Neue Graduate School von fünf NRW-Hochschulen erforscht Rohstoffe der Zukunft

1,5 Millionen Euro Fördermittel vom Land für Nachwuchsforschung

(PresseBox) (Düsseldorf, ) Zum 1. Januar 2012 startet an den fünf Universitäten in Aachen, Bochum, Dortmund, Münster und Köln die gemeinsame Graduate School "Sustainable Chemical Synthesis" zur Forschung im Bereich der nachhaltigen Chemie. Hierfür stellt das Wissenschaftsministerium in den nächsten drei Jahren 1, 5 Millionen Euro zur Verfügung. "Die jungen Forscherinnen und Forscher wollen Antworten darauf finden, wie wir Ressourcen schonend einsetzen und gleichzeitig Energieverbrauch, Kosten und Umweltbelastung so niedrig wie möglich halten können", sagte Wissenschaftsministerin Svenja Schulze.

Zehn Doktoranden werden zukünftig an den fünf nordrhein-westfälischen Universitäten forschen. Das Themenspektrum ist groß: Es reicht von neuartigen Katalysatoren zur Nutzung von Kohlenstoffdioxid als Rohstoffquelle für chemische Produkte bis hin zum Bau von Versuchsanlagen zur Produktion von Basischemikalien auf Basis nachwachsender Rohstoffe.

Das Wissenschaftsministerium investiert gezielt in die Nachwuchsförderung. Dazu gehören zahlreiche "Graduate Schools" ebenso wie das "Junge Kolleg" an der Akademie der Wissenschaften und der Künste und das Rückkehrerprogramm des Landes für Nachwuchsforscherinnen und -forscher im Ausland mit herausragendem wissenschaftlichem Profil.

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

News abonnieren

Mit dem Aboservice der PresseBox, erhalten Sie tagesaktuell und zu einer gewünschten Zeit, relevante Presseinformationen aus Themengebieten, die für Sie interessant sind. Für die Zusendung der gewünschten Pressemeldungen, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse ein.

Es ist ein Fehler aufgetreten!

Vielen Dank! Sie erhalten in Kürze eine Bestätigungsemail.


Ich möchte die kostenlose Pressemail abonnieren und habe die Bedingungen hierzu gelesen und akzeptiert.