"Italienische Reise" heute

16-jähriger Schüler schnuppert in die internationale Spitzenforschung in Triest

(PresseBox) (Wien, ) Das Institut für Biophysik und Nanosystemforschung (IBN) der Österreichischen Akademie der Wissenschaften (ÖAW) ermöglichte diesen Sommer fünf jungen Ferialpraktikant(inn)en ein Eintauchen in die Welt der Forschung.

Für einen ging die Reise nach Italien - zu einem einmonatigen Aufenthalt an der Außenstelle in Triest (Italien). Das Institut betreibt dort seit 15 Jahren an vorderster Front erfolgreichst Nanoanalytik und Nanomaterialforschung an einer Großforschungseinrichtung - dem Elektronenspeicherring ELETTRA.

Der Ferialpraktikant Paul Weiser ist Schüler am Theodor-Kramer Realgynasium im 22. Bezirk in Wien mit einer speziellen Vorliebe für die Physik. Paul konnte in der Arbeitsgruppe Amenitsch bei der Nanofabrikation von Microfluidik-Bauteilen mitarbeiten und an den laufenden Experimenten an der Kleinwinkelstreustrahlführung in so diversen Feldern von Biologie bis hin zu den Materialwissenschaften mithelfen. Paul Weiser: "Es war wirklich eine beeindruckende Zeit, besonders die Größe und Vielseitigkeit der Forschungseinrichtung war imponierend. Am besten jedoch hat mir die Mikrofabrikation gefallen, als ich meine 1 mm großen Zahnräder mit Synchrotronstahlungslithographie hergestellt habe."

Auch am Heimatinstitut des IBN wird jedes Jahr mehreren Ferialpraktikant(inn)en die Mitarbeit an aktuellen Forschungsprojekten angeboten. Unterstützt vom FFG Forschungsprogramm generationinnovation gilt hier nur eines: Begeisterung mitbringen und mitheimnehmen. Sei es in der Krebsforschung, im Bereich der Röntgenstrukturanalyse, bei der biophysikalischen Membranforschung oder bei der Herstellung von neuartiger lipidassoziierter Kontrastmittel - hier teilen Spitzenforscher(innen) ihre Leidenschaft mit Schüler(inne)n und legen so den Keim für die nächste Forschergeneration.

"Nur solche Initiativen ermöglichen den Jugendlichen eine frühe Kontaktaufnahme mit der Spitzenforschung. Durch diese Art der Nachwuchsförderung können die österreichischen Köpfe der Zukunft in den Naturwissenschaften herangebildet werden", ist IBN-Direktor Peter Laggner überzeugt.

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

News abonnieren

Mit dem Aboservice der PresseBox, erhalten Sie tagesaktuell und zu einer gewünschten Zeit, relevante Presseinformationen aus Themengebieten, die für Sie interessant sind. Für die Zusendung der gewünschten Pressemeldungen, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse ein.

Es ist ein Fehler aufgetreten!

Vielen Dank! Sie erhalten in Kürze eine Bestätigungsemail.


Ich möchte die kostenlose Pressemail abonnieren und habe die Bedingungen hierzu gelesen und akzeptiert.