Merck präsentiert innovative Materialien für organische Elektronik, Photovoltaik und flexible Displays auf der LOPE-C 2010

(PresseBox) (Darmstadt, ) Auf der LOPE-C 2010 präsentiert Merck seine neuesten Entwicklungen auf dem Gebiet der organischen Elektronik und Photovoltaik und stellt seine ersten maßgeschneiderten Formulierungen für farbige elektrophoretische Displays vor.

Als ein führender Anbieter von druckbaren organischen Halbleitermaterialien für die organische Elektronik (OE) wird Merck auf der diesjährigen LOPE-C vom 31. Mai bis 2. Juni in Frankfurt vier komplette Marken-Portfolios zeigen.

Unter dem Markennamen lisicon® bietet Merck Materialien und Formulierungen für die Herstellung innovativer OE-Anwendungen wie flexible Displays, organische Solarzellen und organische RFID-Chips an. Ein entscheidender Vorteil der OE-Technologie ist, dass sich die Materialien direkt aus Lösung verarbeiten lassen, was sowohl Freiheit im Hinblick auf die Anwendungsarchitektur wie Größe oder Formfaktor bietet als auch kostengünstige Herstellungsprozesse ermöglicht. lisicon®-Materialien und -Formulierungen werden individuell für bestimmte Anforderungen konzipiert und ermöglichen die Massenproduktion mittels herkömmlicher Standardverfahren, wie beispielsweise Rotationsbeschichtung, Inkjet-, Tief- und Flexodruck.

Das erweiterte livilux®-Sortiment umfasst jetzt eine komplette neue Reihe von Elektronen- und Lochtransportmaterialien sowie Matrix- oder Host-Materialien für die auf kleinen Molekülen basierten OLEDs. Mit diesen Materialien können Anwender im Display- und Beleuchtungssektor die Betriebsspannung verringern und gleichzeitig die Gesamteffizienz von OLEDs erhöhen. Mit modernsten Analysesystemen und Methoden sorgt Merck für hohe Reinheit und Zuverlässigkeit. Daher eignen sich livilux® OLED-Materialien insbesondere für die Massenproduktion.

Mit isishape® bietet Merck eine hoch effiziente und umweltfreundliche Palette von Materialien an, die für die intelligente und problemlose Strukturierung in Display- und Photovoltaik-Anwendungen konzipiert ist. Diese druckbaren Ätzpasten eignen sich zum selektiven Ätzen von transparenten leitfähigen Schichten (TCO), verschiedenen Metallen sowie Schichten aus Silizium, Siliziumdioxid und Siliziumnitrid.

Unter dem Markennamen lisiflex(TM) stellt Merck erstmals Materialien für farbige elektrophoretische Displays (EPD) vor. Das Unternehmen entwickelt gegenwärtig eine Reihe von individuell formulierten Tinten, die Display-Herstellern mehr Freiheit bei der Gestaltung reflektiver farbfilterfreier Architekturen bieten. Die Materialplattform basiert auf farbigen Polymer-Mikropartikeln, die sich sowohl für In-Plane- als auch für vertikale EPD-Pixelarchitekturen eignen.

Über die Veranstaltung

Die LOPE-C (ULargearea, Organic & Printed Electronics Convention) ist eine wichtige internationale Konferenz und Ausstellung, die 2009 zum ersten Mal stattfand. Sie bietet ein Forum, auf dem führende Vertreter aus Industrie und Wissenschaft die bisher erzielten Ergebnisse vorstellen, neue Anwendungsmöglichkeiten untersuchen und die Trends von morgen diskutieren können. Ins Leben gerufen wurde die LOPE-C von der Organic Electronics Association (OE-A), zu deren Vorstandsmitgliedern Merck gehört. Die OE-A ist eine Arbeitsgruppe im Verband Deutscher Maschinen- und Anlagenbau (VDMA).

Mit 75 Ausstellern und über 600 Teilnehmern war die letztjährige LOPE-C die bisher größte Ausstellung auf dem Gebiet der druckbaren Elektronik. In diesem Jahr verspricht die Veranstaltung noch größer zu werden: Die Organisatoren haben rund 100 Vorträge und Präsentationen hochrangiger Fachleute geplant und erwarten mehr als 800 Teilnehmer und Delegierte im Congress Center der Frankfurter Messe.

Vorträge von Merck

Das attraktive Programm umfasst auch zwei Vorträge von Fachleuten von Merck. Auf der Pressekonferenz am 1. Juni (12:00 Uhr) in der VIP Lounge, Ebene C1, gibt Dr. Tomas Backlund, Senior Research Physicist bei Merck Chemicals Ltd. UK, eine Einführung zu den modernen OE- und EPD-Materialien von Merck für Display- und Flachbildschirm-Anwendungen. Im Rahmen der Hauptkonferenz, Abschnitt 3, Spektrum 2 / Ebene C2 (1. Juni, 12:00 Uhr), spricht Dr. Johannes Canisius, R&D Director bei Merck Chemicals Ltd. UK, über "Funktionelle Materialien für gedruckte und flexible Elektronik".

Während der gesamten Konferenz wird ein Expertenteam von Merck auf dem Stand A24 anwesend sein, um die Fragen der Besucher zu Produkten, Anwendungen und Entwicklungen zu beantworten.

Links für weitere Informationen:

www.merck.de
www.lope-c.com

Merck KGaA

Merck ist ein weltweit tätiges Pharma- und Chemieunternehmen mit Gesamterlösen von 7,7 Mrd. € im Jahr 2009, einer Geschichte, die 1668 begann, und einer Zukunft, die rund 33.600 Mitarbeiter in 64 Ländern gestalten. Innovationen unternehmerisch denkender und handelnder Mitarbeiter charakterisieren den Erfolg. Merck bündelt die operativen Tätigkeiten unter dem Dach der Merck KGaA, an der die Familie Merck mittelbar zu rund 70 Prozent und freie Aktionäre zu rund 30 Prozent beteiligt sind. 1917 wurde die einstige US-Tochtergesellschaft Merck & Co. enteignet und ist seitdem ein von der Merck-Gruppe vollständig unabhängiges Unternehmen.

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

News abonnieren

Mit dem Aboservice der PresseBox, erhalten Sie tagesaktuell und zu einer gewünschten Zeit, relevante Presseinformationen aus Themengebieten, die für Sie interessant sind. Für die Zusendung der gewünschten Pressemeldungen, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse ein.

Es ist ein Fehler aufgetreten!

Vielen Dank! Sie erhalten in Kürze eine Bestätigungsemail.


Ich möchte die kostenlose Pressemail abonnieren und habe die Bedingungen hierzu gelesen und akzeptiert.