TV@naywhere Duo - Hybrid-Empfänger für analoge Fernsehen und DVB-T

(PresseBox) (Frankfurt am Main/ Taipei, ) Mit dem neuen PCI Hybrid-TV-Tuner für den zeitgleichen Empfang des digitalen, terrestrischen Fernsehens DVB-T und analogen Programmen über Hausantenne oder Kabel rundet MSI sein Produktangebot im Bereich Multimedia ab.

Der TV@nywhere Duo ist ein hybrider TV-Empfänger für den PCI-Steckplatz (PCI 2.3). Neben drei Koaxial-Anschlüssen - zweimal für TV, einmal für Radio - ist auf der Rückseite eine 9polige Hosiden-Buchse zu finden. Über die mitgelieferte Kabelpeitsche können Audio- und Video-Signale von externen, analogen AV-Quellen eingespeist werden sowie der Infrarotempfänger für die Fernbedienung angeschlossen werden. Videodaten können dabei als S-Video- oder Composite-Signal, Ton über die beiden RCA-Cinch-Stecker übertragen werden. Für den Empfang von digitalen Programmen kann wahlweise die mitgelieferte Stabantenne, eine andere am Markt erhältliche Antenne eines Drittanbieters oder gar, wenn vorhanden, die normale Hausantenne angeschlossen werden. Der Kabelfernsehe taugliche, analoge Tuner wird über den zweiten Koaxial-Anschluss angeschlossen, während die beiliegende Wurfantenne zum Radioempfang an den dritten Koaxial-Eingang angeschlossen wird. Auch hierbei kann wahlweise auf die Hausantenne zurückgegriffen werden.

Für die Anzeige unter Windows liegt der Karte eine entsprechende Software bei. Sie unterstützt den Empfang sowohl digitaler wie auch analoger Fernsehprogramme. Im Autoscan-Modus werden dabei frei empfangbare DVB-T-Programme, so genannte Free-To-Air-Sender, selbständig gesucht und optimal justiert. Unter Anzeige des Sendernamens werden anschließend die Sender in die frei editierbare Programmliste aufgenommen. Der Hybrid-Tuner deckt den digitalen Empfangsbereich 45 MHz bis 863 MHz mit einer Kanal-Bandbreite von 6, 7 oder 8 MHz ab sowie das analogen Frequenzband von 45.25 MHz bis 863.25 MHz ab. Die Aufzeichnung des laufenden Programms ist mit der beiliegenden Software sowohl von analogen wie auch digitalen Programmen in Echtzeit bis zu einer Auflösung von 720 mal 576 Bildpunkte (PAL) möglich. Analoge Sendung lassen sich dabei wahlweise als MPEG-1, -2 oder gar MPEG-4-Stream aufzeichnen, während digitale Programme grundsätzlich als MPEG-2 abgespeichert werden. Neben der manuellen Aufzeichnungsfunktion bietet die Anwendung zudem noch eine Timeshifting-Funktion. Hierbei wird die laufende Sendung durch drücken der Pausetaste angehalten und kann, durch wiederholtes betätigen von Pause oder drücken der Play-Taste, ohne Verzögerung an der gleichen Stelle nahtlos wiedergegeben werden. De facto wird das Programm im Hintergrund aufgezeichnet und entsprechend ab Beginn der Aufzeichnung wieder abgespielt.

Der TV@nywhere Duo liegen neben der Installations- und Software-CD, ein Handbuch, je eine Stab- und eine Wurfantenne, AV-Kabelpeitsche, Fernbedienung sowie ein Infrarotempfänger bei. Der Hybrid-Empfänger ist ab sofort zu einem unverbindlichen Preis von 69,- Euro erhältlich.

DVB-T
DVB-T steht für "Digital Video Broadcasting – Terrestrial" und bezeichnet das System der Übertragung digitaler Fernsehprogramme über terrestrische Sender. Die "Terrestrik" oder die "terrestrische Verbreitung" meint die "drahtlose Abstrahlung der Programme von auf der Erde (=terra) stehenden („terrestrischen“) Antennenmasten". Man bezeichnet DVB-T auch als das "digitale Antennenfernsehen". Beim digitalen Fernsehen sind mehr Programme als beim bisherigen analogen Fernsehen übertragbar, weil das digitale Fernsehen die verfügbaren Frequenzen besser nutzt. So sind bei Satellit und Kabel pro Kanal acht bis zehn Programme möglich. Über terrestrische Sender sind es immerhin noch drei bis vier Programme. Die Bild- und Tonqualität ist gegenüber dem analogen Fernsehen erheblich besser. Außerdem werden Raumklang-Signale wie „Dolby Digital übertragbar. Neben dem Fernsehprogramm sind beim digitalen Fernsehen zudem Zusatz-Dienste möglich. Auf diese Weise ist der Zugriff auf beliebige Informationen möglich, die programmabhängig oder - unabhängig sein können. Zu den typischen Beispielen gehören elektronische Programmführer (engl.: Electronic Programm Guide (EPG)), ein optimierter Videotext und E-Commerce, also elektronischer Handel und E-Banking, was die elektronische Abwicklung von Bankgeschäften bedeutet. Bei verschiedenen Diensten ist der Rückkanal erforderlich, weil die Abwicklung interaktiv erfolgt. Beim digitalen Fernsehen über terrestrische Sender ist neben dem in allen Fällen gegebenen stationären Empfang auch portabler und mobiler Empfang mit gleicher Qualität realisierbar. Derzeit befindet sich DVB-T noch im Aufbau und ist noch eingeschränkt zu Empfangen. Weitere Information zu DVB-T und zum Ausbau sind hier zu finden: http://ueberallfernsehen.de/

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

News abonnieren

Mit dem Aboservice der PresseBox, erhalten Sie tagesaktuell und zu einer gewünschten Zeit, relevante Presseinformationen aus Themengebieten, die für Sie interessant sind. Für die Zusendung der gewünschten Pressemeldungen, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse ein.

Es ist ein Fehler aufgetreten!

Vielen Dank! Sie erhalten in Kürze eine Bestätigungsemail.


Ich möchte die kostenlose Pressemail abonnieren und habe die Bedingungen hierzu gelesen und akzeptiert.