Demoskopische Unkenrufe über die Zukunft des klassischen Fotos

a & o-Geschäftsführer Müller: Printabzüge bleiben beliebt

(PresseBox) (München/Neuss/Potsdam,, ) Mit kostenlosem Speicherplatz werben Web-Services für private Online-Bilderalben. Das berichtet das Magazin Focus. Die Zukunft des traditionellen Fotos sei angeblich ungewiss.

Das Spektrum der digitalen Dia-Shows reiche von Kinder- und Babyfotos für die Verwandtschaft über Urlaubs- und Partybilder für die Freunde bis hin zu skurrilen Konzert-Schnappschüssen mit Newcomer-Bands á la Tokio Hotel. „Anfangs waren es vor allem die ambitionierten Fotofans, die ihre Bilder mit viel zeitlichem und finanziellem Aufwand ins Netz gestellt haben«, so Fotoexperte Benno Hessler gegenüber Focus. Das habe sich geändert. „Inzwischen ist ein Konkurrenzkampf zwischen Internet-Providern, Web-Dienstleistern und Fotofirmen entbrannt. Der lässt die Preise purzeln, sodass jeder ein eigenes Album anlegen kann“, so Hessler.

Der Trend zur Digitalkamera beschere den Anbietern erheblichen Zulauf. Während im vergangenen Jahr nur 30 Millionen analoge Geräte weltweit einen Käufer fanden, verkauften Canon & Co. rund 100 Millionen digitale Apparate.

Wie das Meinungsforschungsinstitut Infotrends ermittelte, verändere die neue Technik auch das Nutzungsverhalten. So bezeichnen 60 Prozent aller Schnappschuss-Fotografen das so genannte Foto-Sharing also den Austausch und das gemeinsame Betrachten von Bilddateien per E-Mail, CD oder Online-Alben als ihre Lieblingsbeschäftigung. Demgegenüber drucken nur 50 Prozent ihre Bildersammlung auch aus. Bei Branchenexperten stößt die Meinungsumfrage auf Skepsis. So sollen angeblich über 60 Prozent der Befragten davon ausgehen, dass die heutige Jugend in ein paar Jahren weit weniger Abzüge bestellen wird als ihre Eltern.

„Wer bei einem komplexen Sachverhalt mit simplen Ja/Nein-Antwortvorgaben arbeitet, könnte auch gleich fragen, ob man lieber arm oder reich sein wolle. Hier fehlt die demoskopische Qualität. Die digitale Fotografie erweitert die Anwendungsmöglichkeiten für die Nutzer. Printabzüge werden auch in Zukunft eine wesentliche Rolle spielen. Das zeigt sich auch an der starken Nachfrage nach Minilabs, den sogenannten Ein-Stunden-Labors für die Entwicklung von digitalen Fotos. Auch der Absatz von Fotodruckern zieht enorm an“, so Michael Müller, Geschäftsführer der a & o-Gruppe http://www.ao-services.de, die im vergangenen Jahr Teile von Agfaphoto übernommen hat.

Die Umfrageprognosen von Infotrends würden den Visionen vom papierlosen Büro ähneln. „Das Gegenteil ist eingetreten. Auch bei der Fotografie werden diese Unkenrufe ins Leere gehen. Denn die Zahl der Fotos, die mit Digitalkameras aufgenommen wird, hat sich erheblich erhöht. Und die besten und gelungensten Schnappschüsse gehen nach wie vor in die Fotoentwicklung“, sagt Müller.
Für weitere Informationen:

nic.pr
Network Integrated Communication
Kurfürstenstraße 40
53115 Bonn
Tel.: 0228 – 620 44 76
Fax: 0228 – 620 44 75
info@nic-pr.de

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

News abonnieren

Mit dem Aboservice der PresseBox, erhalten Sie tagesaktuell und zu einer gewünschten Zeit, relevante Presseinformationen aus Themengebieten, die für Sie interessant sind. Für die Zusendung der gewünschten Pressemeldungen, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse ein.

Es ist ein Fehler aufgetreten!

Vielen Dank! Sie erhalten in Kürze eine Bestätigungsemail.


Ich möchte die kostenlose Pressemail abonnieren und habe die Bedingungen hierzu gelesen und akzeptiert.