"Starke Schule" im Saarland: Erweiterte Realschule Sulzbach wird für pädagogische Spitzenleistungen ausgezeichnet

(PresseBox) (Saarbrücken, ) Die beste Schule im Saarland, die zur Ausbildungsreife führt, ist die Erweiterte Realschule Am Vopeliuspark in Sulzbach. In Saarbrücken wurde die Schule heute mit dem Landespreis des bundesweiten Schulwettbewerbs "Starke Schule. Deutschlands beste Schulen, die zur Ausbildungsreife führen" ausgezeichnet. Der Wettbewerb wird alle zwei Jahre von der Gemeinnützigen Hertie-Stiftung, der Bundesagentur für Arbeit, der Bundesvereinigung der Deutschen Arbeitgeberverbände und der Deutsche Bank Stiftung durchgeführt und ist mit Preisgeldern von insgesamt 220.000 Euro dotiert.

Bundesweit beteiligten sich fast 600 Schulen an der aktuellen Ausschreibung, darunter sechs Schulen aus dem Saarland. Aus den Einsendungen ermittelte eine Jury mit Vertretern aus Schule, Wirtschaft und Wissenschaft den Landessieger. Gemeinsam mit den Gewinnern der anderen Bundesländer hat die im Saarland erstplatzierte Erweiterte Realschule Am Vopeliuspark in Sulzbach nun die Chance auf den Bundessieg. Die drei Bundessieger werden im Rahmen einer feierlichen Veranstaltung am 5. Mai in Berlin durch Bundespräsident Horst Köhler geehrt.

Ministerin Annegret Kramp-Karrenbauer, die die Urkunde überreichte, sagte heute in Saarbrücken: "Ich freue mich, dass der Wettbewerb dazu beiträgt, schulische und pädagogische Spitzenleistungen zu fördern. Davon profitieren die Schülerinnen und Schüler und ihre Schulen. Schulen brauchen neue, innovative Konzepte. Dann macht das Lernen Spaß."

Dr. Antje Becker, Geschäftsführerin der Hertie-Stiftung, sagte stellvertretend für die Wettbewerbspartner: "Gerade vor dem Hintergrund der sich stark verändernden Schullandschaft freuen wir uns, dass sich so viele Schulen aktiv an dem Wettbewerb beteiligt haben. Die Qualität der Bewerbungen ist sehr hoch und zeigt, dass es vielen Schulen hervorragend gelingt, junge Menschen auf das Berufsleben vorzubereiten."

Für den ersten Preis erhält die Erweiterte Realschule Am Vopeliuspark in Sulzbach 5.000 Euro. Die Schule zeichnet sich durch ein differenziertes Konzept der Berufsorientierung aus, in dem besonderer Wert auf die Kooperation mit Betrieben gelegt wird. So arbeitet die Schule mit einem Gartenbaubetrieb im Dauerprojekt 'Mit Pflanzen durch das Schuljahr" zusammen und ermöglicht Schülern ab der 5. Klasse erste Einblicke in die Arbeitsweise einer Gärtnerei. Eine andere Kooperation führte zur Gründung einer Schülerfirma, die nun gemeinsam mit der Unternehmensgruppe HYDAC Anti-Spickwände produziert. Praxistage für Hauptschüler der 8. und 9. Klassen über ein Schuljahr hinweg sind obligatorisch. Insgesamt legt die Schule - je nach vorhandenen Stärken und Schwächen - Wert auf die gezielte Förderung aller Schüler. Ein besonderer Schwerpunkt liegt zudem auf der Förderung der Sprachkompetenz für Kinder aus Familien mit Migrationshintergrund. Auch soziale Kompetenzen werden gestärkt: In dem Projekt 'Wir bauen eine Schule' unterstützen die Schüler eine Kommune im afrikanischen Benin. Der Erfolg ist beeindruckend - durch verschiedene Aktivitäten wurde zwischenzeitlich ein Betrag von rund 30.000 Euro gesammelt.

Ausgezeichnet im Saarland wurde die Erweiterte Realschule Am Vopeliuspark in Sulzbach. Sie erhält einen Geldpreis in Höhe von 5.000 Euro. Außerdem wird auch die Gesamtschule Nohfelden-Türkismühle in Nohfelden geehrt. Diese Ehrung sieht keinen Geldpreis vor.

Ausgezeichnet wurden vor allem Schulen, die nachhaltige Schul- und Unterrichtsentwicklung betreiben, die sich in Netzwerke - auch mit außerschulischen Partnern - einbinden und denen es gelingt, auch unterschiedliche Schülergruppen gezielt zu fördern. Ein besonderer Schwerpunkt der Juryentscheidung lag auf der Förderung der Berufsorientierung und der Ausbildungsfähigkeit der Schülerinnen und Schüler.

Bei "Starke Schule. Deutschlands beste Schulen, die zur Ausbildungsreife führen' konnten sich alle Hauptschulen und in Abstimmung mit den jeweiligen Ländern auch andere Schulen bewerben, die zum Hauptschulabschluss, zur Berufsbildungsreife oder zur Berufsreife führen. Der Wettbewerb möchte pädagogische Spitzenleistungen auszeichnen, Schulen bei der Qualifizierung ihrer Schüler für die Ausbildungsreife unterstützen, Schulen miteinander vernetzen und das Innovationspotenzial der Schulen fördern. Die Gemeinnützige Hertie-Stiftung, die Bundesagentur für Arbeit, die Bundesvereinigung der Deutschen Arbeitgeberverbände und die Deutsche Bank Stiftung finanzieren den Wettbewerb gemeinsam.

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

News abonnieren

Mit dem Aboservice der PresseBox, erhalten Sie tagesaktuell und zu einer gewünschten Zeit, relevante Presseinformationen aus Themengebieten, die für Sie interessant sind. Für die Zusendung der gewünschten Pressemeldungen, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse ein.

Es ist ein Fehler aufgetreten!

Vielen Dank! Sie erhalten in Kürze eine Bestätigungsemail.


Ich möchte die kostenlose Pressemail abonnieren und habe die Bedingungen hierzu gelesen und akzeptiert.