Erfolgreiche Anleihenbegebung der ÖBB-Infrastruktur Bau AG am internationalen Kapitalmarkt

(PresseBox) (Wien, ) Neuerliche Anleihe in der Höhe von 1,25 Mrd. Euro platziert - Erlöse tragen zur Finanzierung der österreichischen Schieneninfrastruktur bei.

Die ÖBB-Infrastruktur Bau AG hat neuerlich eine Anleihe in der Höhe von 1,25 Mrd. Euro am internationalen Kapitalmarkt platziert. Die Laufzeit beträgt zehn Jahre, der Koupon wurde in Höhe von 4,5 % festgelegt. Als Bookrunners agierten Credit Suisse, BNP Paribas und RBS.

"Unsere diesjährige Euro-Anleihe wurde in einem sehr schwierigen Marktumfeld begeben. Die gute Aufnahme bei einer Vielzahl von Investoren verdeutlicht einmal mehr das Vertrauen in die nachhaltige Wirtschaftlichkeit und Bonität unseres Unternehmens", so Gilbert Trattner, Vorstandsdirektor der ÖBB-Infrastruktur Bau AG.

Die ÖBB-Infrastruktur Bau AG verfügt seit Sommer 2005 über ein AAA/Aaa-Rating der beiden renommierten Rating-Agenturen Standard & Poor's und Moody's.

Ausbau der österreichischen Schieneninfrastruktur

Die Erlöse aus der Emission tragen zur Sicherstellung der langfristigen Finanzierung der heimischen Schieneninfrastruktur bei. Das Unternehmen setzt entsprechend dem aktuell gültigen Rahmenplan folgende Investitionsschwerpunkte:

- Viergleisiger Ausbau der Westbahn (Abschnitt Wien - Wels) - Viergleisiger Ausbau Unterinntal
- Verbindung West-, Süd- und Donauländebahn
- Schrittweiser Ausbau des Südkorridors
- Hauptbahnhof Wien
- Lärmschutzmaßnahmen
- Errichtung von Park&Ride-Anlagen
- Umfassende Reinvestitionen

Über die ÖBB-Infrastruktur Bau AG

Die ÖBB-Infrastruktur Bau AG ist eine 100%-Tochter der ÖBB-Holding AG, die ihrerseits wieder zu 100% im Eigentum der Republik Österreich steht. An der ÖBBImmobilienmanagement GmbH hält die ÖBB-Infrastruktur Bau AG jeweils 100% der Anteile.

Das Unternehmen ist für Planung, Bau, Finanzierung und Anlagenmanagement der gesamten ÖBB-Eisenbahninfrastruktur verantwortlich. Weiters sind wesentliche Vermögensteile des ÖBB-Konzerns - Kraftwerke, Schieneninfrastruktur samt Anlagen und Einrichtungen, alle Gebäude, Telekomanlagen sowie das gesamte Immobilienvermögen - mit einem Sachanlagevermögenswert von rund 11,5 Mrd. Euro (nach IFRS) in der ÖBB-Infrastruktur Bau AG zusammengefasst. Dieses Anlagevermögen umfasst unter anderem 5.836 Gebäude, 11.000 Gleiskilometer, rd. 16.000 Weichen, 6.630 Brücken, 277 Tunnel sowie Grundstücksflächen von insgesamt 209 Mio m2.

Die ÖBB-Infrastruktur Bau AG investierte im Jahr 2008 rund 1,905 Mrd. Euro. Mit seinen Investitionen forciert das Unternehmen den Schienenausbau in Österreich und realisiert Projekte mit einer Lebensdauer von weit über 100 Jahren. Damit trägt das Unternehmen nachhaltig zur heimischen Verkehrsinfrastrukturentwicklung bei.

ÖBB: Österreichs größter Mobilitätsdienstleister

Als umfassender Mobilitätsdienstleister sorgt der ÖBB-Konzern Österreichweit für die umweltfreundliche Beförderung von Personen und Gütern. Mit rund 42.000 MitarbeiterInnen und Gesamterträgen von 5,8 Mrd. EUR ist der ÖBB-Konzern ein wirtschaftlicher Impulsgeber des Landes. Im Jahr 2008 wurden von den ÖBB 456 Mio. Fahrgäste und 98,5 Mio. Tonnen Güter transportiert. Strategische Leitgesellschaft des Konzerns ist die ÖBB-Holding AG.

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

News abonnieren

Mit dem Aboservice der PresseBox, erhalten Sie tagesaktuell und zu einer gewünschten Zeit, relevante Presseinformationen aus Themengebieten, die für Sie interessant sind. Für die Zusendung der gewünschten Pressemeldungen, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse ein.

Es ist ein Fehler aufgetreten!

Vielen Dank! Sie erhalten in Kürze eine Bestätigungsemail.


Ich möchte die kostenlose Pressemail abonnieren und habe die Bedingungen hierzu gelesen und akzeptiert.