MEDIDA-PRIX 2005 geht an die Uni Stuttgart !

(PresseBox) (Tübingen, ) Gleich drei Projekte dürfen sich freuen: Sie haben das Finale des diesjährigen MEDIDA-PRIX für sich entschieden. Die Universität Stuttgart sowie zwei weitere Projektteams erhielten am Donnerstagabend (15.9.2005) in Rostock den mit insgesamt 100.000 Euro dotierten Preis.

Mit dem mediendidaktischen Hochschulpreis werden Lehr- und Studiensysteme an Hochschulen ausgezeichnet, die auf besonders vorbildliche und innovative Weise digitale Medien mit fortschrittlicher Didaktik verbinden.

In der Kategorie „Digitale Medien in der Hochschullehre“ tut dies das Medizin-Projekt PROMETHEUS des Universitätsklinikums Tübingen auf besonders vorbildliche Weise, denn die virtuelle fallbasierte Lernumgebung für die Medizinerausbildung ermöglicht durch seine beispielgebende Umsetzung ein Eintauchen in die virtuelle Welt des klinischen Denkens. Dafür erhielt das Projekt 50.000 Euro.

In der Kategorie „Hochschulentwicklung mit Digitalen Medien“ ging der MEDIDA-PRIX zu gleichen Teilen mit jeweils 25.000 Euro an die Universitäten Stuttgart und Salzburg.

Das Strategie-Projekt „Campus-online education: Das eLearning-Konzept der Universität Stuttgart – Neue Medien und Medienkompetenz für die gesamte Universität“ der Universität Stuttgart verfolgt eine umfassende Implementierung digitaler Medien in den Alltagsbetrieb der Lehre und hat unter Beweis gestellt, dass die Motivierung und Einbeziehung vieler Lehrbeauftragter zur Umsetzung von e-Learning an der Universität möglich ist.

Bei der Initiative „Flexibles Lernen“ der Universität Salzburg handelt es sich um ein umfassendes strategisch verankertes Gesamtkonzept für die breite Implementierung von eLearning in der Hochschullehre. Die Integration von eLearning an der Universität Salzburg beruht auf einer strategischen Zielsetzung und wird durch vielfältige Gestaltungsmaßnahmen auf organisatorischer, didaktischer, technischer und kultureller Ebene unterstützt.

Als Publikumsfavorit erwies sich das innovative Medienprojekt „NETZSPANNUNG.ORG: Bildungsplattform & Wissenswerkzeuge für E-Culture. Medienkunst lernen und vermitteln – ein Modul der Bildungsplattform netzspannung.org des Fraunhofer Institut für Medienkommunikation in St. Augustin, das ein frei zugängliches Online-Archiv zum Themenkreis Medienkunst und Medientechnologie bietet.

In diesem Jahr erfolgte die Ausschreibung des MEDIDA-PRIX erstmals explizit unter zwei Einreichungskategorien („Digitale Medien in der Hochschullehre“ und „Hochschulentwicklung mit Digitalen Medien“). 121 Projekte aus dem e-Learning-Bereich an Hochschulen in Deutschland (82), Österreich (26) und der Schweiz (13) bewarben sich bis Ende März um den diesjährigen MEDIDA-PRIX, den mediendidaktischen Hochschulpreis der Gesellschaft für Medien in der Wissenschaft e.V. (GMW), um ihr Innovationspotenzial zu messen.

Die zehn vielversprechendsten von ihnen schafften in einem mehrstufigen Auswahlprozess den Sprung ins Finale, das während der europäischen Fachtagung der Gesellschaft für Medien in der Wissenschaft an der Universität Rostock stattfand (13.-16.9.05). In diesem Jahr wurde die Tagung gemeinsam mit der DeLFI, der Deutschen e-Learning Fachtagung der Gesellschaft für Informatik, durchgeführt und stand unter dem Motto. „Auf zu neuen Ufern!“



Durch die Verleihung dieses mediendidaktischen Hochschulpreises möchte die GMW die Diskussion um den Einsatz digitaler Medien in der Hochschuldidaktik anfachen und eigene Akzente setzen. Projekte sollen gefördert werden, die erkennen lassen, dass von ihnen eine Wirkung ausgeht, welche die Implementierung multimedialer Lehr- und Studiensysteme nachhaltig voranbringt. Ziel ist es, das Innovationspotenzial der digitalen Medien auch für Reformen an den Hochschulen angemessen zu nutzen.

Der von der GMW jährlich ausgeschriebene und mit 100.000 Euro höchstdotierte Medienpreis in Europa wird vom deutschen Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF), dem österreichischen Bundesministerium für Bildung, Wissenschaft und Kultur (bm:bwk) und dem schweizerischen Staatssekretariat für Bildung und Forschung (SBF) finanziell ausgestattet. Das großzügige Preisgeld soll zweckgebunden für die weitere Projektentwicklung verwendet werden.


Weiterführende Informationen:

www.prometheus.uni-tuebingen.de
www.uni-stuttgart.de/online
http://elearn.sbg.ac.at
http://netzspannung.org

[ http://www.medidaprix.org/ ]www.medidaprix.org
www.gmw05.de
www.delfi2005.de
www.gmw-online.de

MEDIDA-PRIX c/o Institut für Wissensmedien (IWM)

Die Gesellschaft für Medien in der Wissenschaft e.V. (GMW) begreift sich als Netzwerk der interdisziplinären Kommunikation zwischen Theorie und Praxis, zwischen Wissenschaft und industrieller Anwendung im deutschen und europäischen Rahmen. Das Innovationspotenzial der digitalen Medien auch für Reformen an den Hochschulen angemessen zu nutzen, ist das erklärte Ziel der GMW.

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

News abonnieren

Mit dem Aboservice der PresseBox, erhalten Sie tagesaktuell und zu einer gewünschten Zeit, relevante Presseinformationen aus Themengebieten, die für Sie interessant sind. Für die Zusendung der gewünschten Pressemeldungen, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse ein.

Es ist ein Fehler aufgetreten!

Vielen Dank! Sie erhalten in Kürze eine Bestätigungsemail.


Ich möchte die kostenlose Pressemail abonnieren und habe die Bedingungen hierzu gelesen und akzeptiert.