Regionale Erfahrungen für Europa nutzbar machen

Saarländisches Kompetenznetzwerk NanoBioNet beteiligt sich an EU-Innovationsprojekt INOLINK

(PresseBox) (Saarbrücken, ) NanoBioNet, das Kompetenznetzwerk für Nano- und Biotechnologie in Deutschland, beteiligt sich als Projektpartner am EU-Projekt INOLINK. Es vereint elf Partner aus neun EU-Ländern und hat zum Ziel, erfolgreiche Innovationsstrategien für die regionale Wirtschaftsentwicklung nutzbar zu machen.

Martin Monzel, Geschäftsführer von NanoBioNet e. V., erläutert: "INOLINK ist ein europäisches Projekt zum Thema 'Regionale Innovationsförderung'. Klingt ein wenig sperrig, aber im Kern geht es darum, wie man die richtigen Instrumente findet, um durch Innovationen die Wirtschaft voranzubringen. Vor allem in wenig entwickelten Regionen oder in Regionen, die sich im Strukturwandel befinden. Also ist das auch für das Saarland von besonderer Relevanz."

INOLINK hat sich zum Ziel gesetzt, die Wirksamkeit regionaler Innovationsförderung zu prüfen und gegebenenfalls zu verbessern. Besonders gelungene Beispiele dafür, wie aus Wissen Wirtschaftswachstum entsteht, sollen Schule machen.

Die Projektmittel stammen aus dem europäischen INTERREG 4C-Programm. Zu den elf Partnern zählen Technologienetzwerke ebenso wie Unis, regionale Wirtschaftsförderungsgesellschaften oder andere staatliche Einrichtungen. Sie kommen aus neun EU-Ländern - der geografische Raum reicht von Spanien bis nach Bulgarien. NanoBioNet wurde als Projektpartner eingeladen, weil man dessen Netzwerksarbeit zu den gelungenen Beispielen für die erfolgreiche Umsetzung regionaler Innovationspolitik zählt. Nicht zuletzt überzeugte weil das Netzwerk durch seine erfolgreiche Arbeit im Rahmen früherer EU-Projekte.

In der ersten Projektphase ist NanoBioNet dafür zuständig, einen Fragenkatalog zu konzipieren und auszuarbeiten, den alle Partner gleichermaßen nutzen können, um Innovationsakteure und maßnahmen zu identifizieren. Darüber hinaus sollen Projektworkshops organisiert werden. Am Ende des Projekts wird ein "Innovationshandbuch" entstehen. Es soll den regionalen Entscheidungsträgern Anregungen und Ideen für die Gestaltung des Innovationsprozesses vermitteln.

Hintergrund

Das INTERREG 4C-Programm ist ein von der EU gefördertes Programm zur Regionalentwicklung. Es soll dabei helfen, dass europäische Regionen zusammenarbeiten und ihr Wissen sowie ihre Erfahrungen miteinander teilen. Das Programm wurde 2007 aufgelegt und läuft noch bis 2013. INTERREG 4C stellt Finanzierungshilfen für Projekte der EU-Regionen (plus Schweiz und Norwegen) zur Verfügung.

Das Hauptaugenmerk liegt dabei auf zwei Themen: "Innovation und wissensbasierte Wirtschaft" einerseits und andererseits " Umweltschutz und Risikovorbeugung". Das INTERREG 4C-Gesamtbudget beträgt 302 Millionen Euro, die aus dem Europäischen Fonds für Regionale Entwicklung (EFRE) stammen.

Advanced Materials Science rano GmbH

NanoBioNet e. V. ist ein führendes Nano- und Biotechnologie-Netzwerk in Deutschland. Im Netzwerk sind 100 Unternehmen, Institutionen, Hochschulen, Forschungseinrichtungen und Kliniken organisiert. Ihr gemeinsames Interesse gilt der Forschung und Entwicklung in Nano- und Biotechnologie zur Schaffung marktreifer Produkte und neuer Arbeitsplätze. NanoBioNet ist Dialogpartner für die breite Öffentlichkeit und Aufklärungsinstanz zu allen Fragen rund um die Nano- und Biotechnologie.

NanoBioNet wurde 2002 gegründet, um die Interaktion zwischen Forschung, Wirtschaft, Politik und Gesellschaft zu intensivieren. Die Nanobiotechnologie stellt für das Netzwerk neben der Nanochemie und der pharmazeutischen Biotechnologie einen besonderen Themenschwerpunkt dar. NanoBioNet engagiert sich in verschiedenen Projekten entlang der gesamten Wertschöpfungskette, angefangen von Forschung und Entwicklung bis hin zum fertigen Produkt.

Daneben stehen die Themen Nanosicherheit und Ethik in Hochtechnologiefeldern im Fokus der Netzwerksarbeit.

Mehr über NanoBioNet unter www.nanobionet.de

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

News abonnieren

Mit dem Aboservice der PresseBox, erhalten Sie tagesaktuell und zu einer gewünschten Zeit, relevante Presseinformationen aus Themengebieten, die für Sie interessant sind. Für die Zusendung der gewünschten Pressemeldungen, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse ein.

Es ist ein Fehler aufgetreten!

Vielen Dank! Sie erhalten in Kürze eine Bestätigungsemail.


Ich möchte die kostenlose Pressemail abonnieren und habe die Bedingungen hierzu gelesen und akzeptiert.