Merck vollzieht Millipore-Transaktion - Startschuss für neue Sparte Merck Millipore

(PresseBox) (Darmstadt, ) .
- Durch Zusammenschluss entsteht ein weltweit führender Partner für die Life-Science-Industrie mit Umsatzvolumen von 2,1 Mrd EUR (2,9 Mrd US-$)
- Organisationsstruktur aufgestellt, Führungsteam ernannt: Bernd Reckmann, Leiter von Merck Chemicals, übernimmt Leitung von Merck Millipore
- Merck Chemicals umfasst jetzt zwei neue Sparten: Merck Millipore und Performance Materials

Die Merck KGaA, ein weltweit tätiges Pharma- und Chemieunternehmen, gab heute den erfolgreichen Abschluss der Akquisition von Millipore Corporation, einem führenden Life-Science-Unternehmen mit Sitz in Billerica, Massachusetts, USA bekannt. Der aggregierte Kaufpreis inklusive Schulden und Barbestände beträgt rund 5,2 Mrd EUR (7,0 Mrd US-$).

Merck hatte am 28. Februar 2010 sein Übernahmeangebot aller ausstehenden Millipore-Aktien für 107 US-$ pro Aktie in bar bekannt gegeben. Der Abschluss folgt der Zustimmung der Millipore-Aktionäre auf einer außerordentlichen Hauptversammlung am 3. Juni 2010 sowie der Erfüllung aller weiteren Bedingungen - wie etwa der Genehmigung durch die Kartellbehörden in den USA und Europa. Merck wird nun das Delisting der Millipore-Aktien von der New Yorker Börse und die Deregistrierung der Aktien bei der amerikanischen Securities and Exchange Commission (SEC) initiieren.

"Mit dem heutigen Start von Merck Millipore entsteht ein weltweit führender Partner für die Life-Science-Industrie mit einem umfangreichen Produktangebot, größerer globaler Präsenz und innovativer Stärke", sagte Dr. Karl-Ludwig Kley, Vorsitzender der Geschäftsleitung von Merck. "Wir werden jetzt schnell voranschreiten, um das Knowhow und die sich ergänzenden Fähigkeiten der Mitarbeiter von Merck und Millipore zu vereinen. So können wir die Riesenchancen nutzen, die sich uns in den wachstumsstarken und hochprofitablen Segmenten wie der biotechnologischen Forschung und Produktion bieten."

Dr. Bernd Reckmann, Leiter der Sparte Merck Millipore und Mitglied der Geschäftsleitung von Merck, sagte: "Sowohl Merck Chemicals als auch Millipore blicken auf eine lange und erfolgreiche Tradition als Lieferant von hochwertigen Produkten und Lösungen für ihre Partner in der Life-Science-Industrie. Die erweiterte Bandbreite des Produktportfolios von Merck Millipore in Kombination mit der Expertise unserer talentierten Mitarbeiter ermöglicht uns, unsere Kundenbeziehungen zu vertiefen und neue Einblicke zu gewinnen, um Innovationen weiter voranzutreiben. Wir werden auch unsere Forschungs- und Entwicklungskapazitäten bündeln, wodurch Merck Millipore unter die Top drei bei den F&E-Investitionen in der Life-Science-Instrumente-Branche rücken wird. Damit schaffen wir für unsere Kunden einen zusätzlichen Mehrwert."

Auf Proforma-Basis erwirtschaftete Merck Millipore (in den USA und Kanada: EMD Millipore) im Geschäftsjahr 2009 mit insgesamt 10.000 Mitarbeitern in 64 Ländern einen Umsatz von 2,1 Mrd EUR (2,9 Mrd US-$). Der Hauptsitz der neuen Sparte wird in Billerica, Massachusetts/USA bleiben und von den Standorten in Nord- und Südamerika, Europa und der Region Asien-Pazifik unterstützt werden. Die neue Sparte wird ein umfassendes Angebot an Produkten, Technologien und Serviceleistungen sowohl für Unternehmen der Pharma- und Biotechbranche als auch für akademische Forschungseinrichtungen bieten und so die Produktivität in Laboratorien verbessern sowie Produktionsprozesse entwickeln und optimieren können. Merck Millipore wird über größere Produktions- und Distributionskapazitäten verfügen, um den Wettbewerberb am Markt effizienter entgegentreten zu können. Durch die vergrößerte Vertriebsorganisation kann auch der Kundenservice ausgebaut und weltweit eine größere Reichweite erzielt werden, wodurch sich neue Wachstumsmöglichkeiten ergeben.

Merck Millipore wird die drei Geschäftseinheiten Bioscience, Lab Solutions and Process Solutions umfassen, wovon jede Einheit wiederum in unterschiedliche Schwerpunktgebiete, den sogenannten Geschäftsfeldern, unterteilt ist.

Integrationsplanung schreitet gut voran: oberstes Führungsteam ernannt Im Zuge der Vorbereitung einer reibungslosen Integration ist Merck Millipore bei der Integrationsplanung bereits entscheidende Schritte vorangekommen, die Führungsmannschaft steht.
Gemäß dem Integrationsansatz "Das Beste beider Welten" wählte Merck für alle operativen Geschäftsfunktionen Führungskräfte aus beiden Unternehmen als Mitglieder des Führungsteams von Merck Millipore aus: Dr. Bernd Reckmann übernimmt die Leitung von Merck Millipore. Gleichzeitig bleibt er sowohl Leiter des Unternehmensbereichs Chemie als auch Mitglied der Geschäftsleitung von Merck; Jon DiVincenzo (zurzeit Leiter der Sparte Bioscience bei Millipore) wird die Geschäftseinheit Bioscience leiten; Klaus R. Bischoff (zurzeit Leiter der Merck Sparte Performance & Life Science Chemicals von Merck) wird Leiter der Geschäftseinheit Lab Solutions; die Leitung der Geschäftseinheit Process Solutions entfällt auf Jean-Paul Mangeolle (derzeit Leiter der Sparte Bioprocess bei Millipore) außerdem wird Peter C. Kershaw (derzeit Vice President Global Operations bei Millipore) auch in der neuen Organisation für Operations verantwortlich sein.

Martin Madaus, Geschäftsführer von Millipore, wird nicht zu Merck Millipore wechseln, aber bis Jahresende als Berater im Integrationsprozess zur Verfügung stehen. Charles Wagner, CFO von Millipore, und Bruce Bonnevier, Corporate Vice President Human Resources bei Millipore, werden ebenfalls das Unternehmen verlassen. Joerg Hornstein, Chief Financial Officer der Sparte Merck Serono in China, wurde zum Leiter Controlling der Sparte Merck Millipore ernannt; Toni Spinazzola, Vice President Human Resources bei Millipore, wird Leiterin Human Resources bei Merck Millipore.

Merck geht davon aus, bis Jahresende den Großteil der Integrationsentscheidungen getroffen zu haben. Wie bereits bekannt gegeben, erwartet Merck, dass der Zusammenschluss innerhalb von drei Jahren nach Abschluss der Transaktion zu Kostensynergien in Höhe von jährlich rund 100 Mio US-$ führen wird.

Neu Sparte Performance Materials Die Leitung von Performance Materials, der zweiten Sparte des Unternehmensbereiches Chemie, wird von Walter Galinat übernommen, zurzeit Leiter der Sparte Liquid Crystals. Sie umfasst die derzeitigen Materialien-Geschäfte und -Aktivitäten von Merck, das heißt die Sparte Liquid Crystals, das Pigment- und das Kosmetik-Geschäft.

Mit der neuen Sparte Performance Materials vereint Merck seine erfolgreiche Palette an Produkten, Technologien und Speziallösungen für innovative Materialien, sein Knowhow bei den Anwendungen sowie die kundenorientierte Forschung in diesen Bereichen, um das Angebot für Kunden noch attraktiver zu machen und neue Wachstumsmöglichkeiten zu eröffnen. Aufgrund ihrer auf zukünftige Nachfragetrends fokussierte Forschung und Entwicklung sowie ihres breiten Spektrums an innovativen Lösungen und engagiertem Kundenservice wird die Sparte aktuelle und zukünftige Megatrends besser bedienen können.

Walter Galinat sagte: "Die Integration unserer Materialiengeschäfte der Spezialchemie in die Sparte Performance Materials ermöglicht Merck eine Bündelung der innovativen Chemieforschung und entwicklung, des starken Knowhows bei den Anwendungen, der exzellenten Produktlösungen und der spezifischen Kundenorientierung in vielversprechenden Wachstumssegmenten." Auf Proforma-Basis erzielte die Sparte im Jahr 2009 mit rund 5.000 Mitarbeitern weltweit einen Umsatz von über 1 Mrd EUR (1,6 Mrd US-$).

Die Informationen in diesem Dokument können "zukunftsgerichtete Aussagen" enthalten. Zukunftsgerichtete Aussagen können durch Wörter wie "erwartet", "antizipiert", "beabsichtigt", "plant", "glaubt", "begehrt", "schätzt", "wird" oder Wörter mit ähnlichem Inhalt gekennzeichnet sein und können Aussagen über die aus der Übernahme resultierenden zukünftigen Geschäfte von Merck KGaA (Merck) und Millipore Corporation (Millipore) beinhalten, ohne darauf beschränkt zu sein. Diese Aussagen basieren auf den momentanen Erwartungen von Merck und Millipore und sind naturgemäß Gegenstand von Unsicherheiten und können durch eine Änderung der Umstände beeinflusst werden. Zu den Faktoren die dazu führen könnten, dass tatsächliche Ergebnisse sich wesentlich von den in den zukunftsgerichteten Aussagen beschriebenen unterscheiden, gehören Änderungen globaler, politischer, ökonomischer, geschäftlicher, wettbewerbsbezogener Markt- und Regulierungsbedingungen. Merck und Millipore übernehmen keine Verpflichtung, die zukunftsgerichteten Aussagen zu aktualisieren, um sie an aktuelle Ergebnisse oder jegliche Änderungen von Umständen, Bedingungen, Annahmen oder sonstigen Faktoren anzupassen. Auf Millipore's bei der SEC eingereichte Berichte und Unterlagen, insbesondere den aktuellen Jahresabschluss auf Form 10-K wird Bezug genommen hinsichtlich weiterer Informationen über Risiken die dazu führen können, dass die tatsächlichen Ergebnisse von den zukunftsgerichteten Aussagen in diesem Dokument abweichen.

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

News abonnieren

Mit dem Aboservice der PresseBox, erhalten Sie tagesaktuell und zu einer gewünschten Zeit, relevante Presseinformationen aus Themengebieten, die für Sie interessant sind. Für die Zusendung der gewünschten Pressemeldungen, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse ein.

Es ist ein Fehler aufgetreten!

Vielen Dank! Sie erhalten in Kürze eine Bestätigungsemail.


Ich möchte die kostenlose Pressemail abonnieren und habe die Bedingungen hierzu gelesen und akzeptiert.