media zusammengefasstes operatives Geschäft hat sich hervorragend entwickelt“, kommentiert Michael W. Schwetje, Vorstand Media und Finanzen der OnVista AG, die Zahlen. „Dabei konnten wir Umsatz und Ergebnis über die drei Quartale kontinuierlich steigern. Die normalerweise im dritten Quartal auftretende saisonal bedingte Delle bei den Werbeumsätzen ist dieses Jahr ausgeblieben“, hebt Schwetje hervor. „Wir spüren ganz deutlich die gestiegene Nachfrage auf dem Online-Werbemarkt. Zu dem Erfolg beigetragen haben aber auch neue Produkte und Vermarktungsansätze, mit denen es uns gelungen ist, insbesondere für unser Finanzportal weitere Kundengruppen zu erschließen.“

Hauptumsatz- und Ergebnisträger war das Finanzportal. Nahezu die Hälfte der Erlöse entfiel jedoch bereits auf die neuen Aktivitäten, Onmeda und Ligatus: Insbesondere das Performance-Marketing-Geschäft hat stark zum Wachstum beigetragen. Dieses erzielte bereits in den ersten neun Monaten 2005 höhere Erlöse als im gesamten Geschäftsjahr 2004 und war darüber hinaus profitabel. Aber auch das Gesundheitsportal ist planmäßig gewachsen.

Geschäftsfeld Technologies: Ergebnis versechsfacht

Das Geschäftsfeld Technologies steuerte in den ersten neun Monaten einen Ergebnisbeitrag von € 0,47 Mio. bei. Das entspricht einer Versechsfachung im Vergleich zum Vorjahr (9 Mon./04: T€ 76; +523%). Über die Hälfte des 9-Monatsergebnisses (€ 0,26 Mio.) wurde im dritten Quartal erwirtschaftet (Q3/04: T€ 55, +365%).


Das Geschäftsfeld Technologies besteht aus einer 36%-Beteiligung an dem IT-Unternehmen IS.Teledata AG. Am 9. November hat die OnVista AG bekannt gegeben, dass sie diese voraussichtlich noch in diesem Jahr an die Interactive Data Corporation, Bedford./Mass., USA, veräußern wird.

Segment Corporate Services: Leicht negatives Ergebnis

Neben den beiden operativen Geschäftsfeldern umfasst die OnVista Group das Segment Corporate Services, das im Wesentlichen aus der Holding OnVista AG besteht. Diese nimmt fast ausschließlich mit der Börsennotierung verbundene Aufgaben wahr. Außerdem fließen dem Segment die Zinserträge aus dem Finanzmittelbestand zu.

Die Holdingkosten lagen unter Vorjahresniveau. Allerdings fiel das Finanzergebnis aufgrund des gesunkenen Zinsniveaus ein wenig niedriger aus als im Vergleichszeitraum. Unter dem Strich ergab sich plangemäß ein leicht negatives Segmentergebnis von € -0,11 Mio. (9 Mon./04: T€ -94).

Komfortable Liquiditätslage

Sowohl der operative als auch der gesamte Cashflow waren im Berichtszeitraum positiv. In den ersten neun Monaten 2005 erzielte OnVista aufgrund des erfreulichen Geschäftsverlaufs einen Cashflow aus laufender Geschäftstätigkeit in Höhe von € 0,57 Mio. (9 Mon./04: € 1,15 Mio.). Der gesamte Konzern-Cashflow war mit € 0,33 Mio. anders als im Vorjahr (9 Mon./04: € -1,86 Mio.) positiv.

Der Finanzmittelbestand der OnVista Group (inklusive der jederzeit veräußerbaren Wertpapiere des Umlaufvermögens) hat sich zum 30. September 2005 auf € 23,49 Mio. erhöht (31.12.2004: € 22,61 Mio.). Der Cash-Wert je Aktie lag zum Ende des Berichtszeitraums bei € 3,51 (31.12.2004: € 3,38). Rechnet man den aus dem Verkauf der 36%-Beteiligung an der IS.Teledata AG noch für das vierte Quartal 2005 erwarteten Mittelzufluss hinzu, ergibt sich ein Cash-Wert je Aktie von € 5,79. Hinzu kommen weitere € 1,8 Mio. (€ 0,27 je Aktie), die für zwei bzw. vier Jahre auf einem verzinslichen Treuhänderkonto zur Absicherung von abgegebenen Garantien hinterlegt sind.

Jahresprognose 2005 deutlich angehoben

„Wir blicken mit großer Zuversicht in die Zukunft“, so Vorstandssprecher Oidtmann. „Der bisherige Geschäftsverlauf hat unsere optimistischen Erwartungen mehr als erfüllt. Daher heben wir unsere im März veröffentlichte Prognose an. Für das gesamte Geschäftsjahr erwarten wir nun einen Konzernumsatz von deutlich über € 9 Mio.“ Das entspräche einem Plus von rund 30% gegenüber dem Umsatz 2004 (€ 6,95 Mio.). Oidtmann weiter: „Noch stärker zulegen wird das Konzernergebnis vor Steuern. Es soll nun mehr als € 1,5 Mio. betragen.“ Das bedeutet ein Plus von nahezu 60% im Vergleich zum Vorjahr (€ 0,92 Mio.). Zuletzt hatte OnVista mit einem Umsatz von € 8 Mio. und einem Ergebnis von € 1,38 Mio. gerechnet.

Die Segmente Technologies und Corporate Services werden nach Angaben des Vorstands in etwa ergebnisneutral sein. Daher wird das prognostizierte Vorsteuerergebnis voraussichtlich vollständig im Geschäftsfeld Media erwirtschaftet.

Da der in der Steuerbilanz entstehende Erlös aus dem Verkauf mit dem vollen Satz versteuert werden muss, wird das Konzernergebnis nach Steuern nach IFRS durch einen einmaligen Sondereffekt in Höhe von rund € 1,5 Mio. belastet. Aus diesem Grund wird das Nachsteuerergebnis und damit auch das Ergebnis je Aktie 2005 aller Wahrscheinlichkeit nach negativ ausfallen. Im – für die Dividendenfähigkeit relevanten – AG-Einzelabschluss nach HGB wird das Ergebnis jedoch voraussichtlich positiv sein.

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

News abonnieren

Mit dem Aboservice der PresseBox, erhalten Sie tagesaktuell und zu einer gewünschten Zeit, relevante Presseinformationen aus Themengebieten, die für Sie interessant sind. Für die Zusendung der gewünschten Pressemeldungen, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse ein.

Es ist ein Fehler aufgetreten!

Vielen Dank! Sie erhalten in Kürze eine Bestätigungsemail.


Ich möchte die kostenlose Pressemail abonnieren und habe die Bedingungen hierzu gelesen und akzeptiert.