Michelin distanziert sich von Artikel "In den Reifen statt in den Salat" des Motor Informations-Dienstes (mid)

Zitat erweckt vollkommen falschen Eindruck

(PresseBox) (Karlsruhe, ) Der französische Reifenhersteller Michelin hat mit Erstaunen und Erschrecken einen Artikel der Nachrichtenagentur "Motor Informations-Dienst" (mid) zur Kenntnis genommen. Die in dem Beitrag "Sonnenblumenöl: In den Reifen statt in den Salat" vom 7. Oktober 2010 getroffene Aussage hat Michelin nicht gemacht, und sie ist auch sachlich falsch. In dem Artikel heißt es wörtlich: "Aber ganz entscheidend für die Umwelt sei der geringere krebserregende Feinabrieb des Reifens durch den verminderten Schlupf. Dies komme den Passanten auf der Straße und auch den Mitarbeitern in der Produktion zugute, so Michelin." Richtig ist, dass weder Passanten noch Mitarbeiter in der Produktion durch Reifenabrieb gefährdet werden oder gefährdet wurden, da MICHELIN Reifen keine krebserregenden Stoffe enthalten.

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

News abonnieren

Mit dem Aboservice der PresseBox, erhalten Sie tagesaktuell und zu einer gewünschten Zeit, relevante Presseinformationen aus Themengebieten, die für Sie interessant sind. Für die Zusendung der gewünschten Pressemeldungen, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse ein.

Es ist ein Fehler aufgetreten!

Vielen Dank! Sie erhalten in Kürze eine Bestätigungsemail.


Ich möchte die kostenlose Pressemail abonnieren und habe die Bedingungen hierzu gelesen und akzeptiert.