Elektronische Beschaffung auf dem Vormarsch / doIT-Kongress am 10. Oktober zeigt Trends auf

(PresseBox) (Stuttgart, ) Der elektronische Einkauf spielt für öffentliche Einrichtungen eine immer wichtigere Rolle: Das zeigt die aktuelle E-Procurement-Studie der MFG Baden-Württemberg im Rahmen der europäischen Initiative EPROC. Vor allem bei der Abwicklung von Bestellvorgängen kommt die elektronische Beschaffung zum Einsatz: 43,5 Prozent der Befragten setzen hier bereits Lösungen ein oder planen deren Einsatz. 95 Prozent der Umfrageteilnehmer aus der kommunalen Verwaltung haben aktuell lokale kleine und mittelständische Unternehmen unter ihren Lieferanten. Für 63 Prozent machen diese Unternehmen sogar mehr als die Hälfte des Lieferantenstammes aus. Mit den Erfolgsfaktoren für E-Government beschäftigt sich daher auch der doIT-Kongress am 10. Oktober in Stuttgart. Elektronische Beschaffung auf dem Vormarsch / doIT-Kongress am 10. Oktober zeigt Trends auf

Der doIT-Kongress 2005 besteht aus fünf Teilkongressen zu den Themen Public Sector, IT & Software, Automotive & IT, Mittelstand & IT sowie Kommunikation & Marketing. Er findet am 10. Oktober 2005 im Haus der Wirtschaft in Stuttgart statt.

Der Teilkongress "Public Sector" beschäftigt sich mit den Erfolgsfaktoren für E-Government. Landrat Guido Wolf, Vizepräsident des Landkreistags Baden-Württemberg, spricht über die Verwaltungsmodernisierung durch E-Government und stellt Thesen zum aktuellen Umsetzungsstand und den Perspektiven in Baden-Württemberg auf. Prof. Rainer Thome (Lehrstuhl für BWL und Wirtschaftinformatik, Universität Würzburg) referiert anschließend zum Thema "E-Government-Lösungen für die Wirtschaft: Anforderungen und Chancen mit E-Procurement". Die "Akzeptanzprobleme von E-Governance" stehen im Mittelpunkt der Ausführungen von Prof. Oscar W. Gabriel vom Institut für Sozialwissenschaften der Universität Stuttgart.

E-Government-Strategien für die Verwaltung

Experten wie Prof. Rainer Posch (Bundeskanzleramt Österreich), Stefan Jaud (Ministerialrat des Innenministerium Baden-Württemberg) und Dr. Dieter Klumpp (Direktor Alcatel SEL Stiftung) stellen in einem Fachpanel wegweisende E-Government-Strategien vor. Präsentiert wird unter anderem das Portal service-bw.de, das Bürgern in Baden-Württemberg zahlreiche Informationen über Verwaltungsdienste und -verfahren bietet.

Darüber hinaus werden in einem weiteren Panel erfolgreiche Praxisbeispiele vorgestellt. Ralf Armbruster, der Leiter des Kompetenzzentrum E-Government der Stadt Stuttgart erläutert, wie Stuttgart spezielle E-Government-Angebote auf die Bürger zuschneidet. Der Vortrag "Standortinformations- und Kommunikationssysteme der Region Stuttgart" von Hjalmar Hiemann (IT-Leiter Wirtschaftsförderung Region Stuttgart GmbH) informiert über erfolgreiche Standortinformations- und Kommunikationssysteme für verschiedene Branchencluster und Zielgruppen. Anschließend wird von Fachexperten der Städte Tübingen und Reutlingen deren bestehendes E-Procurement vorgestellt. Moderator des Fachkongresses ist Alexander Schaeff, Chefredakteur von Kommune21.

Fachlicher Austausch zwischen Experten und Meinungsführern

Im Mittelpunkt des Gipfeltreffens der IT- und Medienoffensive doIT steht der fachliche Austausch zwischen Meinungsführern und Experten aus Wirtschaft, Wissenschaft, Politik und Verwaltung. Rund um Open Source informiert der Fachkongress IT & Software. Im Mittelpunkt des Kongresses Automotive & IT steht die Optimierung von Prozessen in der Automobilindustrie durch Informationstechnologien. Der Teilkongress Mittelstand & IT beschäftigt sich mit Prozessoptimierung durch IT-Einsatz. Der Kongress Public Sector stellt Erfolgsfaktoren für E-Government-Lösungen vor und erläutert Strategien. Reputation als Wettbewerbsfaktor steht im Fokus des Fachkongresses Kommunikation & Marketing.

Kongresspartner sind die Stadt Stuttgart, die IHK Region Stuttgart und die Wirtschaftsförderung Region Stuttgart. Premiumsponsor ist die Heiler Software AG. Zu den weiteren Sponsoren gehören die Unternehmen KH Klaus Hübner, Freudenberg-IT, Schneider Kommunikation, IBM Deutschland und KLEIN+STEKL. Medienpartner sind die Branchenmagazine AUTOCAD, KMU plus, e-commerce-magazin, Computerwoche, linuxuser, Linux-Magazin, Kommune21, move, CompetenceSite, automotive, Automobil Produktion, media & marketing und die Initiative Mittelstand, der dpunkt.verlag sowie das Wissensradio Wilantis.

Anmeldungen sind bis zum 30. September 2005 zum All-Inclusive-Preis von 100 Euro zzgl. MwSt. möglich. Mitglieder der Kongresspartner sowie Auszubildende und Studierende erhalten einen Sonderrabatt. Weitere Informationen und Online-Anmeldung ab sofort unter www.doIT-kongress.de.

MFG Medien- und Filmgesellschaft Baden-Württemberg mbH

Die MFG gehört zu den führenden Innovationsagenturen für IT und Medien in Europa mit Schwerpunkt Informationstechnologie, Software, Telekommunikation und Creative Industries. Ziel ist die Vernetzung von Kreativwirtschaft und Technologiebranchen zur Stärkung des deutschen Südwestens, zur Förderung von Kooperationen in Europa und zur Unterstützung globaler Zusammenarbeit. Mit ihren nach ISO 9001 zertifizierten Dienstleistungen und 100.000 Technologiebeziehungen gehört sie international zu den Vorreitern für systemische Standortentwicklung in öffentlich-privaten Partnerschaften.

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

News abonnieren

Mit dem Aboservice der PresseBox, erhalten Sie tagesaktuell und zu einer gewünschten Zeit, relevante Presseinformationen aus Themengebieten, die für Sie interessant sind. Für die Zusendung der gewünschten Pressemeldungen, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse ein.

Es ist ein Fehler aufgetreten!

Vielen Dank! Sie erhalten in Kürze eine Bestätigungsemail.


Ich möchte die kostenlose Pressemail abonnieren und habe die Bedingungen hierzu gelesen und akzeptiert.