embedded world 2012: Kongressprogramme online

DER Treffpunkt der Systementwickler: embedded world Conference / Nummer eins in Europa: electronic displays Conference

(PresseBox) (Nürnberg, ) Im Rahmen der embedded world Exhibition&Conference finden vom 28. Februar bis 1. März 2012 zwei der weltweit renommiertesten Kongressveranstaltungen zu Embedded Systemen in Nürnberg statt: Auf der embedded world Conference trifft sich vom 28. Februar bis 1. März für drei Tage die Embedded-Community zum Wissensaustausch, die electronic displays Conference informiert am 29. Februar und 1. März umfassend über die neuesten Entwicklungen bei Displaysystemen. Die Kongressprogramme für beide Veranstaltungen sind bereits online abrufbar.

"Die embedded world Conference bietet der Gemeinschaft der Embedded-System-Entwickler seit zehn Jahren die perfekte Plattform, um sich über neueste Entwicklungen, Trends und Lösungen auszutauschen. Die klügsten Köpfe der Branche teilen hier ihr Wissen. Das Programm setzt mit aktuellen Themen wie M2M und Energieeffizienz die richtigen Schwerpunkte und zeigt Visionen für die Embedded-Zukunft auf. Mit ihrem Fokus auf die aktuellsten Entwicklungen bei Displaysystemen ergänzt die electronic displays Conference die embedded world auf optimale Weise", so Prof. Dr.-Ing. Matthias Sturm, HTWK Leipzig, Vorsitzender des Fachbeirates der embedded world. Erstmals wird die embedded world Conference in den größeren Räumen des NürnbergConvention Center (NCC) und damit in unmittelbarer Nähe der embedded world Exhibition stattfinden, die neue 'Arbeitszimmer' in den größeren Hallen 1, 2, 4, 4A und 5 bezieht. Alexander Mattausch, Projektleiter, NürnbergMesse: "Die embedded world Exhibition&Conference verzeichnete ein ungebrochenes Wachstum und ist heute eine der wichtigsten Messe- und Kongressveranstaltung zu Embedded Systemen weltweit."

Treffpunkt für Systementwickler: embedded world Conference

Das international besetzte Programmkomitee um Prof. Dr.-Ing. Matthias Sturm hat ein hochkarätiges Kongressprogramm ausgewählt, das Lösungsbeispiele und Visionen in den Bereichen Hardware, Software und Tools aufzeigt. Ein besonderes Highlight ist die Vorstellung von Projekten des europäischen Forschungsverbundes ARTEMIS, die einen tiefen Ein- und Ausblick auf das erlaubt, was zukünftig mit Embedded Systemen möglich und zu erwarten ist.

In seiner Keynote wird Mike Muller, Chief Technology Officer (CTO) bei ARM Ltd. seine Vision der Embedded-Branche aufzeigen. Die Keynote findet am 28. Februar 2012 von 13:00 bis 14:00 Uhr statt und ist für alle Fachbesucher der embedded world frei zugänglich.

Embedded-Spezialisten des Fraunhofer-Instituts für Integrierte Schaltungen (IIS), des Fraunhofer-Instituts für Rechnerarchitektur und Softwaretechnik FIRST, des Embedded Systems Institutes und anderer führender europäischer Forschungseinrichtungen und Universitäten moderieren die Sessions und Classes des Kongresses.

Die Themen der embedded world Conference 2012

Zu den wichtigsten Themen der embedded world Conference zählen die bei den Herstellern zunehmend beliebten ARM-Cortex-Architekturen. Das Kongressprogramm trägt diesem Trend mit täglichen Workshops Rechnung, in denen sich die Teilnehmer intensiv mit dem Thema auseinandersetzen und ihr Wissen vertiefen können.

Multicore-Bausteine spielen eine immer größere Rolle und weisen den Weg in die Embedded-Zukunft. Das Programmkomitee hat ihnen deshalb eine eigene Session gewidmet, in der die Experten das Thema aus verschiedenen Perspektiven beleuchten. Power Management, Virtualisierung und Task Scheduling sind die Trends, die umfassend behandelt werden.

Durch die zunehmende Vernetzung einzelner Geräte entstehen gerade bei eingebetteten Systemen neue Gefahren, denen die Entwickler begegnen müssen. In einem Ganztagesworkshop am 28. Februar und einer ganztägigen Session zu »Cryptography and embedded Security« am 29. Februar vermitteln Experten ihr Wissen zum sicheren Betrieb von Embedded Systemen. Hochrangige nationale und internationale Fachleute wie Prof. Christof Paar (Ruhr-Universität Bochum), Dr. Bruce Powel Douglass (IBM) sowie David Kleidermacher (Green Hills Software) garantieren Insider-Einblicke, wenn sie in ihren Vorträgen umfassend auf das sensible Thema Sicherheit vernetzter Systeme eingehen.

Die Session »Managing Embedded System Development and Life Cycle« spricht neben Entwicklern vor allem Projektverantwortliche und Entwicklungsleiter an, für die kurze Time-to-Market Zeiten eine entscheidende Rolle spielen. Ihnen eröffnet die embedded world Conference eine neue eigene Plattform zum Erfahrungsaustausch und für die Diskussion erfolgreicher Lösungsansätze.

In der Session »Software Development and Debug Methods« tauschen sich die Teilnehmer auf hohem fachlichem Niveau über Konzepte zur Fehlersuche aus, die in der modernen Softwareentwicklung für qualitativ hochwertige und stabile Lösungen zunehmend an Bedeutung gewinnen. Stellvertretend für zahlreiche andere fachlich versierte Referenten steht Greg Davis (Green Hills Software), ein Experte für das Design sicherer und hoch verfügbarer Systeme, der weltweit sein Publikum begeistert.

Das zukunftsweisende Themengebiet Internet Technology und M2M wird ebenfalls in einer eigenen Session behandelt. Darin bündeln die Referenten Wissen über die jüngsten Entwicklungen und stellen Lösungen zu Sicherheit, Verfügbarkeit und Verschlüsselung vor, in denen viele Aspekte der Embedded-System-Entwicklung ihre unmittelbare Anwendung finden. Parallel dazu bildet die M2M-Area auf der embedded world Exhibition das Thema Machine-to-Machine-Communication umfassend und kompakt ab.

»Low Energy Embedded Systems« sind ein Thema von enormer Wichtigkeit für aktuelle und kommende Entwicklungen. Sie werden auf der embedded world Conference 2012 in einer eigenen Session behandelt. Neben der Präsentation gelungener Low-Energy-Lösungen wird als besonderer Höhepunkt auch ein System zum objektiven Vergleich von Prozessoren und Mikrocontrollern vorgestellt.

Weitere Informationen zum Kongressprogramm der embedded world Conference 2012 sowie eine Anmeldemöglichkeit finden Interessenten unter:

www.embedded-world.eu

Nummer eins in Europa: electronic displays Conference

Die electronic displays Conference hat sich als die wichtigste europäische B-to-B-Plattform für Display-Technologien etabliert und präsentiert sich 2012 erneut auf hohem fachlichem Niveau. Das Kongressprogramm deckt mit über 40 Vorträgen in elf Sessions das gesamte Spektrum aktueller Branchenentwicklungen in den Bereichen Display-Technologien, Hard- und Software für deren Ansteuerung sowie Konzeption, Realisierung und Anwendung von Display-Gesamtsystemen ab.

"Wir konnten das Programm wieder aus einer Vielzahl sehr anspruchsvoller Einreichungen zusammenstellen. Es bietet hochaktuelle Informationen und vermittelt praxisbezogenes Wissen aus Forschung und Anwendung, besonders zu den Schwerpunkten Touchscreens, 3-D-Displays und Messtechnik für Displays in Automobilanwendungen. Die Highlights bilden sechs Keynotevorträge, die wichtige Zukunftsthemen wie OLEDs, Automotive Displays und gedruckte Displays beleuchten", erklärt Prof. Dr. Karlheinz Blankenbach, Hochschule Pforzheim, Vorsitzender des Kongressbeirats.

In weiteren Sessions befassen sich die Experten mit Mensch-Maschine-Schnittstellen (Human Machine Interface, HMI), grafischen Benutzerschnittstellen (Graphical User Interface, GUI), Display-Systemen, der Display-Ansteuerung und geeigneten Techniken für Electronic Paper. Am 29. Februar steht neben dem aktuellen Stand und Trends bei Aktiv-Matrix-OLED-Displays das Spannungsfeld zwischen hohen Ansprüchen an die Nutzerschnittstelle und limitierten Leistungs- bzw. Finanzbudgets im Fokus. Ein weiteres Thema ist die Auswirkung von Entwicklungen in der Konsumelektronik auf Displays in Automobilen. Am 1. März sind Displays der Zukunft Thema der Keynotes. Hier erfahren die Teilnehmer beispielsweise, wie der weitere Weg zu flexiblen Displays auf Basis von gedruckter Elektronik aussieht oder wie neue Techniken für die lokale Helligkeitssteuerung die Qualität der optischen Darstellung bei gleichzeitig sinkendem Energieverbrauch steigern. »Author Interviews« bieten nach jeder Session ausreichend Gelegenheit für Fragen und den idealen Rahmen zum Fachsimpeln im kleinen Kreis. Die Sonder-Ausstellungsfläche »display area« in Halle 1 der embedded world Exhibition bietet nicht nur den Kongressteilnehmern die Gelegenheit, Display-Neuheiten vor Ort live zu erleben.

Das aktuelle Kongressprogramm der electronic displays Conference 2012 finden Interessenten unter: www.electronic-displays.de

»ROBERT BOSCH Student Paper Award«

Im Rahmen der electronic displays Conference werden erneut herausragende studentische Arbeiten zum Thema Displays mit dem »ROBERT BOSCH Student Paper Award« prämiert. Interessenten können entsprechende Arbeiten noch bis zum 20. Januar 2012 über die Website des Kongresses (www.electronic-displays.de) einreichen. Alle Einreichungen werden in den Tagungsunterlagen veröffentlicht - die Chance für die Autoren, den eigenen Lebenslauf interessanter zu machen und aussichtsreiche Kontakte zu knüpfen.

Informationen und kostenlose Online-Registrierung

Wer clever ist, nutzt die Möglichkeit, sich vorab online für den Messebesuch zu registrieren und sichert sich damit in Nürnberg den schnellen und kostenlosen Eintritt zur embedded world 2012.

Das aktuelle Aussteller- und Produktverzeichnis, Hallenpläne, die ausführlichen Kongressprogramme, Tipps zur Anreise und viele weitere Informationen rund um die embedded world 2012 sind unter www.embedded-world.de abzurufen.

Alle Aussteller und ihre aktuellen Produktinformation finden Sie unter:

www.ask-embedded-world.de

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

News abonnieren

Mit dem Aboservice der PresseBox, erhalten Sie tagesaktuell und zu einer gewünschten Zeit, relevante Presseinformationen aus Themengebieten, die für Sie interessant sind. Für die Zusendung der gewünschten Pressemeldungen, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse ein.

Es ist ein Fehler aufgetreten!

Vielen Dank! Sie erhalten in Kürze eine Bestätigungsemail.


Ich möchte die kostenlose Pressemail abonnieren und habe die Bedingungen hierzu gelesen und akzeptiert.