MorphoSys gibt Ergebnisse der ersten neun Monate 2010 bekannt

Pipeline therapeutischer Antikörper steigt auf insgesamt 75 Programme an

(PresseBox) (Martinsried, ) MorphoSys AG (FSE: MOR; Prime Standard Segment; TecDAX) gab heute gemäß den International Financial Reporting Standards (IFRS) das Finanzergebnis für den Zeitraum der ersten neun Monate 2010 bekannt, der am 30. September 2010 endete. Die Konzernumsätze stiegen um 9 % auf 62,8 Millionen Euro (Neun Monate 2009: 57,6 Millionen Euro) und der operative Gewinn sank um 14 % auf 8,0 Millionen Euro (Neun Monate 2009: 9,3 Millionen Euro). Der Nettogewinn belief sich auf 7,2 Millionen Euro (Neun Monate 2009: 7,7 Millionen Euro). Wie zuvor angekündigt und geplant, stiegen die Aufwendungen für die firmeneigene Forschung und Entwicklung auf 18,4 Millionen Euro (Neun Monate 2009: 13,1 Millionen Euro). Am 30. September 2010 betrug der Bestand an liquiden Mitteln 132,1 Millionen Euro (31. Dezember 2009: 135,1 Millionen Euro). Die liquiden Mittel zum Bilanzstichtag beinhalten nicht die Zahlung von 19,0 Millionen Euro, die im Rahmen der Sloning-Übernahme vom 7. Oktober 2010 fällig wurden. Die Firma bestätigte die Konzernprognose für das Gesamtgeschäftsjahr 2010 und konkretisierte deren Bandbreite.

Highlights

Kurz nach Abschluss des dritten Quartals übernahm MorphoSys die Sloning BioTechnology GmbH, ein Unternehmen, das neue Methoden im Bereich der synthetischen Biologie entwickelt. Durch den Geschäftsabschluss wird die MorphoSys AG zum alleinigen Anbieter von Slonings hochmoderner Slonomics-Technologie, mit deren Hilfe die Herstellung und Qualität von Protein-Bibliotheken drastisch verbessert wird. MorphoSys erwartet, durch die Integration der Slonomics-Technologie in seine bestehende Antikörpertechnologie-Plattform den Anteil an Programmen, die die klinische Entwicklungsphase erreichen, auf 50% zu erhöhen.

Die Produkt-Pipeline von MorphoSys umfasst nun insgesamt 75 therapeutische Antikörperprogramme, von denen sich derzeit zwölf in der klinischen Entwicklung, 25 in der präklinischen Phase und 38 in der Forschungsphase befinden. Neun davon sind firmeneigene Programme, darunter zwei gemeinsame Entwicklungsprogramme mit Novartis.

MorphoSys erhielt eine Meilensteinzahlung im Rahmen seiner Allianz mit Novartis, ausgelöst durch den Beginn einer klinischen Phase-1-Studie eines Antikörpers im Bereich der Augenheilkunde.

MorphoSys gab den Beginn eines neuen firmeneigenen Entwicklungsprogramms im Bereich Infektionskrankheiten bekannt. Im Rahmen dieser Initiative hat MorphoSys eine Lizenz- und Kooperationsvereinbarung mit Absynth Biologics unterzeichnet. Durch die Vereinbarung erhält MorphoSys Zugang zu neuen krankheitsrelevanten Zielmolekülen, die in Zusammenhang mit Erregern des Typs Staphylococcus aureus stehen, inklusive der Antibiotika-resistenten Form MRSA (Methicillin-resistenter S. aureus).

MorphoSys wurden zwei Förderanträge des Bundesministeriums für Bildung und Forschung (BMBF) bewilligt. Das erste Projekt unterstützt MorphoSys, um in Zusammenarbeit mit dem Klinikum rechts der Isar die Weiterentwicklung seines HuCAL-basierten Krebsprogramms MOR202 zur Behandlung des multiplen Myeloms in die klinische Entwicklung vorantreiben. Das zweite geförderte Programm ermöglicht MorphoSys und Proteros Biostructures die Entwicklung einer neuen Technologie-Plattform für die Analyse von Interaktionen zwischen Antikörpern und Antigenen.

AbD Serotec, das Geschäftssegment von MorphoSys für Forschungs- und Diagnostikantikörper, unterzeichnete zwei exklusive Lizenzverträge. Zum einen mit UCL Business PLC, der Technologietransferstelle des University College London, und zum anderen mit dem VU University Medical Center. Durch diese Abkommen erhält AbD Serotec weltweit exklusiven Zugang zu verschiedenen Antikörpern für die Nutzung in Forschung und Diagnostik.

MorphoSys erhielt vom US-Patent- und Markenamt ein neues Patent, das den Schutz der firmeneigenen CysDisplay-Technologie erweitert. Das neue Patent (US 7,785,859) schützt die verwendeten Wirtszellen, die bei dieser verbesserten Variante des Phagen-Displays zum Einsatz kommen.

"Unsere Aktivitäten zur Unternehmensentwicklung im dritten Quartal mündeten in der Akquisition der Sloning BioTechnology GmbH Anfang Oktober. Durch diese Transaktion konnten wir unsere Vorreiterrolle im Bereich der Antikörpertechnologien weiter ausbauen", kommentierte Dave Lemus, Finanzvorstand der MorphoSys AG. "Die Akquisition von Sloning unterstützt unsere zukünftigen Wachstumspläne und ermöglicht uns, von den starken Synergien zu profitieren, die durch die Integration der Technologie in unsere Plattform entstehen."

Finanzergebnisse der ersten neun Monate 2010 (IFRS)

Die Konzernerlöse für die ersten neun Monate 2010 beliefen sich auf 62,8 Millionen Euro (Neun Monate 2009: 57,6 Millionen Euro), eine Steigerung um 9 % gegenüber dem Vorjahreszeitraum. Das Segment Partnered Discovery erzielte Umsätze in Höhe von 47,4 Millionen Euro des Gesamtumsatzes (Neun Monate 2009: 42,9 Millionen Euro) und enthielt erfolgsabhängige Zahlungen in Höhe von 4,8 Millionen Euro (Neun Monate 2009: 7,8 Millionen Euro). Das Segment Proprietary Development, in dem die firmeneigenen und gemeinschaftlich durchgeführten Entwicklungsaktivitäten enthalten sind, trug mit 1,1 Millionen Euro zum Gesamtumsatz bei (Neun Monate 2009: 0,8 Millionen Euro). Die Erlöse stammen aus Finanzierungen zweier Entwicklungsprogramme (Pre-Development Programs) durch Novartis. Die Umsätze des Forschungs- und Diagnostiksegments AbD Serotec stiegen um 3 % auf 15,0 Millionen Euro (Neun Monate 2009: 14,6 Millionen Euro). Auf Basis gleichbleibender Wechselkursraten der ersten neun Monate 2009 wären die Umsätze in den Segmenten Partnered Discovery sowie Proprietary Development unverändert geblieben und die Umsätze im Segment AbD Serotec hätten sich auf 14,7 Millionen Euro belaufen.

Die betrieblichen Aufwendungen in den ersten neun Monaten 2010 betrugen 54,8 Millionen Euro (Neun Monate 2009: 48,3 Millionen Euro), ein Anstieg um 13 % gegenüber dem Vorjahreszeitraum, der hauptsächlich durch die höheren Investitionen in die firmeneigene Wirkstoffentwicklung bedingt war. Die Herstellungskosten stiegen im Vergleich zu den ersten neun Monaten 2009 um 8 % auf 5,5 Millionen Euro. Die Gesamtausgaben für Forschung und Entwicklung stiegen um 18 % auf 32,5 Millionen Euro (Neun Monate 2009: 27,5 Millionen Euro). Diese F&E-Aufwendungen enthalten Ausgaben für die firmeneigene Produktentwicklung in Höhe von 18,4 Millionen Euro (Neun Monate 2009: 13,1 Millionen Euro) sowie Kosten, die im Auftrag von Partnern entstanden. Die Aufwendungen für Vertrieb, Allgemeines und Verwaltung stiegen um 7 % auf 16,8 Millionen Euro (Neun Monate 2009: 15,7 Millionen Euro). Ein nicht zahlungswirksamer Aufwand für Aktienoptionen ist in den Herstellungskosten, den Kosten für Vertrieb, Allgemeines und Verwaltung sowie in den Forschungs- und Entwicklungskosten enthalten und beläuft sich auf 1,6 Millionen Euro (Neun Monate 2009: 1,3 Millionen Euro). Der operative Gewinn betrug 8,0 Millionen Euro (Neun Monate 2009: 9,3 Millionen Euro).

Das Segmentergebnis für den Bereich Partnered Discovery belief sich auf 31,4 Millionen Euro (Neun Monate 2009: 27,3 Millionen Euro), während das Segment Proprietary Development einen Verlust von 17,3 Millionen Euro aufwies (Neun Monate 2009: Segmentverlust von 12,4 Millionen Euro). Im Segment AbD Serotec sank der operative Gewinn auf 0,7 Millionen Euro (Neun Monate 2009: Segmentgewinn von 1,4 Millionen Euro) und wäre unter der Annahme konstanter Wechselkurse (Durchschnittskurse der ersten neuen Monate 2009) unverändert geblieben. Nicht zugeordnete Konzernaufwendungen betrugen in den ersten neun Monaten 2010 6,9 Millionen Euro (Neun Monate 2009: 7,0 Millionen Euro).

In den ersten neun Monaten 2010 beliefen sich die sonstigen betrieblichen Erträge auf 2,2 Millionen Euro (Neun Monate 2009: sonstige betriebliche Erträge von 1,5 Millionen Euro). Der Gewinn vor Steuern betrug 10,2 Millionen Euro (Neun Monate 2009: 10,8 Millionen Euro).

In den ersten neun Monaten 2010 entstand ein Ertragssteueraufwand in Höhe von 3,0 Millionen Euro (Neun Monate 2009: 3,1 Millionen Euro).

In den ersten neun Monaten 2010 erzielte MorphoSys einen Periodenüberschuss in Höhe von 7,2 Millionen Euro (Neun Monate 2009: 7,7 Millionen Euro). Der verwässerte Gewinn je Aktie belief sich in den ersten neun Monaten 2010 auf 0,32 Euro (Neun Monate 2009: 0,34 Euro verwässerter Gewinn je Aktie).

Am 30. September 2010 verfügte MorphoSys über einen Bestand an liquiden Mitteln und zur Veräußerung verfügbaren Wertpapieren im Wert von insgesamt 132,1 Millionen Euro, verglichen mit einem Bestand von 135,1 Millionen Euro am 31. Dezember 2009. Der Mittelzufluss aus der Geschäftstätigkeit der ersten neun Monate 2010 belief sich auf 8,0 Millionen Euro (Neun Monate 2009: Mittelzufluss von 3,0 Millionen Euro). Am 30. September 2010 waren 22.794.258 Aktien im Umlauf, verglichen mit 22.660.557 Aktien am 31. Dezember 2009.

Finanzanalyse des dritten Quartals 2010 (IFRS)

Im dritten Quartal 2010 sanken die Umsätze um 2 % auf 19,3 Millionen Euro, verglichen mit 19,7 Millionen Euro im selben Quartal 2009. Die betrieblichen Aufwendungen beliefen sich auf 19,7 Millionen Euro, verglichen mit 17,0 Millionen Euro im Vorjahreszeitraum. Der damit verbundene operative Verlust im dritten Quartal 2010 beläuft sich auf 0,4 Millionen Euro, verglichen mit 2,7 Millionen Euro operativer Gewinn desselben Zeitraums 2009. Im dritten Quartal 2010 erzielte MorphoSys einen Periodenüberschuss in Höhe von 1,4 Millionen Euro im Vergleich zu 2,6 Millionen Euro im Vorjahreszeitraum.

Finanzprognose 2010

MorphoSys bestätigte die Konzernprognose für das Gesamtgeschäftsjahr 2010, die bereits im Februar veröffentlicht wurde, und konkretisierte deren Bandbreite. Das Unternehmen erwartet einen Gesamtumsatz auf Konzernebene zwischen 89 Millionen Euro und 90 Millionen Euro. Die Umsatzprognose für 2010 basiert auf höheren Meilenstein-Zahlungen und kommerziellen Umsätzen im vierten Quartal im Vergleich zu den Vorquartalen. MorphoSys erwartet einen operativen Gewinn von 7 Millionen Euro bis 9 Millionen Euro, bei Investitionen in die firmeneigene Produktentwicklung in Höhe von 27 Millionen Euro bis 29 Millionen Euro (2009: 19,3 Millionen Euro).

MorphoSys wird heute um 14:00 MEZ (1:00 p. m. GMT, 8:00 a. m. EDT) eine öffentliche Telefonkonferenz abhalten, in der die Ergebnisse der ersten neun Monate 2010 vorgestellt werden und über die derzeitigen Entwicklungen berichtet wird.

Die Einwahlnummern für die Telefonkonferenz lauten (Zuhörmodus):

Deutschland: +49 89 2444 32975

Großbritannien: +44 20 3003 2666

USA: +1 212 999 6659

MorphoSys AG

Die MorphoSys AG ist ein unabhängiges Biotechnologie-Unternehmen, das innovative Antikörper für therapeutische, diagnostische und Forschungszwecke entwickelt. Die firmeneigene HuCAL-Technologie zählt weltweit zu den leistungsstärksten Methoden zur Herstellung vollständig menschlicher Antikörper. Durch den erfolgreichen Einsatz dieser und anderer firmeneigener Technologien ist MorphoSys führend im Bereich therapeutische Antikörper, einer der am schnellsten wachsenden Medikamentenklassen in der pharmazeutischen Industrie. Im Rahmen von Partnerschaften mit einigen der weltweit größten Pharmakonzerne hat MorphoSys eine Pipeline mit mehr als 60 Medikamentenkandidaten aufgebaut. Das Unternehmen erweitert seine Wirkstoff-Pipeline zum einen durch neue Partner-Programme, zum anderen durch ein wachsendes Portfolio an firmeneigenen therapeutischen Antikörpern. Bei seinem firmeneigenen Portfolio konzentriert sich MorphoSys auf die Bereiche Onkologie und entzündliche Erkrankungen. Sein am weitesten fortgeschrittenes Programm ist MOR103, ein vollständig menschlicher Antikörper gegen GM-CSF, befindet sich derzeit in einer Studie der Phase 1b/2a in Patienten mit rheumatoider Arthritis. Mit Hilfe seiner Geschäftseinheit AbD Serotec weitet MorphoSys den Einsatz seiner Technologien auf den Diagnostik- und Forschungsmarkt aus. Der Hauptsitz von MorphoSys befindet sich in Martinsried bei München. Das Unternehmen ist an der Frankfurter Börse unter dem Symbol "MOR" notiert. Weitere Informationen erhalten Sie unter http://www.morphosys.de

HuCAL®, HuCAL GOLD®, HuCAL PLATINUM®, CysDisplay® und RapMAT® sind eingetragene Warenzeichen der MorphoSys AG.

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

News abonnieren

Mit dem Aboservice der PresseBox, erhalten Sie tagesaktuell und zu einer gewünschten Zeit, relevante Presseinformationen aus Themengebieten, die für Sie interessant sind. Für die Zusendung der gewünschten Pressemeldungen, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse ein.

Es ist ein Fehler aufgetreten!

Vielen Dank! Sie erhalten in Kürze eine Bestätigungsemail.


Ich möchte die kostenlose Pressemail abonnieren und habe die Bedingungen hierzu gelesen und akzeptiert.