ILA 2010: Internationales Flugprogramm der Spitzenklasse - Raumfahrt zum Anfassen - "100 Jahre ILA" Fluggeräte aus jedem Jahrzehnt

Einmaliges "Airlebnis" für das Publikum mit spektakulären Highlights am Boden und am Himmel über Schönefeld - Weltpremiere A400 M und Mega-Airliner A380

(PresseBox) (Berlin, ) Die letzten Vorbereitungen für die ILA 2010 laufen auf Hochtouren. Für Luftfahrt-Enthusiasten aus aller Welt und Technik begeisterte Messebesucher, für ganze Familien und Jung und Alt steht ein außergewöhnliches Messe-Ereignis bevor: Die Internationale Luft- und Raumfahrtausstellung zeigt vom 8. bis 13. Juni mit spannenden Ausstellungsbereichen und spektakulären Flugvorführungen nicht alltägliche Einblicke in eine Branche, die zu den Schlüsseltechnologien des 21. Jahrhunderts zählt. Nach dem derzeitigen Anmeldestand präsentieren rund 1.150 Aussteller aus 48 Ländern (2008: 1.127/37) High Tech-Produkte aus allen Bereichen der Aerospace-Industrie.

Vor allem das Publikumswochenende (11.-13.6.) verspricht ein „Airlebnis“ der besonderen Art zu werden. Im Mittelpunkt steht ein Flugprogramm der internationalen Spitzenklasse, das von erfahrenen Testpiloten und renommierten Kunstfliegern, den Crews von National- und Kunstflugstaffeln, von Piloten von Hochleistungsjets und Showfliegern mit historischen Flugzeugen in atemberaubenden Vorführungen demonstriert wird. Von fliegenden Legenden bis zu Hightech-Premieren, vom ultraleichten „Hüpfer“ bis zu den Giganten der Lüfte reicht das Spektrum der präsentierten Fluggeräte. Bisher sind über 250 Flugzeuge und Hubschrauber von den Ausstellern angemeldet beziehungsweise für das Showprogramm unter Vertrag genommen worden. Die fünf Freigeländeflächen (rund 100.000 qm) und die 14 Messehallen und Gebäude (über 50.000 qm) des insgesamt 250.000 Quadratmeter großen ILA-Geländes sind voll belegt.

Neben der Präsenz der großen europäischen Aerospace-Unternehmen ist eine deutliche Aufwertung der Beteiligungen aus Japan, den europäischen Nachbarländern und vor allem aus den USA zu erwarten. Neben führenden amerikanischen Herstellern wie Lockheed Martin, Northrop Grumman oder Raytheon ist erstmals seit zwölf Jahren The Boeing Company wieder mit einem Stand im North American Pavillion vertreten.

Partnerland Schweiz stark vertreten

Partnerland der ILA 2010 ist die Schweiz, die in diesem Jahr auch das Jubiläum „100 Jahre Schweizer Luftfahrt“ feiert und sich mit dem Publikumsliebling „Patrouille Suisse“ eindrucksvoll in Szene setzen wird. Die Schweiz hat mit einem repräsentativen Ländergemeinschaftsstand einen starken Auftritt als Partnerland der ILA 2010 angekündigt. „Deutschland ist für unsere Luft- und Raumfahrtindustrie der wichtigste Geschäftspartner in Europa“ sagt Peter Dietrich, Direktor vom Verband Swissmem. „Die Teilnahme an der ILA gehört deshalb als wichtige Kontaktplattform in die Agenda unserer Industriellen.“ Von den rund 50 im Schweizer Verband organisierten Unternehmen werden sich 31 an der ILA beteiligen."

Zahlreiche Premieren und Highlights bei den Fluggeräten

Fluggeräte aller Größen und Kategorien werden am Boden und in der Luft das aktuelle Leistungsspektrum der Aerospace-Industrie präsentieren. Als spektakulärste Weltpremiere wird an den drei ersten ILA-Tagen der Militärtransporter A400 M von Airbus sein Messe-Debüt geben und auch im Flug zu sehen sein. Ein ganz besonderer Airbus A380, der erste Mega-Airliner der Lufthansa, wird zur Eröffnung der ILA 2010 erwartet. Am 6. Juni startet das größte Passagierflugzeug der Welt zu seinem ersten Langstreckenflug von Frankfurt nach Johannesburg – an Bord: die deutsche Fußballnationalmannschaft auf dem Weg zur Weltmeisterschaft in Südafrika. Anschließend landet das neue Lufthansa-Flaggschiff auf der ILA und nimmt danach den Liniendienst ab Frankfurt auf. Eine weitere A380 wird im Verlauf der ILA von der Fluglinie Emirates erwartet. Speziell für die Publikumstage entsendet Airbus eine A380 für die Flugvorführung.

Mit Eurofighter (EADS) und Gripen (Saab) werden die modernsten europäischen Kampfflugzeuge auf der ILA vertreten sein. Die drei größten amerikanischen Transportflugzeuge C-130J, C-17 und C-5 werden ebenfalls die Besucher beeindrucken. Zu den außergewöhnlichen Exponaten zählt die Grob G520 Egrett, ein Spezialflugzeug mit einer Spannweite von 30 Metern, das unter anderem zur Führung von unbemannten Fluggeräten verwendet werden kann. Als weiterer ILA-Neuling präsentiert sich die Dornier 228 NG (New Generation) von RUAG. Die 19sitzige 228NG ist mit moderner Avionik (Glascockpit) sowie einem neuen Fünf-Blatt-Propeller ausgerüstet.

Viel Neues bietet auch der Hubschrauber-Bereich. Der mit modernster Avionik ausgestattete Transporthubschrauber CH-53GA (German Advanced) feiert Weltpremiere auf der ILA 2010. Mit der S-92 stellt sich ein zweimotoriger mittlerer Mehrzweck-Transporthubschrauber des amerikanischen Herstellers Sikorsky erstmals auf der ILA vor, der im zivilen Bereich hauptsächlich für die Versorgung von Öl- und Gasplattformen und im Such- und Rettungsdienst genutzt wird. Ebenfalls von Sikorsky debütiert die S-434, ein leichter, einmotoriger Mehrzweck- und Schulungshubschrauber mit Turbinenantrieb. Erstkunde wurde 2009 das Innenministerium von Saudi-Arabien. Der AgustaWestland EH101, seit 2007 auch als AW101 bezeichnet, wurde als Transport-Hubschrauber zunächst für militärische Zwecke, später als zivile Version entwickelt. Die neue Bell 429 ist ein neunsitziger, zweimotoriger Hubschrauber des US-amerikanischen Herstellers Bell Helicopters mit Turbinenantrieb. Das Modell verfügt über einen Vierblatt-Hauptrotor mit variabler Drehzahl und kann sowohl mit einem einziehbaren Bugradfahrwerk als auch mit Kufen geliefert werden. Erstmals zeigt die US Air Force auch die LUH-72 Lakota von Eurocopter. Im HeliCenter der ILA 2010 werden darüber hinaus auch die größten Transporthubschrauber wie der NH 90 und der Kampfhubschrauber „Tiger“ (bekannt aus dem James Bond-Film „Golden Eye“) sowie alle Einsatzmöglichkeiten der Drehflügler von der schnellen Luftrettung bis hin zum exklusiven VIP-Transport vorgestellt.

Umwelt im Fokus der Innovationen

Die Innovationskraft der Branche in punkto Umwelt erfährt der Besucher am besten auf dem „Path of Innovation“, der ausgewählte Messeneuheiten zum Themenkomplex „Umweltschutz“ anschaulich darstellt. Die Palette reicht von neuartigen Werkstoffen und deren umweltbewusster Verarbeitung über neuartige Bauteile, Technologien und Antriebe für ökoeffizientes Fliegen bis hin zur Umweltüberwachung aus dem All. Auf einer Internet-Plattform (www.ila-berlin.de/ila2010/segmente/POI.cfm) können sich interessierte ILA-Besucher schon jetzt mit diesen Innovationen vertraut machen und mit wenigen Klicks einen individuellen ILA-Besuchsrundgang online zusammenstellen.

Spitzenforschung im Dienst der Umwelt zum Anfassen bietet das Deutsche Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR), das mit einer ganzen Fluggeräteflotte auf der ILA vertreten ist. Aufsehen erregen wird das Forschungsflugzeug Antares. DLR-H2 ist das weltweit erste bemannte und ausschließlich mit Brennstoffzellen angetriebene Flugzeug. Durch seinen Brennstoffzellenantrieb sind Start, Flug und Landung völlig CO2-frei. Als Kraftstoff kommt Wasserstoff zum Einsatz, der in einer direkten elektrochemischen Reaktion mit dem Sauerstoff der Luft ohne Verbrennung in elektrische Energie umgewandelt wird. Während dieser partikelfreien Reaktion entsteht als Reaktionsprodukt ausschließlich Wasser.

Auf der Jagd nach der Aschewolke

Unter anderem wird auch die Dassault Falcon 20E zu sehen sein. Der Einsatz dieses Forschungsflugzeugs stand vor wenigen Tagen im Blickpunkt der internationalen Verkehrsluftfahrt, als es auf seiner Mission als „Asche-Jäger“ die Auswirkungen der Aschewolke des isländischen Vulkans Eyjafjallajökull in der Atmosphäre über Europa erforschte. Als Premiere auf der ILA 2010 stellt sich die HALO (High Altitude and Long Range Research Aircraft) als das neue deutsche Forschungsflugzeug für die Atmosphärenwissenschaft und die Erdbeobachtung vor. Die Kombination aus Reichweite (bis 8.000 KM), maximaler Flughöhe, Nutzlast (bis 3.000 kg) und Flexibilität machen den Business-Jet des Typs Gulfstream G550 zu einem weltweit einzigartigen fliegenden Labor.

100 Jahre Innovation in der Luft- und Raumfahrt – Meilensteine aller Dekaden in der Luft und am Boden

Das Publikumswochenende lässt auch die Herzen der Fans von Nostalgieflugzeugen höher schlagen. Das Flugprogramm würdigt unter anderem das 100jährige Bestehen der ältesten Luftfahrtmesse der Welt mit einem eigenen Showblock. Aus jeder Dekade der ILA-Geschichte wird mindestens ein Fluggerät die rasante Entwicklung der Luftfahrt von den Anfängen bis zur Neuzeit auf der diesjährigen ILA dokumentieren. Beispielhaft für die einzelnen Dekaden sind hier aufgrund ihrer historischen Einordnung zu nennen:

1900 – 1909: Bleriot XI, das erste Flugzeug, das den Kanal überflog
1910 – 1919: Fokker DR-1, das wichtigste deutsche Flugzeug aus dem 1.Weltkrieg
1920 – 1929: Klemm 25, der „Urahn“ aller Sport- und Reiseflugzeuge
1930 – 1939: Junkers JU-52, das Flugzeug, das dem Luftverkehr die Zuverlässigkeit gebracht hat
1940 – 1949: Douglas DC-3, das bis heute meist gebaute Verkehrsflugzeug der Welt Messerschmitt Me 262, der erste in Serie gebaute Düsenjäger der Welt
1950 – 1959: Douglas DC-6, das erste moderne Langstreckenverkehrsflugzeug der Welt
1960 – 1969: Northrop F5-E Tiger II, das erste Überschall schnelle Trainings-Flugzeug der Welt
1970 – 1979: MBB BO 105, der erste Hubschrauber mit einem hochmodernen Rotorsystem
1980 – 1989: Extra 300, das Flugzeug, das den modernen Motorkunstflug Revolutionierte
1990 – 1999: Eurocopter EC 135, der Hubschrauber, der in der Luftrettung neue Maßstäbe gesetzt hat
2000– 2010: Airbus A-380, das größte Passagierflugzeug der Welt, das die Maßstäbe im Flugzeugbau neu definiert hat

Faszination Raumfahrt

Eintauchen in die Tiefen des Weltalls, das ermöglicht in diesem Jahr die Raumfahrthalle mit so spektakulären Exponaten wie einem Original-Triebwerk der Ariane 5 Trägerrakete, einem Modell der Internationalen Raumstation ISS sowie erstmals dem humanoiden Serviceroboter SpaceJustin. Unter dem Motto „Our Mission: The Planet“ greift der Space Pavilion Anwendungsfelder in der Raumfahrt wie „Erdbeobachtung“, „Navigation“ und „Telekommunikation“ sowie die Raumfahrtbereiche „Wissenschaft“, „Exploration“, „bemannte Raumfahrt/ISS“ und den „Zugang zum Weltraum“ auf. Die Besucher erwartet eine emotionale und höchst informative Ausstellung, die Raumfahrt zum Greifen nah macht und den Nutzen für die Erde dabei in den Mittelpunkt stellt.

Bundeswehr mit starkem Auftritt vertreten

Bei ihrem Auftritt auf dem Freigelände ist die Truppe mit Flugzeugen, Hubschraubern und unbemannten Fluggeräten vertreten, vom Eurofighter bis zum Med-Evac Airbus A310 für medizinische Notfallmissionen. Der erstmalig präsentierte Kooperationspavillon Luftwaffe/BDLI ist so etwas wie die Boxengasse der ILA. Besucher werden live einen Triebwerkwechsel am Eurofighter beobachten oder den Schleudersitz eines Kampflugzeuges bei der Befundung und Grundüberholung sehen.

Das zweitägige ILA-CareerCenter (Halle 6) wendet sich am 11. und 12. Juni an den gesamten Nachwuchs in der Luft- und Raumfahrt. Ob Schüler oder Studenten, Berufseinsteiger oder erfahrene Fachkräfte: Das CareerCenter bietet am ILA-Freitag und -Sonnabend die Möglichkeit, sich umfassend über berufliche Chancen zu informieren und direkte Kontakte zu künftigen Arbeitgebern zu knüpfen.

Die bei Besuchern so beliebten Rundflüge direkt vom ILA-Gelände können sowohl mit dem Hubschrauber oder einem der beliebtesten Nostalgieflugzeuge unternommen werden. Die Deutsche Lufthansa Berlin-Stiftung hebt vom 8. bis 13. Juni mit der „Tante“ Ju-52 jeweils um 11 Uhr zu einem 30 minütigen Rundflug für € 179,- pro Person und jeweils um 16 Uhr zu einem 60 minütigen Rundflug für € 299,- pro Person vom ILA-Gelände ab. Buchungen sind ab sofort unter www.Lufthansa-Ju52.de oder telefonisch von Montag bis Freitag von 10 bis 16 Uhr unter (040) 5070 1717möglich.

Die AEROHELI International GmbH & Co KG bietet vom 8. bis 13. Juni zwischen 11 und 17 Uhr zehn-minütige Hubschrauber-Rundflüge mit einem Eurocopter AS-350 südlich der Start- und Landebahn (ILA-Gelände, BBI-Baustelle) für € 50,- pro Person an. Es dürfen jeweils maximal fünf Passagiere pro Flug in den Helikopter, daher sind Verschiebungen oder Wartezeiten während des Flugprogramms der ILA möglich. Während der Messe erhalten Sie Tickets auf dem ILA-Messegelände in der Halle 1 am Stand 115. AeroHeli International, Herr Dirk Franske, Tel.: 03560-540044.

CARE Deutschland Luxemburg und Air Service Berlin besiegeln
Charity- Partnerschaft: Zum Start gibt es Rosinenbomberbrot im Care- Paket

Die Hilfsorganisation wird künftig Charity- Partner vom Air Service Berlin (Betreiber des letzten noch kommerziell fliegenden Rosinenbombers in Europa). Auf der ILA präsentiert sich Care bereits gemeinsam mit dem Air Service Berlin um Freigelände (Stand 650). Eine besondere Attraktion gibt es während der Besuchertage: Von einem historischen LKW wird das extra für die ILA produzierte Rosinenbomberbrot verkauft.

Der modernste Flughafen Europas, der Großflughafen Berlin Brandenburg International (BBI), öffnet im Herbst 2011 seine Pforten. Den bestmöglichen Blick auf die gigantische Baustelle des 2.000 Fußballfelder großen Areals erhalten die Besucher während der ILA von 10 bis 18 Uhr vom BBI-Infotower. Dieser ist nach einem kurzen Fußweg vom ILA-Gelände aus erreichbar (2 € Eintritt, Kinder unter 14 Jahren 1 €).

Hintergrund:

Die ILA gilt seit ihrer Erstveranstaltung im Jahre 1909 als älteste Luftfahrtmesse der Welt. Sie wird vom Bundesverband der Deutschen Luft- und Raumfahrtindustrie e.V. (BDLI) veranstaltet und von der Messe Berlin GmbH durchgeführt. Seit 1992 bildet die ILA alle zwei Jahre am Standort Berlin/Brandenburg die Luft- und Raumfahrt umfassend im Rahmen einer internationalen Fach-, Konferenz- und Publikumsmesse ab. An der ILA 2008 beteiligten sich 1.127 Aussteller aus 37 Ländern, die rund 241.000 Fach- und Privatbesuchern unter anderem 330 Fluggeräte am Boden und in der Luft präsentierten.

Diese Presse-Information finden Sie auch im Internet: www.ila-berlin.de

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

News abonnieren

Mit dem Aboservice der PresseBox, erhalten Sie tagesaktuell und zu einer gewünschten Zeit, relevante Presseinformationen aus Themengebieten, die für Sie interessant sind. Für die Zusendung der gewünschten Pressemeldungen, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse ein.

Es ist ein Fehler aufgetreten!

Vielen Dank! Sie erhalten in Kürze eine Bestätigungsemail.


Ich möchte die kostenlose Pressemail abonnieren und habe die Bedingungen hierzu gelesen und akzeptiert.