Forschungseinrichtungen und IT-Unternehmen erhalten Verbundforschungsförderung

Wirtschaftsstaatssekretär Dr. Rudolph setzt auf marktgerechte Produkte

(PresseBox) (Schwerin, ) Der Staatssekretär im Wirtschaftsministerium, Dr. Stefan Rudolph, hat heute Förderbescheide im IT Science Center Rügen am Circus in Putbus übergeben. Das Projektvolumen für die drei innovativen Projekte MARIKA, MARTA und MONICCA beträgt insgesamt 4,3 Millionen Euro. Der IT-Circus Putbus mit acht Unternehmen und derzeit 75 Mitarbeitern im Verbund mit dem IT-College und dem IT Science Center Rügen gilt schon heute als bedeutender Wirtschaftsfaktor für die Region Rügen.

Das Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Tourismus fördert die Vorhaben mit einem Zuschuss in Höhe von insgesamt 3,24 Millionen Euro aus Mitteln des Europäischen Sozialfonds (ESF) und des Europäischen Fonds für Regionale Entwicklung (EFRE). Im Land können rund 60 Arbeitsplätze im IT-Bereich neu geschaffen werden. "Damit setzt sich der positive Entwicklungstrend der Informations- und Kommunikationstechnologie in Mecklenburg-Vorpommern fort. Die zukunftsträchtige Branche bietet attraktive Möglichkeiten, insbesondere für junge qualifizierte Absolventen und Fachkräfte von den Universitäten und Hochschulen", betonte Rudolph.

Aufbauend auf den Erfahrungen im Projekt Telegesundheits-schwester AGnES befasst sich das Modell MARIKA mit modernen Assistenztechnologien für Pflegedienste. Im Vorhaben MARTA sollen Touristen durch mobile Assistenten im Auto und in der Natur individuell unterstützt werden. An diesen Verbundvorhaben sind insgesamt sechs IT-Unternehmen und drei Forschungseinrichtungen aus Mecklenburg-Vorpommern beteiligt. Know-how-Geber für das Projekt MONICCA, ein neues System zur Online-Betreuung von Großkunden, ist die Putbusser Softwareschmiede IT Science Center Rügen (siehe Kurzbeschreibungen). Zielgruppen für die zu ent-wickelnden Anwendungen und Produkte sind kleine Software-anbieter, die mit spezialisierten Lösungen Marktnischen besetzen.

"Mit den geplanten Projekten werden innovative Lösungen im Informations- und Kommunikationsbereich umgesetzt. Marktfähige Produkte sollen entwickelt werden. Die Wettbewerbsfähigkeit der Unternehmen wird so gestärkt und die Spitzenforschung in Mecklenburg-Vorpommern ausgebaut", so Rudolph weiter. Im Nordosten sind in über 600 Unternehmen der IT-Branche etwa 14.500 Menschen beschäftigt. Allein im Großraum Rostock haben sich etwa 100 IT-Firmen angesiedelt. Seit Anfang 2007 sind nun im Rahmen der neuen Verbundforschung insgesamt neun Informations- und Kommunikationstechnologie-Projekte mit rund sechs Millionen Euro gefördert worden. "Damit geht jeder vierte Euro der Verbundförderung in IT-Projekte. Hauptsächlich handelt es sich dabei um Maßnahmen in der Medizintechnik und Biotechnologie, Medizin und Pharmazie sowie Multimedia", unterstrich Rudolph.

Mobile Assistenzsysteme für Reise- und Tourismusanwendun-gen (MARTA)

Wissenschaftler der Universität Rostock, des Fraunhofer-Instituts für Graphische Datenverarbeitung e.V. (Rostock) und des IT Science Centers Rügen gGmbH (Rügen) forschen und entwickeln zusammen mit kleineren und mittleren Unternehmen des Landes auf dem Gebiet der Informatik und der Informationstechnologien an innovativen mobilen Assistenzsystemen neuester Generation mit deutlich erweitertem Funktionsumfang.

Im Rahmen des Verbundvorhabens "Mobile Assistenzsysteme für Reise- und Tourismusanwendungen (MARTA)" mit der ASP Putbus GmbH (Rügen) und der Planet IC GmbH (Schwerin) wird ein mobiler Reisebegleiter entwickelt. Dieser ist in der Lage, unterschiedliche Informationen, die den individuellen Bedürfnissen des Nutzers in seiner aktuellen Situation entsprechen, automatisiert darzustellen. Neben der zum Stand der Technik gehörenden Bereitstellung von Navigationsdaten und touristischen Informationen werden zusätzlich weitere Informationen wie Nutzerinteresse, Wetter oder aktuelle Events aus unterschiedlichen Quellen zu Grunde gelegt, um bedarfsgerechte Informationen zu liefern.

Partner: ASP Putbus GmbH (Putbus, Rügen), Planet IC GmbH (Schwerin), Universität Rostock (Rostock), Fraunhofer-Institut für Graphische Datenverarbeitung e.V. (Rostock), IT Science Center Rügen gGmbH (Rügen)

Mobile Assistenzsysteme für Routeninformation und Krankenakte (MARIKA)

In einem weiteren Vorhaben wird an Neuentwicklungen für die Unterstützung im Bereich der Kranken- und Altenpflege gearbeitet. Die Anforderungen an das Pflegepersonal im Bereich der Kranken- und Altenpflege sind stetig im Wachstum. Die besonderen Schwerpunkte in diesem Verbundvorhaben sind die Abrechnung von Dienstleistungen, das Erkennen von medizinisch relevantem Verhalten der Patienten (beispielsweise anhand von Emotionen) und die stetige Fortbildung beziehungsweise Unterstützung auch bei speziellen Fällen. Die ständig zunehmende Leistungspalette der Pflegedienste (unter Beachtung der Zeit- und Kosteneffizienz) und die steigende Zahl der zu pflegenden Patienten (entsprechend der demografischen Entwicklung und der zunehmend neuen Krankheitsbilder), die in häuslicher Umgebung oder anderen nicht stationären Einrichtungen durch erfahrenes Personal betreut werden müssen, stellen einen wachsenden Anspruch an die berufsrechtlichen und anderen Anforderungen der Dokumentation dar. Die Neuentwicklung mobiler Assistenzsysteme für Routeninformation und Krankenakte (Projekt "MARIKA") ermöglicht hier die Vereinfachung von Arbeitsabläufen.

Partner: CSB Hanse GmbH (Rügen), arivis-Multiple Image Tools GmbH (Rostock), Copendia GmbH und Co KG (Rostock), Universität Rostock (Rostock), Fraunhofer-Institut für Graphische Datenverarbeitung e.V. (Rostock), IT Science Center Rügen gGmbH (Putbus, Rügen)

Model-Driven Account Management in Data Warehouse Umgebungen (MONICCA)

Die Entwicklung von neuartigen Softwarewerkzeugen für die Geschäftsanalytik steht im Mittelpunkt des Vorhabens "Model-Driven Account Management in Data Warehouse Umgebungen (MONICCA)". Mit Hilfe dieser Software soll zukünftig die Betreuung von Großkunden (Key-Account-Management) online realisiert werden. Gegenüber den herkömmlichen Systemen können firmenspezifische Arbeitsabläufe wie Analysen oder Planungen für den jeweiligen Kunden vom Betreuer auf einfache Art selbst erstellt werden. Das neue System ist weit weniger datenbanklastig und präsentiert sich dadurch benutzerfreundlicher. Durch neuartige Indizierungstechniken (Anlegen eines Schlüssels zur Suche) und Verknüpfungsverfahren wird ein Auffinden der Daten nach logischen Zusammenhängen ermöglicht. Aufgrund der speziellen Form der zur Verfügung stehenden Daten wird die Integration von Algorithmen möglich, mit deren Hilfe passende Handlungsoptionen errechnet werden können.

Partner: EDV Service Garz GmbH (Krasnewitz, Rügen), IT Science Center Rügen gGmbH (Putbus, Rügen)

www.it-science-center.de Die IT Science Center Rügen gGmbH wurde 2005 in Putbus als Zentrum für angewandte Forschung und Entwicklung im Bereich der Informationstechnologien gegründet.

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

News abonnieren

Mit dem Aboservice der PresseBox, erhalten Sie tagesaktuell und zu einer gewünschten Zeit, relevante Presseinformationen aus Themengebieten, die für Sie interessant sind. Für die Zusendung der gewünschten Pressemeldungen, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse ein.

Es ist ein Fehler aufgetreten!

Vielen Dank! Sie erhalten in Kürze eine Bestätigungsemail.


Ich möchte die kostenlose Pressemail abonnieren und habe die Bedingungen hierzu gelesen und akzeptiert.