'Außenbord'-Anlage EXPOSE-R erforscht Ursprung des Lebens

Auch die zweite Astrobiologie-Anlage von Kayser-Threde arbeitet einwandfrei

(PresseBox) (München, ) An der Außenseite des russischen Moduls Zvezda wurde am 10. März 2009 während eines knapp fünfstündigen 'Weltraumspazierganges' eine weitere Forschungsanlage aus dem Hause Kayser-Threde installiert. Das Moskauer Raumfahrtkontrollzentrum ZUP bestätigte die erfolgreiche Inbetriebnahme der ESAAnlage. EXPOSE-R wird etwa 14 Monate im All bleiben.

EXPOSE-R dient der Durchführung strahlenbiologischer Langzeitversuche im All. Die relativ junge Forschungsdisziplin 'Astrobiologie' beschäftigt sich mit Ursprung, Entwicklung, Verteilung und Zukunft des Lebens im Weltall. Sie untersucht unter anderem, ob bei der Entstehung erster Lebensspuren auf der Erde vor dreieinhalb Milliarden Jahre auch Lebensbausteine in Meteoritenmaterial zur Erde gekommen sein können.

Zu diesem Zweck werden rund tausend mitgeführte biologische Proben (Samen und Sporen von Bakterien, Pilze und Farne sowie einfache organische Moleküle) in der gut Tageskoffer großen Anlage den Bedingungen im Weltall, insbesondere der ultravioletten Strahlung, ausgesetzt. Einige Proben sind in Sandmaterial verpackt, das jenem von Meteoriten ähnelt.

Nach gut einem Jahr werden die drei Probeneinschübe geborgen und in einer SOJUS-Kapsel zur Auswertung zurück auf die Erde transportiert. Bis dahin werden täglich Telemetriedaten übertragen.

Kayser-Threde hat die Anlage im Auftrag der ESA entwickelt und realisiert. Hierbei gab es eine enge Zusammenarbeit mit europäischen Astrobiologen, der französischen Raumfahrtagentur CNES, dem DLR Nutzerzentrum MUSC und dem Moskowiter Raumfahrtkonzern RSC-Energia sowie dessen Kontrollzentrum ZUP.

Die Schwesteranlage EXPOSE-E wurde ebenfalls von Kayser- Threde realisiert und bereits Anfang 2008 zur ISS gebracht. Sie arbeitet seitdem erfolgreich in rund 40 m Entfernung von EXPOSE-R. Ein NASA-Shuttle soll die komplette Experimentierplatform im August zur Erde zurück bringen.

"Eine besondere Herausforderung bei der Konzeption der Anlage war es, die Design-Wünsche der Wissenschaftler, die sich aus den ersten Erfahrungen mit EXPOSE-E ergaben, noch rechtzeitig bei EXPOSE-R bis zum Start umzusetzen", sagt Ferdinand Molter, Kayser-Threde Systemingenieur von EXPOSE-R. "Aber ich glaube, wir haben das gut hinbekommen". Und Ralf von Heise- Rotenburg, programmatisch verantwortlicher Abteilungsleiter für beide EXPOSE Anlagen bei Kayser-Threde, ergänzt: "Obwohl beide Anlagen auf gegenseitige Sichtweite an der ISS montiert sind, haben wir die eine Anlage über Florida mit dem NASA Shuttle und die andere über Baikonur mit einer unbemannten Trägerrakete zur ISS gebracht. Das sind zwei vollkommen unterschiedliche Raumfahrt- und Arbeitssysteme. Für uns eine interessante Alltagsherausforderung".

Die Anlage EXPOSE-R ist technisch gesehen ein filigraner, ausgeklügelter Thermalbehälter mit einer maßgeschneiderten Elektronik. Außen an der von Kayser-Threde mit russischen Partnern entwickelten Haltestruktur mit Datenschnittstelle URM-D montiert, erfährt er enorme Temperaturschwankungen. Diese werden durch ein entsprechendes Thermaldesign einschließlich einer High-Tec Isolation gemildert. Bei tiefen Temperaturen werden Heizungen eingeschaltet. Die Kayser-Threde Thermalauslegung hatte sich schon bei EXPOSE-E bewährt: die vorherberechneten Thermalverhältnisse sind eingetreten.

EXPOSE-R liefert einen kontinuierlichen, relativ langsamen Datenstrom aus Housekeeping und Wissenschaftsdaten an einen russischen Verbindungsrechner innerhalb der Raumstation. Von dort werden Quicklook Daten zum Boden übertragen. Ausführliche Daten kommen per Speichermedium im Abstand von ungefähr sechs Monaten zur Erde.

OHB System AG

Kayser-Threde GmbH ist ein führendes Systemhaus, das sich auf Entwicklung und Implementierung von High-Tech-Lösungen für Luft- und Raumfahrt, Wissenschaft und Industrie spezialisiert hat. Die umfangreiche Angebotspalette beinhaltet Systemlösungen für bemannte und unbemannte Raumfahrtmissionen, optische Systeme, Prozessleittechnik und Crashtestdatenerfassung. Kayser-Threde wurde 1967 gegründet und verfügt über eine weltweite Kundenbasis, die von Industrie, Raumfahrtagenturen, und Regierungen bis zu wissenschaftlichen Institutionen reicht. Kayser-Threde wird für die enge Zusammenarbeit mit seinen Kunden geschätzt - vom Projektstart bis zur vollständigen Abwicklung eines Projektes. Dabei reicht das Spektrum von Studien, Analysen, und Systemdesign über Spezialentwicklungen, Testdurchführungen, Produktion bis zu Implementierung, Betrieb und Support. Aufgrund der rigorosen Anforderungen in der Raumfahrt sind bei Kayser-Threde höchste Qualitätsstandards etabliert, die sich in der Zuverlässigkeit der Produkte, Systemlösungen und Prozesse widerspiegeln. Kayser-Threde ist Teil des OHB-Technology Konzerns.

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

News abonnieren

Mit dem Aboservice der PresseBox, erhalten Sie tagesaktuell und zu einer gewünschten Zeit, relevante Presseinformationen aus Themengebieten, die für Sie interessant sind. Für die Zusendung der gewünschten Pressemeldungen, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse ein.

Es ist ein Fehler aufgetreten!

Vielen Dank! Sie erhalten in Kürze eine Bestätigungsemail.


Ich möchte die kostenlose Pressemail abonnieren und habe die Bedingungen hierzu gelesen und akzeptiert.