Gute Aussichten für die Arbeitsplätze an der Nahe

Julia Klöckner besucht Michelin in Bad Kreuznach - Auftakt zur "Challenge Bibendum 2011" in Berlin

(PresseBox) (Bad Kreuznach, ) Julia Klöckner, MdB und Parlamentarische Staatssekretärin im Bundesverbraucherministerium, machte sich bei den Michelin Reifenwerken in Bad Kreuznach ein Bild von der aktuellen Situation des Unternehmens. Michelin Deutschland-Chef Dieter Freitag und Werkdirektor Cyrille Beau hatten viel Positives zu berichten: Während der Krise haben Instrumente zur Flexibilisierung, wie der Abbau von Zeitkonten, die Absenkung der Wochenarbeitszeit oder Qualifizierungsmaßnahmen dazu beigetragen, die Arbeitsplätze in Bad Kreuznach zu erhalten und zu festigen. Geholfen habe auch die Abwrackprämie, die sich positiv auf den Markt für kleinere Reifengrößen ausgewirkt habe. Julia Klöckner freute sich für das Werk und seine Mitarbeiter über diesen Erfolg und lobte den Beitrag, den die gute Sozialpartnerschaft zwischen Werkleitung und Betriebsrat geleistet habe.

Auch nach der Krise zahlt sich die hohe Flexibilität des Werkes aus: Die Reifenfertigung konnte schnell wieder auf Hochtouren laufen: Statt der zu Anfang des Jahres noch geplanten 7,65 Millionen Pneus werden bis Ende 2010 voraussichtlich an die 8,9 Millionen Reifen aus dem Werk rollen. Ähnlich sieht es in der Mischungsherstellung aus: Etwa 130.000 statt der ursprünglich vorgesehen 103.000 Tonnen werden 2010 durch die Mischer laufen. Lediglich der kleine Bereich der Textil- und Stahlcordfertigung mit etwa 100 Mitarbeitern ist wegen Überkapazitäten in Europa zurzeit noch nicht ausgelastet.

Hohe Investitionen in Bad Kreuznach

"Trotz der schwierigen Jahre 2008 und 2009 hat sich unser Standort hervorragend entwickelt", betont Werkdirektor Cyrille Beau. Die Leistungen der aktuell 1.600 Mitarbeiter in Bad Kreuznach sind auch im Konzern voll anerkannt. So fließen alleine 2010 Investitionen in Höhe eines zweistelligen Millionenbetrags an die Nahe. Weitere Investitionen sind für die kommenden Jahre vorgesehen.

Umweltrallye Michelin Challenge Bibendum: Auftakt in Bad Kreuznach

Dieter Freitag nahm den Besuch von Julia Klöckner zum Anlass, Bad Kreuznach als Auftakt für die Berichterstattung in Deutschland zu der Umweltrallye "Michelin Challenge Bibendum" zu wählen. Sie wird vom 18. bis 22. Mai 2011 in Berlin stattfinden und bildet eine Plattform für Automobilhersteller, Universitäten und die Fachwelt, um Lösungen für eine möglichst umweltschonende Mobilität - in erster Linie emissionsarme Fahrzeuge - vorzustellen. Außerdem sollen neue Entwicklungen durch den Austausch vorangetrieben werden. "Es ist unbedingt notwendig, schnellstmöglich zu einer modernen, umweltverträglichen Mobilität zu gelangen", betonte Julia Klöckner. "Auf politischer Ebene erlebe ich ständig, dass wir nicht so schnell vorankommen, wie wir könnten. Dabei spielt die Mobilität der Zukunft auch eine Rolle für die Arbeitsplatzsicherung." In der Tat werden in Bad Kreuznach zukunftsträchtige und wegen ihrer Eigenschaften nachgefragte Reifenmodelle gefertigt, wie der Spritsparspezialist MICHELIN ENERGY(TM) Saver oder der brandneue Winterreifen MICHELIN Alpin A4, der neben seinen herausragenden Wintereigenschaften ebenfalls über eine kraftstoffsparende Lauffläche verfügt. Klöckner fragte auch interessiert nach, inwiefern der Standort Bad Kreuznach in die Challenge Bibendum eingebunden sein werde: Sie erfuhr, dass zum einen Vertreter aus der Region zu dem Event eingeladen und zum anderen Michelin Mitarbeiter von der Nahe als Helfer in Berlin eingesetzt werden. Ihre Anregung, auch den Umweltcampus der Fachhochschule Birkenfeld anzusprechen, nahm Dieter Freitag gerne entgegen.

Austausch mit Michelin Mitarbeitern

Im letzten Teil ihres Besuchs begleiteten Werkdirektor Beau und der Betriebsratsvorsitzende Uwe Kumpa Julia Klöckner zum Gespräch mit Mitarbeitern in die Werkhallen. Dort fand ein reger, offener Austausch zu verschiedenen Themen statt. Es ging zum Beispiel um die Bewältigung der Krise, Einsatz und Übernahme von Leiharbeitnehmern und die Besteuerung von Sonntagszuschlägen. Klöckner hatte für alle Mitarbeiter ein offenes Ohr und will einige der Anregungen und Meinungsäußerungen in ihre politische Arbeit einfließen lassen.

Michelin in Bad Kreuznach

Michelin produziert seit 1966 Reifen in Bad Kreuznach. Über 1.600 Mitarbeiter fertigen 2010 fast neun Millionen Pkw- und Leicht-Lkw-Reifen sowie Kautschukmischungen, Textil- und Stahlcord.

Heute stellen die Michelin Reifenwerke AG & Co. KGaA in Deutschland an fünf Standorten pro Jahr fast 18 Millionen Reifen her.

Michelin produziert weltweit in 72 Produktionswerken mit über 109.000 Beschäftigten rund 844.000 Reifen am Tag. Der Konzernumsatz 2009 betrug 14,8 Milliarden Euro.

Im Februar wurde Michelin von einer hochkarätigen internationalen Fachjury für seine innovativen Produktionsprozesse zum "Reifenhersteller des Jahres 2010" gekürt.

Michelin Challenge Bibendum

Michelin führt die Umweltrallye gemeinsam mit seinen Partnern seit 1998 alle ein bis zwei Jahre an verschiedenen Orten in der Welt durch. In diesem Jahr fand sie in Rio de Janeiro statt, 2011 wird sie in Berlin auf dem Gelände des ehemaligen Flugplatzes Tempelhof organisiert. Neben den Herstellern von Fahrzeugen mit alternativen, umweltschonenden Antrieben führt die Challenge Bibendum Universitäten, Forschungsinstitute, Regierungsbehörden und weitere Interessengruppen an einem Ort zusammen. Dabei stehen Themen wie das Engagement für energieeffiziente, saubere und sichere Mobilität sowie störungsfreier Verkehrsfluss im Mittelpunkt. Kriterien für die Bewertung der Fahrzeuge sind Abgasemissionen, Energieverbrauch, Bremsweg, Geräuschentwicklung sowie Beschleunigung und Handling.

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

News abonnieren

Mit dem Aboservice der PresseBox, erhalten Sie tagesaktuell und zu einer gewünschten Zeit, relevante Presseinformationen aus Themengebieten, die für Sie interessant sind. Für die Zusendung der gewünschten Pressemeldungen, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse ein.

Es ist ein Fehler aufgetreten!

Vielen Dank! Sie erhalten in Kürze eine Bestätigungsemail.


Ich möchte die kostenlose Pressemail abonnieren und habe die Bedingungen hierzu gelesen und akzeptiert.