Wer zu spät kommt, den bestraft der Chef?!

Monster-Umfrage zeigt: Bei jedem fünften Umfrageteilnehmer wird Unpünktlichkeit in der Arbeit nicht geduldet

(PresseBox) (Eschborn, ) Pünktlichkeit ist der Deutschen Tugend. Das sollte auch für den Berufsalltag gelten. Laut einer aktuellen Umfrage des bekanntesten privaten Karriereportals Monster.de werden Verspätungen von jedem fünften deutschen Arbeitgeber nicht geduldet. Hier heißt es in jedem Fall pünktlich sein, um Ärger mit dem Chef zu vermeiden. Immerhin 44 Prozent der befragten Deutschen geben an, dass ihr Arbeitgeber vereinzelte Verspätungen akzeptiert, es dürfe aber nicht zur Regel werden. 36 Prozent der Verspäteten bekommen kein Problem mit ihrem Chef, solange sie kurz über das verspätete Erscheinen informieren.

Die Ergebnisse der Umfrage auf einen Blick:

Wie geht Ihr Arbeitgeber mit Verspätungen um?

- Verspätungen sind kein Problem, wenn man kurz Bescheid gibt. - 36% (907)
- Vereinzelte Verspätungen werden geduldet, regelmäßige nicht. - 44% (1.110)
- Egal aus welchem Grund und wie oft man sich verspätet, es gibt immer Ärger. - 20% (491)

Die benachbarten Länder Österreich und Schweiz zeigen hier deutliche kulturelle Unterschiede auf. Gegenüber Verspätungen sind beide Länder liberaler eingestellt. In Österreich geben 46 Prozent der Befragten an, dass es kein Problem ist, zu spät zu kommen, wenn man kurz Bescheid gibt. Jedoch wissen immerhin 41 Prozent, dass ihr Arbeitgeber Verspätungen nur vereinzelt duldet. Wirklich Ärger fürchten in Österreich nur 13 Prozent der Teilnehmer. In der Schweiz sieht jeder Dritte gar kein Problem beim Zuspätkommen. Über die Hälfte der Befragten sind zuversichtlich, dass es im Einzelfall kein Problem ist. Lediglich 16 Prozent der Schweizer Umfrageteilnehmer raten, pünktlich im Büro zu sein, da auch mit Begründung Verspätungen Ärger bei ihren Arbeitgebern hervorrufen.

"Diverse Modelle wie Gleitzeit haben strikte Arbeitszeiten aufgelockert", so Marcus Riecke, Geschäftsführer Central Europe bei Monster Worldwide. "Dennoch ist ständige Unpünktlichkeit nicht karrierefördernd, denn Arbeitgeber erwarten von ihren Mitarbeitern vor allem Zuverlässigkeit und zudem wirkt sie anderen Kollegen gegenüber unhöflich."

"Im Falle einer Verspätung sollte der Arbeitnehmer möglichst umgehend den Arbeitgeber beziehungsweise Vorgesetzten informieren. Wer ohne eigenes Verschulden zu spät kommt, muss dann grundsätzlich keine Konsequenzen fürchten", weiß Urs Peter Janetz, Fachanwalt für Arbeitsrecht. "Wer seine Verspätung allerdings verschuldet, muss mit Abmahnung oder im Wiederholungsfall auch mit Kündigung rechnen. Ein Verschulden liegt auch darin, dass man im 'üblichen' Morgen-Stau steckt, hier sollte man entsprechend früher abfahren. In jedem Fall darf der Arbeitgeber aber versäumte Arbeitszeit vom Entgelt des Mitarbeiters abziehen."

2.778 Befragte in Deutschland, Österreich und der Schweiz stimmten vom 28. Juni bis zum 11. Juli 2010 bei der Umfrage ab. Das Karriereportal Monster führt in regelmäßigen Abständen Befragungen auf lokalen und globalen Webseiten des Unternehmens zu Themen rund um Arbeitsplatz und Karriere durch. Diese Befragungen sind nicht repräsentativ, sondern spiegeln die Meinung der Nutzer von Monster wider.

Druckfähiges Bildmaterial zu dieser Pressemitteilung gibt es unter: http://www.webershandwick.de/monster/thumb.html

Monster Worldwide Deutschland GmbH

Monster, www.monster.de, ist das bekannteste private Online-Karriereportal in Deutschland* mit einem umfassenden Service- und Informationsprogramm rund um Beruf und Karriere. Das Unternehmen bringt Arbeitgeber und qualifizierte Arbeitskräfte auf allen Karrierestufen zusammen und bietet Jobsuchenden passgenaue Unterstützung für die individuelle Karriereplanung. Firmensitz der Monster Worldwide Deutschland GmbH ist Eschborn bei Frankfurt/Main. Die Monster Worldwide Deutschland GmbH ist ein Tochterunternehmen der Monster Worldwide Inc. mit Sitz in New York. Monster Worldwide ist seit 1994 ein weltweit führendes Portal für Online-Rekrutierung und unterstützt Menschen dabei, ihre Lebensziele zu verwirklichen. Monster Worldwide ist in Märkten in Europa, Nordamerika, Lateinamerika und Asien präsent. Monster Worldwide ist an der New York Stock Exchange gelistet (NYSE: MWW) und im Aktienindex S&P 500 notiert.

* TNS Infratest-Studie - November 2009



Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

News abonnieren

Mit dem Aboservice der PresseBox, erhalten Sie tagesaktuell und zu einer gewünschten Zeit, relevante Presseinformationen aus Themengebieten, die für Sie interessant sind. Für die Zusendung der gewünschten Pressemeldungen, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse ein.

Es ist ein Fehler aufgetreten!

Vielen Dank! Sie erhalten in Kürze eine Bestätigungsemail.


Ich möchte die kostenlose Pressemail abonnieren und habe die Bedingungen hierzu gelesen und akzeptiert.