Mercedes will im Kleinwagensegment wachsen

Schmidt: Segment wird bis 2015 um ein Drittel wachsen - Steigende Nachfrage nach E-Smart: Serienfertigung beginnt 2012

(PresseBox) (Stuttgart, ) Mercedes will im Klein- und Kompaktwagensegment stark wachsen. "Das Klein- und Kompaktwagensegment bietet große Wachstumspotentiale. Deshalb erweitern wir ab Ende 2011 mit der Nachfolgegeneration der heutigen A- und B-Klasse das Produktangebot im Kompaktwagen-Segment von bisher zwei auf dann vier Modelle - und wollen damit überproportional wachsen", sagt Mercedes-Vertriebs- und Marketingchef Joachim Schmidt im Gespräch mit dem am Donnerstag erscheinenden Magazin auto motor und sport. "Und wir werden damit neue und jüngere Kunden gewinnen. Das Klein- und Kompaktwagen-Segment wird nach unseren Prognosen weltweit bis 2015 um rund ein Drittel wachsen", so Schmidt weiter.

Das Interesse der Autofahrer am Elektro-Smart ist bereits jetzt so groß, dass Mercedes die Produktion erhöht. "Dieses Jahr werden wir sogar mehr als die geplanten 1.000 Einheiten in Kundenhand übergeben. Es werden etwa 1.200 bis 1.300, weil die Nachfrage so groß ist", so Schmidt. Insgesamt kommen rund 200 nach Deutschland, die Mehrheit in die USA und andere wichtige Märkte im Ausland. Die hohe Nachfrage überrasche, weil die Mietrate für den Elektro-Smart weiterhin bei 700 Euro pro Monat liegt - also fast auf dem Niveau für eine S-Klasse.

Für Schmidt ist deshalb eine staatliche Subvention in der Anfangsphase unverzichtbar: "Die Hersteller können sicher einige wenige Autos subventionieren. Wir sind aber auch der Meinung, dass der Staat Anreize schaffen sollte, damit es deutlich mehr werden können." Mercedes beginnt 2012 mit der Serienfertigung des E-Smart. Auf die Frage nach dem Absatzziel sagte Schmidt: "Ein Absatz im niedrigen fünfstelligen Bereich wäre schon ein toller Erfolg! Das ist aber nur eine vage Prognose. Denn sie hängt sehr stark davon ab, wie viel der Kunde bereit ist, für ein Elektroauto zu zahlen. Und wie hoch die Förderungen der Regierung sind. In Frankreich gibt es 5.000 Euro pro Elektroauto. Da wird das relativ einfach sein."

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

News abonnieren

Mit dem Aboservice der PresseBox, erhalten Sie tagesaktuell und zu einer gewünschten Zeit, relevante Presseinformationen aus Themengebieten, die für Sie interessant sind. Für die Zusendung der gewünschten Pressemeldungen, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse ein.

Es ist ein Fehler aufgetreten!

Vielen Dank! Sie erhalten in Kürze eine Bestätigungsemail.


Ich möchte die kostenlose Pressemail abonnieren und habe die Bedingungen hierzu gelesen und akzeptiert.