Hohe Auftragszuwächse in sämtlichen Geschäftsbereichen bescheren Rekordwert im Auftragsbestand - deutliche Umsatz- und Ergebnissteigerung ab dem zweiten Quartal erwartet

(PresseBox) (Roding, ) Basierend auf Auftragszuwächse in sämtlichen Geschäftsbereichen sowie einem im Berichtszeitraum erhaltenen Großauftrag im Kerngeschäftsbereich Cards & TECURITY® ist der weltweit aktive Technologiekonzern Mühlbauer im ersten Quartal mit dem bisher höchsten Auftragseingang in der Geschichte des Unternehmens äußerst positiv in das neue Geschäftsjahr 2010 gestartet. Zwar profitierten Umsatz und Ergebnis erwartungsgemäß noch nicht von dieser guten Entwicklung. Der zum Ende des Berichtszeitraums stark gestiegene Auftragsbestand, welcher vom robusten Regierungsgeschäft und dem deutlich verbesserten Industriegeschäft gleichermaßen getragen wird, lässt jedoch ab dem zweiten Quartal deutliche Umsatz- und Ergebniszuwächse erwarten.

Der Umsatz des Technologiekonzerns Mühlbauer notierte im Berichtszeitraum infolge der in den vergangenen Monaten konjunkturbedingt zu verzeichnenden Schwäche im Industriegeschäft sowie projektbezogener Auftragsschwankungen im Regierungsgeschäft mit 29,4 Mio. EUR um 22,8% unter dem vergleichbaren Vorjahresquartal (38,1 Mio. EUR), während das EBIT unter Einbeziehung eines Sondereffektes aus dem Wegfall von Verpflichtungen in Höhe von 2,0 Mio. EUR im Zusammenhang mit beigelegten Patentrechtsstreitigkeiten im Wesentlichen aufgrund des geringeren Umsatzes bei vergleichsweise höheren Herstellungskosten mit 1,8 Mio. EUR um 23,4% unter dem um einen Sondereffekt aus der Bildung solcher Verpflichtungen mit 1,0 Mio. EUR belasteten Vergleichswert des Vorjahres (2,4 Mio. EUR) zurückblieb. Dies entspricht einer im Vergleich zum Vorjahr nahezu stabilen EBIT-Marge von 6,2% (Vorjahr 6,3%). Unter Berücksichtigung eines leicht verbesserten Finanzergebnisses von +0,7 Mio. EUR (Vorjahr +0,5 Mio. EUR) sowie eines im Berichtszeitraum ausgewiesenen Steuerertrags in Höhe von 0,2 Mio. EUR (im Vorjahr Aufwand in Höhe von 0,6 Mio. EUR) weist der Konzern im ersten Quartal einen Periodenüberschuss von 2,1 Mio. EUR aus - nach 1,8 Mio. EUR im Vergleichszeitraum des Vorjahres. Gleichzeitig hat sich das Ergebnis je Aktie auf 0,14 EUR (Vorjahr 0,12 EUR) erhöht.

Der Cashflow aus der betrieblichen Geschäftstätigkeit lag in den ersten drei Monaten des aktuellen Geschäftsjahres - im Wesentlichen infolge eines Einzahlungsüberschusses in Höhe von 1,8 Mio. EUR aus dem Verkauf von kurzfristigen Wertpapieren - mit +7,7 Mio. EUR deutlich über dem Niveau des Vergleichszeitraums des Vorjahres (+2,7 Mio. EUR), welches mit einem Auszahlungssaldo aus dem Erwerb und der Veräußerung solcher Wertpapiere in Höhe von 3,4 Mio. EU belastet war. Unter Berücksichtigung eines mit 4,6 Mio. EUR spürbar unter dem Wert des Vorjahreszeitraums (6,4 Mio. EUR) liegenden Mittelabflusses aus der Investitionstätigkeit sowie dem Abbau von Forderungen aus Lieferungen und Leistungen weist der Technologiekonzern im Berichtsquartal einen im Vergleich zum Vorjahr (-0,4 Mio. EUR) um 1,7 Mio. EUR auf +1,3 Mio. EUR gestiegenen Free Cashflow aus. Die Eigenkapitalquote reduzierte sich leicht von 77,9% zum Vorjahresende auf 77,4% zum Ende des ersten Quartals.

Mit einem konsolidierten Auftragseingang von 113,9 Mio. EUR konnte Mühlbauer den bereits vergleichsweise hohen Wert des Vorjahres (52,2 Mio. EUR) mehr als verdoppeln und einen Zuwachs von 118,2% erzielen. Den größten Beitrag am Auftragseingang leistete das Kerngeschäft Cards & TECURITY®, welches von einem Großauftrag in Wert von 64,2 Mio. EUR profitieren und dadurch mit 91,2 Mio. EUR (Vorjahr 40,6 Mio. EUR) einen Zuwachs von 124,6% verzeichnen konnte. Verdoppelt hat sich darüber hinaus das Auftragsvolumen der Geschäftsbereiche Semiconductor Related Products und Traceability infolge der gestiegenen Investitionstätigkeit in den jeweiligen Märkten. So kletterten die Auftragseingänge im Semiconductor Related Products-Bereich durch die höhere Nachfrage sowohl nach Semiconductor Backend- und Smart Label-Systemen auf 15,2 Mio. EUR (Vorjahr 7,6 Mio. EUR), während der Bereich Traceability mit 1,7 Mio. EUR den vergleichbaren Vorjahreswert von 0,8 Mio. EUR um 112,5% übertraf. Auch im Bereich Precision Parts & Systems zeigte die allmählich wieder anziehende Investitionsneigung sowie die im Vorjahr eingeleiteten Maßnahmen zur Verstärkung der Vertriebsaktivitäten Erfolge und führten zu einer deutlichen Zunahme der Auftragseingänge: Gegenüber dem vergleichbaren Vorjahresquartal (3,2 Mio. EUR) stiegen die Auftragseingänge um 81,3% auf 5,8 Mio. EUR. Zum Ende des ersten Quartals notierte der Auftragsbestand des weltweit tätigen Technologiekonzerns bei 154,6 Mio. EUR - 63,3% über dem vergleichbaren Vorjahreswert von 94,7 Mio. EUR.

Wenngleich das regierungsbezogene Projektgeschäft naturgemäß Schwankungen unterliegen und ungeachtet der zuletzt festgestellten Erholung im Industriegeschäft nicht gänzlich ausgeschlossen werden kann, dass sich die dort festzustellende positive Entwicklung vor dem Hintergrund der latenten Risiken einer dauerhaften Konjunkturerholung als nicht nachhaltig erweist, bekräftigt der Technologiekonzern aufgrund der deutlichen Auftragszuwächse sowie des anhaltend positiven Trends im Kerngeschäftsbereich Cards & TECURITY® seine für das Gesamtjahr abgegebene Prognose, Umsatz und Ergebnis gegenüber dem Vorjahr zu erhöhen.

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

News abonnieren

Mit dem Aboservice der PresseBox, erhalten Sie tagesaktuell und zu einer gewünschten Zeit, relevante Presseinformationen aus Themengebieten, die für Sie interessant sind. Für die Zusendung der gewünschten Pressemeldungen, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse ein.

Es ist ein Fehler aufgetreten!

Vielen Dank! Sie erhalten in Kürze eine Bestätigungsemail.


Ich möchte die kostenlose Pressemail abonnieren und habe die Bedingungen hierzu gelesen und akzeptiert.