Merck zeigt grüne Materialien für Displays, Beleuchtung und Photovoltaik auf der SID Display Week in Seattle

(PresseBox) (Darmstadt, ) Für die SID Display Week in Seattle (23. bis 28. Mai 2010) hat Merck das Motto green³ gewählt, um zu zeigen, in welchem Maß die Materialien des Unternehmens der Umwelt helfen. Insbesondere steht green³ für die Herstellung umweltfreundlicher Materialien, die Ermöglichung umweltfreundlicher Produktionsprozesse und die Verringerung des Energieverbrauchs der damit hergestellten Geräte.

Auf der SID Display Week, der prestigeträchtigen jährlichen Messe für Informationsdisplays, präsentiert Merck seine weiterentwickelten PS-VA-Materialien für hochwertige LCD-Displays. PS-VA (Polymer Stabilized Vertical Alignment oder polymerstabilisierte vertikale Orientierung) ist eine neuartige Flüssigkristall-Spitzentechnologie, die einen besseren Kontrast und kürzere Schaltzeiten bietet und den Stromverbrauch von LCD-Fernsehern senkt. Diese Innovation basiert auf VA, der neben IPS (In Plane Switching) führenden Technologie für LCD-Fernseher. Die PS-VA-Materialien, die zum innovativen licristal®-Portfolio von Merck gehören, basieren auf einer Kombination von Flüssigkristallen mit speziellen reaktiven Mesogenen, die in einem hoch entwickelten Produktionsprozess hergestellt werden.

Zudem informiert Merck über seine Flüssigkristallmaterialien für eine schaltbare Blaue Phase, die als eine zukünftige Technologie für kurze Schaltzeiten, hohe Kontrastwerte und große Blickwinkel gilt. Weil das Zellenlayout keine Orientierungsschichten aufweist und weil kein konstanter Zellenabstand nötig ist, wird eine kostengünstige Herstellung erwartet.

Darüber hinaus zeigt Merck auch hochwertige Flüssigkristallmaterialien, die das Unternehmen für zahlreiche 3-D-Anwendungen herstellt, zum Beispiel Mischungen für aktive 3-D-Shutterbrillen. Flüssigkristalle von Merck ermöglichen die hohen Bildraten von 3-D Bildschirmen, wie sie für 3-D-Anwendungen nötig sind, indem Flüssigkristalle mit kürzeren Schaltzeiten angeboten werden. Daneben umfasst das Angebot von Merck reaktive Mesogene für den Einsatz in strukturierten Filmen (?/4 oder ?/2 Folien) für 3-D-Displays welche in Kombination mit passiven Polarisationsbrillen arbeiten. Mit Breitband-Cholesterischen-Flüssigkristall-Reflektiv-Polarisations-Filmen (BB CLC RPF), hergestellt aus handelsüblichen reaktiven Mesogenmischungen (RMM) von Merck mit hohem Delta n, können LCD-Hersteller die Helligkeit der Bildschirme erhöhen oder auf diese Weise den Stromverbrauch durch Reduktion der Hintergrundbeleuchtung bei gleichzeitig ausreichend hohen Helligkeitswerten des Displays senken.

Das erweiterte livilux®-Sortiment umfasst jetzt eine komplette neue Reihe von Elektronen und Lochtransportmaterialien sowie Matrix- oder Host-Materialien für die auf kleine Molekülen basierten OLEDs. Mit diesen Materialien können Anwender im Display- und Beleuchtungssektor die Betriebsspannung verringern und gleichzeitig die Gesamteffizienz von OLEDs erhöhen. Mit modernsten Analysesystemen und Methoden sorgt Merck für hohe Reinheit und Zuverlässigkeit. Daher eignen sich livilux OLED-Materialien insbesondere für die Massenproduktion.

Unter dem Markennamen isiphor(TM) bietet Merck ein breites Spektrum von effizienten Leuchtstoffen (Phosphoren) für die Hersteller von Leuchtdioden (LED) an. Diese unterstützen "Colorondemand" Konzepte, die von warmem bis hin zu kaltem Weißlicht reichen und mit denen sich Merck in kurzer Zeit einen Ruf als verlässlicher Partner der Beleuchtungsindustrie erworben hat.

Auf der SID werden auch die effizienten und umweltfreundlichen isishape®-Produkte von Merck für die intelligente und problemlose Strukturierung in der Display- und Photovoltaikindustrie gezeigt. Eines der Highlights ist dabei isishape HiperEtch®, mit dem sich Antireflexbeschichtungen, Passivierungsschichten und transparente leitfähige Materialien für Displays und zugehörige Anwendungen selektiv ätzen lassen. Das isishape®-Konzept wird besonders für den Einsatz bei der Herstellung der neuen Generation von berührungsempfindlichen Bildschirmen (Touch Panels), flexiblen Displays, OLEDs, EL-Backlights und dergleichen empfohlen.

Für die Hersteller von innovativen Anwendungen wie etwa flexiblen Displays, organischen Solarzellen und organischen RFID-Chips bietet Merck unter dem Markennamen lisicon® eine große Auswahl von druckbaren Materialien zum Einsatz in der organische Elektronik an. Hierzu gehören neben hoch entwickelten Formulieren von organischen Halbleitern auch Dielektrika, Materialien zur Oberflächenbehandlung sowie weitere chemische Prozesshilfsmittel.

Das jährlich stattfindende SID International Symposium, Seminar & Exhibition ist ein wichtiges Industrieforum für Forscher, Entwickler, Hersteller und Anwender im Bereich der elektronischen Displays. Die sechstägige Veranstaltung, die jetzt in ihr 48. Jahr geht, wird vermutlich mehr als 250 Aussteller und Tausende von Industriebesuchern in das Washington State Convention & Trade Center in Seattle locken.

Fachleute von Merck halten am Donnerstag, 27. Mai, im Aussteller-Forum (Halle 4A) vier Vorträge über die neuesten Innovationen. Hier der Zeitplan und die Themen:
-

- "Moderne Materialien für Display- und Flachbildschirmanwendungen" (9:00 bis 9:15 Uhr), M. Goulding, Merck Chemicals UK, Ltd.
- "PS-VA - Moderne Materialien für moderne LCD-Displays" (9:30 bis 9:45 Uhr), G. Bernatz, Merck Deutschland
- "Merck - Reaktive Mesogene für Display-Anwendungen" (10.00 bis 10:15 Uhr), J. Sargent, Merck Chemicals UK, Ltd.
- "isishape HiperEtch® - Effiziente und umweltfreundliche Strukturierungslösungen für die Display-Herstellung" (11:00 bis 11:15 Uhr), H-J. Lemp, Merck Deutschland

Auf der Tagesordnung des Symposiums stehen außerdem drei wissenschaftliche Vorträge von Merck-Wissenschaftlern:

- "Reinheit von OLED-Materialien und die Auswirkungen auf die Bauteileigenschaften von OLEDs", H. Becker, Merck Deutschland Dienstag, 25. Mai, 10:50 bis 11:10 Uhr, Ballsaal 6E
- "Farbige polymere Mikropartikel für die Farbwiedergabe in elektrophoretischen Displays", M. Goulding, Merck Chemicals UK, Ltd. Mittwoch, 26. Mai, 15:30 bis 15:50 Uhr, Raum 608-610
- "Moderne Flüssigkristallmaterialien für den Polymer Stabilized Vertically Alignment- oder PS-VA-Modus", A. Götz, Merck Deutschland Donnerstag, 27. Mai, 9:00 bis 9:20 Uhr, Raum 611-612

Die Besucher des Centers finden Merck am Stand 323 (Halle 4A-E).

Merck KGaA

Merck ist ein weltweit tätiges Pharma- und Chemieunternehmen mit Gesamterlösen von 7,7 Mrd. € im Jahr 2009, einer Geschichte, die 1668 begann, und einer Zukunft, die rund 33.600 Mitarbeiter in 64 Ländern gestalten. Innovationen unternehmerisch denkender und handelnder Mitarbeiter charakterisieren den Erfolg. Merck bündelt die operativen Tätigkeiten unter dem Dach der Merck KGaA, an der die Familie Merck mittelbar zu rund 70 Prozent und freie Aktionäre zu rund 30 Prozent beteiligt sind. 1917 wurde die einstige US-Tochtergesellschaft Merck & Co. enteignet und ist seitdem ein von der Merck-Gruppe vollständig unabhängiges Unternehmen.

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

News abonnieren

Mit dem Aboservice der PresseBox, erhalten Sie tagesaktuell und zu einer gewünschten Zeit, relevante Presseinformationen aus Themengebieten, die für Sie interessant sind. Für die Zusendung der gewünschten Pressemeldungen, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse ein.

Es ist ein Fehler aufgetreten!

Vielen Dank! Sie erhalten in Kürze eine Bestätigungsemail.


Ich möchte die kostenlose Pressemail abonnieren und habe die Bedingungen hierzu gelesen und akzeptiert.