Land finanziert in Dortmund den Bau des modernsten LogistikCampus Europas mit sechs Millionen Euro

Pinkwart wirbt beim Initiativkreis Ruhr für Beteiligung am Stipendiensystem

(PresseBox) (Düsseldorf, ) Innovationsminister Prof. Andreas Pinkwart hat am Samstag vor der Vollversammlung des Initiativkreises Ruhr die Unterstützung des Lan-des für den LogistikCampus Dortmund angekündigt. Das Innovationsministerium werde das notwendige Gebäude mit 6 Millionen Euro finanzieren, kündigte Pinkwart in Düsseldorf an. Der Bau auf dem Gelände der TU Dortmund soll Deutschlands erste Logistik-Fakultät beherbergen, an deren Gründung derzeit gearbeitet wird. Die Universitätsallianz Metropole Ruhr möchte damit in den kommenden Jahren zur ersten Adresse der Logistik-Forschung in Deutschland werden.

Logistik und Logistikforschung haben einen hohen Stellenwert für das Innovationsland Nordrhein-Westfalen und insbesondere für die Metropole Ruhr, neben Paris und London das größte Ballungszentrum Europas. Landesweit beschäftigen rund 25.000 Unternehmen der Logistikbranche mehr als 260.000 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Zählt man die Beschäftigten mit Logistikaufgaben in Industrie- und Handelsunternehmen hinzu, sind es rund 590.000 Personen. Führende europäische Logistikfirmen mit Forschungs- und Entwicklungsabteilungen sind in der Region vertreten, ebenso das europäische Logistikzentrum von Ikea.

Mit Blick auf die derzeitige Wirtschafts- und Finanzsituation warnte Pinkwart davor, an Forschung und Entwicklung zu sparen: "Gerade jetzt ist die Innovationskraft einer Region und ihrer Unternehmen besonders wichtig." Er nutzte zugleich die Gelegenheit, um vor den Wirtschaftsvertretern für seine Initiative für ein bundesweites Stipendienmodell zu werben. Erst im vergangenen Monat hatte die Bundesbildungsministerin die NRW-Initiative begrüßt. Ende März wollen Bund und Länder abschließend über das nationale Stipendienmodell entscheiden. "Wir brauchen eine dritte Fördersäule neben dem BAföG und der Finanzierung der Begabtenförderungswerke", sagte Pinkwart. Danach sollen Stipendien in Höhe von monatlich 300 Euro unabhängig vom Einkommen der Eltern ausschließlich nach Begabung vergeben werden. Das Stipendiensystem soll jeweils hälftig von der Wirtschaft und der öffentlichen Hand getragen werden.

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

News abonnieren

Mit dem Aboservice der PresseBox, erhalten Sie tagesaktuell und zu einer gewünschten Zeit, relevante Presseinformationen aus Themengebieten, die für Sie interessant sind. Für die Zusendung der gewünschten Pressemeldungen, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse ein.

Es ist ein Fehler aufgetreten!

Vielen Dank! Sie erhalten in Kürze eine Bestätigungsemail.


Ich möchte die kostenlose Pressemail abonnieren und habe die Bedingungen hierzu gelesen und akzeptiert.