Klimaanlage: Mit neuer Kraft am neuen Ort

(PresseBox) (Luxembourg, ) So lässt sich auch Geld sparen: Im Frühjahr 2010 erhielt die Firma Boos Haustechnik GmbH in Varel, nahe Wilhelmshaven, von einem langjährigen Kunden den Auftrag, ein Vollklimagerät des Baujahrs 1989 (35.000 m3/h Luftleistung) quasi umzupflanzen. Inklusive Schalt- und Regelanlage sollte es der Anlagenbauer an einem Standort in Ostholstein, der mittlerweile geschlossen worden war, demontieren und im Hauptwerk in Oldenburg/Niedersachsen wieder aufstellen.

Vor Ort blieben lediglich das Luftkanalsystem, die Rohrleitungen für die Versorgungsmedien sowie die Kälteerzeugung. Bei der Demontage der einzelnen Komponenten zeigte sich, dass das Klimagerät ohne eine Grundsanierung nicht wieder zusammengebaut und genutzt werden konnte. Um die Hygienestandards der VDI 6022 einzuhalten, war es erforderlich, sämtliche Bauteile zu reinigen, von Korrosion zu befreien und zu konservieren. Insbesondere der Luftwäscher verlangte eine Intensivbehandlung.

Um das über 20 Jahre alte Gerät auch energetisch auf den heutigen Stand der Technik zu bringen, ersetzte Boos Haustechnik die zweistufigen Motoren durch Antriebe der Effizienzklasse 1, die sich über einen Frequenzumformer lastabhängig regeln lassen. Die Ventilatoren sowie die Wärmetauscher zur Erwärmung und Kühlung wurden an die neue Nutzung angepasst. Die vorhandene DDC-Schalt- und Regelanlage durfte und darf dagegen ohne gravierende Änderungen wieder Dienst tun, da sie bereits im Jahre 2007 am alten Standort erneuert worden war.

Am neuen Standort Oldenburg ergänzt die Anlage die bestehende Hallenlüftung. Dazu mussten nur einige Luftkanäle gezogen und die Regelung in das vorhandene GLT-Netzwerk eingebunden werden.

Dieses Beispiel zeigt, dass langjährig durchgeführte Wartungsarbeiten an großen Klimageräten es gestatten, diese Installationen mit vertretbarem Aufwand auf einen zeitgemäßen technischen, energetischen und hygienischen Standard zu sanieren. Denn ein Großteil der Hardware bleibt bei regelmäßiger qualifizierter Wartung trotz 20 Betriebsjahre noch lange voll funktionsfähig. Mehrheitlich lohnt sich mithin eine Grunderneuerung. Sie umgeht die weitaus teurere Investition in eine Neuanschaffung.

Ein weiterer Vorteil: Solche Maßnahmen lassen sich in Einzelschritten durchführen und so die Kosten über einen längeren Zeitraum verteilen. Bei Anlagen, die produktionsbedingt nur selten oder kurzzeitig abgeschaltet werden können, erlauben zudem bei dieser Vorgehensweise mehrere kleine Zeitfenster eine abschnittsweise Komplettsanierung ohne Betriebsunterbrechung.

Boos Haustechnik ist Mitglied des Dienstleister-Verbunds Omnium-Technic. Zweck dieses Zusammenschlusses mittelständischer Unternehmen aus der Gebäudetechnik sind unter anderem der Erfahrungsaustausch und die Entwicklung gemeinsamer Konzepte und -inhalte der Mitarbeiterschulung mit dem Ziel, eine hohe und effiziente Servicequalität den Auftraggebern zu liefern. Im geschilderten Sanierungsfall schuf die langjährige werterhaltende Wartung der Vollklimaanlage auf Basis der Omnium-Technic-Programme die Möglichkeit der Generalsanierung auf den modernen Stand der Technik.

www.boos-varel.de
www.omnium-technic.com

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

News abonnieren

Mit dem Aboservice der PresseBox, erhalten Sie tagesaktuell und zu einer gewünschten Zeit, relevante Presseinformationen aus Themengebieten, die für Sie interessant sind. Für die Zusendung der gewünschten Pressemeldungen, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse ein.

Es ist ein Fehler aufgetreten!

Vielen Dank! Sie erhalten in Kürze eine Bestätigungsemail.


Ich möchte die kostenlose Pressemail abonnieren und habe die Bedingungen hierzu gelesen und akzeptiert.