Korrekturmassnahmen greifen / Ergebnis deutlich verbessert / Guter Bestellungseingang bestätigt Vertrauen der Kunden

Resultat der Mikron Gruppe für das 1. Halbjahr 2010

(PresseBox) (Biel-Bienne, ) Mikron verbuchte im 1. Halbjahr 2010 einen Bestellungseingang von CHF 110.2 Mio. (+82.2% gegenüber dem Vorjahr) sowie einen Umsatz von CHF 81.0 Mio. (+5.7%). Bei den Bestellungen wurden die Erwartungen deutlich übertroffen. Beim Umsatz findet eine Verbesserung als Folge der mehrmonatigen Auftragsabwicklungszeit jeweils verzögert statt. Auf Stufe Gruppe resultierte ein EBIT von CHF -0.9 Mio. (Vorjahr CHF -18.3 Mio.) und ein Unternehmensergebnis von CHF -2.5 Mio. (Vorjahr CHF -18.3 Mio.). Die deutliche Verbesserung beim Ergebnis unterstreicht, dass in den vergangenen schwierigen Monaten die geplanten Korrekturmassnahmen wirkungsvoll umgesetzt wurden. Der erfreuliche Auftragseingang aus dem 1. Halbjahr wird zu einer weiteren Erhöhung des Umsatzniveaus im 2. Halbjahr führen und stimmt deshalb grundsätzlich optimistisch. Zur Vorsicht hingegen mahnen der zum Schweizer Franken schwache Euro und die weiterhin unsichere konjunkturelle Entwicklung im Euro-Raum. Insgesamt erwartet die Mikron Gruppe aber, dass der EBIT verglichen mit dem Vorjahr auch im 2. Halbjahr deutlich verbessert wird. Für das gesamte Geschäftsjahr 2010 ist Mikron zuversichtlich, dass ein Resultat im Rahmen eines ausgeglichenen EBIT erreicht werden kann. Mikron verfügt auch nach der Krise über eine ausreichende Liquidität und eine sehr solide Bilanz. Zusammen mit den schlankeren Strukturen ist Mikron gut positioniert, um an einem Aufschwung nachhaltig zu partizipieren.

Geschäftssegment Machining

Mikron Machining stellt Maschinen und Schneidwerkzeuge für die Bearbeitung von kleinen bis handgrossen Metallteilen in höchster Präzision und in grössten Mengen her. Ein erheblicher Teil des Geschäftsvolumens wird mit der Automobilzulieferindustrie sowie der Schreibgeräteindustrie erzielt. Bisher wichtigster Absatzmarkt ist Europa, im Speziellen Deutschland. Zunehmend an Bedeutung gewinnt der asiatische Markt. Zu Mikron Machining gehören die drei Produktionsgesellschaften Mikron SA Agno (Schweiz, Hauptsitz), Mikron Tool SA Agno (Schweiz) und Mikron GmbH Rottweil (Deutschland) sowie die beiden Verkaufs- und Servicegesellschaften Mikron Corp. Monroe (USA) und Mikron Ltd. Tokyo (Japan).

Umfeld

Das wirtschaftliche Umfeld präsentierte sich im 1. Halbjahr 2010 besser als im Vergleichszeitraum vor einem Jahr. Seit Ende 2009 ist eine partielle Erholung der Märkte im Gang, von der Mikron Machining nach zwei sehr schwierigen Jahren mit massiven personellen und organisatorischen Anpassungen profitieren kann. Für die Kunden haben nebst dem Preis auch die Liefergeschwindigkeit und Flexibilität stark an Bedeutung gewonnen. Bei grösseren Investitionsprojekten sind die Kunden immer noch sehr zurückhaltend. Viele bestehende Kunden verfügen über ausreichend Produktionskapazität und erweitern diese nur sehr zögerlich. Dennoch hat sich im 2. Quartal das Umfeld für Neumaschinen auch in Europa verbessert.

Bestellungen

Mikron Machining verbuchte im 1. Halbjahr 2010 einen Bestellungseingang von CHF 58.0 Mio. (+137.3%) und übertraf damit die Erwartungen. Dies vor allem dank einer regen Nachfrage aus der asiatischen Schreibgeräteindustrie und einer robusten Auftragslage im Werkzeug- und Servicegeschäft. Der Wert vergleicht sich zwar mit einer sehr tiefen Vorjahreszahl, dennoch darf das Bestellvolumen als erfreulich gewertet werden, insbesondere da ein erheblicher Teil des Maschinengeschäftes auf Neukunden zurückzuführen ist. Dies ist ein Zeichen dafür, dass nicht nur eine Erholung der Märkte stattfindet, sondern dass Mikron Machining auch das Vertrauen der Kunden geniesst und dieses in der Krise weiter vertiefen konnte.

Der Auftragsbestand verbesserte sich auf CHF 31.4 Mio. (+39.1%) und kann mittlerweile als zufrieden stellend bezeichnet werden.

Umsatz

Der Umsatz von CHF 47.0 Mio. (+43.1%) lag deutlich über dem Vorjahr und auch leicht über den Erwartungen. Der Wert vergleicht sich ebenfalls mit einer tiefen Vorjahreszahl. Die Auslastung hat früher als erwartet ein befriedigendes Niveau erreicht, so dass mit ganz wenigen Ausnahmen im 2. Quartal keine Kurzarbeit mehr notwendig war.

Ergebnis

Mikron Machining erreichte im 1. Halbjahr 2010 ein Ergebnis auf Stufe EBIT von CHF 0.8 Mio. Dieses knapp positive Ergebnis entspricht den Erwartungen und ist gleichzeitig eine markante Verbesserung gegenüber dem Vorjahr, in dem ein Verlust von CHF -14.1 Mio. ausgewiesen wurde. Voraussetzungen für diese positive Entwicklung waren vor allem die einschneidenden Korrekturmassnahmen, darunter der massive Stellenabbau am Standort Agno (Schweiz). Andererseits leisteten das profitable Werkzeug- und Servicegeschäft sowie die rasch umsatzwirksamen Bestellungen für Maschinen mit kürzeren Lieferzeiten einen positiven Beitrag zum Ergebnis.

Ausblick

Das wirtschaftliche Umfeld bleibt voraussichtlich auch in den kommenden Monaten sehr anspruchsvoll. In Deutschland bestätigen sich allerdings verschiedene Zeichen einer Erholung. Die Visibilität und die Planbarkeit bleiben weiterhin sehr kurzfristig und fordern ein grosses Mass an Anpassungs- und Reaktionsfähigkeit. Die unklaren Konjunktursignale und das insgesamt ungewisse Umfeld machen es vor allem für europäische Kunden schwierig, langfristige und grössere Investitionen zu planen. Insgesamt wird für das 2. Halbjahr vorsichtig mit einem leicht tieferen Bestellvolumen gerechnet. Dies in der Annahme, dass im 2. Halbjahr weniger Maschinen in die Schreibgeräteindustrie verkauft werden. Beim Umsatz wird für das 2. Halbjahr aufgrund des Bestellungseingangs im 1. Halbjahr eine weitere Verbesserung erwartet. Asien, allen voran China, bietet weiterhin interessante Möglichkeiten, die mit hoher Priorität bearbeitet werden.

Geschäftssegment Automation

Mikron Automation stellt Anlagen für die Montage von kleinen bis handgrossen Produkten in grossen Mengen her und entwickelt Automationslösungen für Teilprozesse der Produktion. Der grösste Teil des Geschäftsvolumens stammt von Kunden aus der Pharma- und Medizinaltechnikindustrie. Die wichtigsten Absatzmärkte liegen heute in Westeuropa und den USA. Dank der Neuentwicklung einer auf die unterschiedlichen Marktbedürfnisse angepassten kostengünstigeren und lokal hergestellten Produktplattform gewinnt auch der asiatische Markt schnell an Bedeutung. Zu Mikron Automation gehören die vier Produktionsgesellschaften Mikron SA Boudry (Schweiz, Hauptsitz) und Mikron Corp. Denver (USA) sowie Mikron Singapore Pte Ltd und Mikron Shanghai Ltd (P. R. China).

Umfeld

Das wirtschaftliche Umfeld präsentierte sich im 1. Halbjahr 2010 deutlich besser als im Vergleichszeitraum vor einem Jahr. Es wurde eine regere Offerttätigkeit verzeichnet. Ausserdem wurden in Europa einige der im letzten Jahr aufgeschobenen Projekte von den Kunden wieder aktiviert. Im umsatzstärksten Marktsegment Pharma/Medical/Personal Care ist die Investitionsbereitschaft auf Kundenseite weiterhin intakt. Speziell in den USA gibt es eine Vielzahl neuer Medizinalgeräte, die produziert werden sollen. In diesem für Mikron Automation wichtigsten Marktsegment wird erwartet, dass künftig auch in Asien vermehrt in die Montageautomation investiert wird. In allen anderen Marktsegmenten ist bei den Kunden weiterhin eine grosse Vorsicht und Zurückhaltung spürbar.

Bestellungen

Mikron Automation verbuchte im 1. Halbjahr 2010 einen Bestellungseingang von CHF 52.8 Mio. (+46.5%), der deutlich über dem tiefen Vorjahr liegt. Die Erwartungen wurden damit erfüllt. Neben Bestellungen aus dem Pharma/Medical/Personal Care Segment konnten auch wieder erste bedeutende Bestellungen aus den Segmenten Elektro und Consumer Goods verbucht werden. In den USA und China wurden Bestellungen von neuen Kunden aus dem Medical Segment gewonnnen. Dabei hat in Asien die neu lancierte und lokal hergestellte Produktplattform EcoLine(TM) massgeblich zum Verkaufserfolg beigetragen.

Der Auftragsvorrat verbesserte sich auf CHF 46.9 Mio. (+37.3%) und darf nun wieder als gut bezeichnet werden.

Umsatz

Der Umsatz von CHF 34.5 Mio. (-21.1%) lag unter dem Vorjahr, was grösstenteils erwartet worden war. Die Gründe liegen vor allem im tiefen Auftragsvorrat zu Jahresbeginn und im relativ späten Eintreffen der Bestellungen erst im 2. Quartal. Ausserdem führten bei drei grösseren Kundenprojekten an den Standorten Denver und Boudry substanzielle Änderungen der Kunden am Design ihrer Endprodukte zu unerwarteten Verzögerungen bei der Fertigstellung der Montagelinie.

Ergebnis

Mikron Automation erreichte im 1. Halbjahr 2010 ein Ergebnis auf Stufe EBIT von CHF -0.4 Mio. Das Ergebnis liegt etwas unter den Erwartungen und ist auf das tiefere Umsatzvolumen zurückzuführen. Zusätzlich waren die ersten Auswirkungen der Abwertung des Euros zum Schweizer Franken im 1. Halbjahr spürbar. Dank der Kostensenkungsmassnahmen beim Personal und Material konnten beide Effekte weitgehend kompensiert und das Ergebnis im Vergleich zum Vorjahr insgesamt verbessert werden.

Ausblick

Für das Geschäftsjahr 2010 bleibt Mikron Automation vorsichtig. Die anhaltend rege Offerttätigkeit stimmt in Bezug auf den Bestellungseingang grundsätzlich zuversichtlich. In Europa erwartet Mikron Automation nach längerer Pause wieder erste Bestellungen aus der Automobilzulieferindustrie. In den USA werden aus dem Marktsegment Medical weitere Bestellungen mit Potenzial für Wiederholaufträge erwartet. Nur ein Teil all dieser Bestellungen wird sich allerdings noch in diesem Jahr im Umsatz respektive im Ergebnis niederschlagen. Der gegenüber dem Schweizer Franken schwache Euro verursacht grosse Unsicherheiten und führt am Hauptstandort Boudry zu einem hohen Druck auf die Margen. Die neu lancierte Produktplattform EcoLine(TM) stösst nicht nur in Asien, sondern in verschiedenen Ländern und Märkten mit tieferen Produktionsvolumen auf positive Resonanz. Gleichzeitig wurde mit der Überarbeitung der Hochleistungs-Montageplattform G05(TM) , die neu auch als Spezialausführung für die Pharmaindustrie erhältlich ist, ein wichtiges Signal gesetzt.

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

News abonnieren

Mit dem Aboservice der PresseBox, erhalten Sie tagesaktuell und zu einer gewünschten Zeit, relevante Presseinformationen aus Themengebieten, die für Sie interessant sind. Für die Zusendung der gewünschten Pressemeldungen, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse ein.

Es ist ein Fehler aufgetreten!

Vielen Dank! Sie erhalten in Kürze eine Bestätigungsemail.


Ich möchte die kostenlose Pressemail abonnieren und habe die Bedingungen hierzu gelesen und akzeptiert.