Weiterer Einsatz nachwachsender Rohstoffe im Automobilbau

(PresseBox) (Rüsselsheim, ) .
- Fahrzeug-Fußmatten aus Nebenprodukt der Zuckerherstellung
- Komfort und Qualität sind nicht eingeschränkt
- Beginn der Serienproduktion im Sommer 2012

Mitsubishi Motors erweitert sein Engagement für nachwachsende und nachhaltige Rohstoffe im Fahrzeugbau. Nachdem im Frühjahr 2011 bereits die Nutzung von Baumwolle statt PET-Kunststoff für Oberflächen auf Fahrzeugsitzen eingeführt worden war, werden ab Sommer 2012 auch Fahrzeugfußmatten aus nachwachsenden Rohstoffen hergestellt statt aus erdölhaltigem Kunststoff.

Das sogenannte "Grüne Plastik", entwickelt von Mitsubishi Motors Corporation gemeinsam mit den Firmen Eidaikako, MRC und Toyota Tsusho, basiert auf einem hohen pflanzlichen Gewebeanteil - ohne die bekannten Komfort-Vorteile herkömmlicher Fahrzeugtextilien zu vernachlässigen. Grundstoff des neuen Werkstoffs ist ein Zuckerprodukt (Roh-Zucker-Melasse, Nebenprodukt aus der Zuckerherstellung). Mit Nutzung dieses neuen Materials verringert sich der Ausstoß von CO2 nach Berechnungen von Mitsubishi Motors in der Produktion um 15 Prozent. Das Unternehmen erklärt, auch weiterhin erdölhaltige Materialien nach und nach durch Stoffe aus nachwachsenden Rohstoffen zu ersetzen.

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

News abonnieren

Mit dem Aboservice der PresseBox, erhalten Sie tagesaktuell und zu einer gewünschten Zeit, relevante Presseinformationen aus Themengebieten, die für Sie interessant sind. Für die Zusendung der gewünschten Pressemeldungen, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse ein.

Es ist ein Fehler aufgetreten!

Vielen Dank! Sie erhalten in Kürze eine Bestätigungsemail.


Ich möchte die kostenlose Pressemail abonnieren und habe die Bedingungen hierzu gelesen und akzeptiert.