Lange Nacht der Wissenschaft feiert 5. Geburtstag

Am 5. Juni auf 5 Routen für neugierige Magdeburger - Erstmals Firmen zu besichtigen

(PresseBox) (Magdeburg, ) Eine Erfolgsgeschichte wird am 5. Juni 2010 zum nunmehr 5. Mal in Magdeburg aufgeführt. Die Landeshauptstadt rüstet wieder zur Langen Nacht der Wissenschaft. Seit 2006, als die Stadtverwaltung im "Jahr der Wissenschaft" gemeinsam mit den wissenschaftlichen Einrichtungen die Veranstaltungsreihe ins Leben rief, kann sie auf steigende Teilnehmerzahlen und wachsende Angebote zurückblicken. Dieses Interesse wuchs von Jahr zu Jahr und fand 2009 mit 13.000 Besuchern und dem bis dahin umfangreichsten Programm seinen Höhepunkt. Dazu trug auch der Halbkugelversuch bei, der auch in diesem Jahr zum Start der Langen Nacht der Wissenschaft im Petriförder aufgeführt wird.

Ab 17 Uhr wird hier am Elbufer auch die Lange Nacht der Wissenschaft offiziell von Bundespräsident Horst Köhler mit Magdeburgs Oberbürgermeister Dr. Lutz Trümper, dem Ministerpräsidenten Wolfgang Böhmer sowie den Rektoren und Institutsleitern der teilnehmenden Einrichtungen eröffnet. Und vom Petriförder starten ab 18 Uhr auch die Busse auf fünf Routen. Und hier finden Neugierige auch einige Highlights wie die MS Wissenschaft oder das neue Guericke_Zentrum in der Lukasklause. Um 18.30 Uhr wird der Große Magdeburger Halbkugelversuch ein zweites Mal aufgeführt.

Energievolles Programm

Zwischen den Besuchen der wissenschaftlichen Einrichtungen bieten Trommelshows mit "Drumcirle" und Feuershows von "Caterva Luminis" Abwechslung. Ab 24 Uhr steigt die Millennium Party im Alten Theater, die offizielle After Show Party zur Langen Nacht der Wissenschaft.

Auch auf den Routen locken die 20 teilnehmenden Institute mit zahlreichen neuen Aktionen, zum Beispiel auf der Wernervon-Siemens-Route, die erstmalig drei Unternehmen in die Lange Nacht der Wissenschaft und auch das Wernervon-Siemens-Gymnasium einbezieht. Diese führt in den Norden der Landeshauptstadt zum Windradhersteller Enercon, dem Bioölwerk und dem Müllheizkraftwerk. Dort veranstalten die Unternehmen stündlich Führungen. Interessenten für Bioöl- und Müllheizkraftwerk müssen sich aus Sicherheitsgründen voranmelden (bei Manuela Schach, MDKK, Tel.: 0391 53539282, schach@mdkk.de).

Auf der Ottovon-Guericke-Route erfahren Besucher der Experimentellen Fabrik am Askanischen Platz , wie mobile Flusswasserkraftwerke funktionieren. Beim alljährlichen Publikumsmagneten Fraunhofer IFF kann man Roboter hautnah erleben. Das Max-Planck-Institut gibt Einblicke in die Welt der Verfahrenstechnik. Die Ottovon-Guericke -Uni zeigt u.a. mit dem Ottomobil ein innovatives Fortbewegungskonzept für die Zukunft.

Im Wissenschaftshafen zeigt das IFAK, wie das Auto mit der Ampel spricht. Dadurch erhoffen sich die Magdeburger Verkehrsforscher eine Verringerung von Staus und Stillstandszeiten. Im VDTC nehmen Fraunhofer-Forscher die Besucher mit auf eine Reise in eine andere Stadt.

In der Ausstellung "MAGDEBURG WILLs WISSEN" auf dem Alten Markt präsentieren sich auch Magdeburger Forscher zum Wissenschaftssommer. Das IFAK zeigt, wie Energie ganz ohne Kabel und Kontakte übertragen werden kann. Wie man mit einem Solarkocher Gerichte nicht nur erwärmen, sondern die gespeicherte Sonnenenergie auch zum Kühlen der Getränke nutzen kann, zeigt die Ottovon-Guericke-Universität. Am Stand der Hochschule Magdeburg-Stendal wird der Frage nach gegangen, welche Hausform wie viel Energie verbraucht und welche Arten der Energiespeicherung denkbar und machbar sind. Kostenlose Führungen werden halbstündlich ab 19.00 Uhr angeboten, letztmals ab 21.30 Uhr. Treffpunkt ist der Infostand auf dem Alten Markt.

Zur Langen Nacht der Wissenschaft hat auch das Rathaus geöffnet. Die Ausstellung energie@home der Deutschen Bundesstiftung Umwelt ist bereits ab 12.00 Uhr in der Ratsdiele zu besichtigen. Ab 19.00 Uhr geben die Wissenschaftler des Helmoltz-Zentrums für Umweltforschung - UFZ Einblicke in die Arbeit eines Forschungstauchers und berichten von einer Forschungsreise in die Mongolei.

Die Hans-Grade-Route führt unter anderem zur Hochschule Magdeburg-Stendal. Hier erleben Nachwuchs-Reporter, wie ihr Beitrag von der Langen Nacht ins Fernsehen kommt.

Die Dr.-Eisenbart-Route und die Hermann-Gruson-Route laden zu Besuch in den großen medizinischen Einrichtungen der Stadt ein. Am Klinikum Magdeburg können chirurgische Techniken ausprobiert werden, sowohl traditionelle wie Skalpell als auch modern mit Laser. Die Uni-Frauenklinik fragt, welche Rolle das Immunsystem in der Schwangerschaft spielt. Und am Leibniz-Institut für Neurobiologie wird Hirnforschung für Kids betrieben: Wie viele Sinne hat der Mensch? Wie funktionieren Sehen, Hören, Schmecken und wie ist das eigentlich mit dem "sechsten Sinn", mit dem man angeblich Gedanken lesen kann? Das Universitätsklinikum an der Leipziger Straße begibt sich auf Spurensuche im Institut für Transfusionsmedizin und Immunhämatologie. Dabei kann auch Blut gespendet werden. Bitte hierfür den Personalausweis nicht vergessen. Im Technikmuseum ist die Energieschule der SWM "Blitzkitz" zu Gast.

Eröffnung des Wissenschaftssommers

Mit der Langen Nacht der Wissenschaft wird dieses Jahr der Wissenschaftssommer 2010 in Magdeburg eröffnet. Das große Wissenschaftsfestival der Initiative Wissenschaft im Dialog (WiD) findet statt vom 5.-11. Juni 2010 und will die Öffentlichkeit neugierig machen auf Themen und Ideen aus

Wissenschaft und Forschung. Eine ganze Woche lange laden ein Filmfest, Schülerworkshops, interaktive Ausstellungen und Experimentierstuben zum Mitmachen ein.

Fotografieren, Ausdrucken, Gewinnen! Der große Fotowettbewerb zur 5. Langen Nacht der Wissenschaft

Zum 5jährigen Jubiläum der Langen Nacht der Wissenschaft werden tolle Fotos gesucht. Die Besucher sind aufgefordert, auf ihrer Reise durch die wissenschaftlichen Einrichtungen der Stadt, ihre "Lange Nacht Impression" mit der Kamera einzufangen. Die Bilder können direkt vor Ort am Petriförder ausgedruckt und auf eine Wettbewerbswand angebracht werden. Detaillierte Informationen sind auf www.wissenschaft.magdeburg.de zu finden oder direkt am Petriförder.

Selbstverständlich gibt es auch etwas zu gewinnen! Eine Jury wählt die besten Arbeiten aus und prämiert diese mit folgenden Preisen:

1. Preis: Gestaltung von max. 10 m² Tapete, Motiv nach eigener Wahl und Kombifahrt für 2 Personen im Roten Doppeldecker und Schiff der Weißen Flotte Magdeburg
2. Preis: Stadtrundfahrt für 2 Personen als Kombifahrt mit Doppeldecker und Schiff, Sachpreis
3. Preis: 2 Ottotaler, Ottobeutel, Sachpreis

Alle Siegerbilder werden in der Volksstimme Magdeburg veröffentlicht.

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

News abonnieren

Mit dem Aboservice der PresseBox, erhalten Sie tagesaktuell und zu einer gewünschten Zeit, relevante Presseinformationen aus Themengebieten, die für Sie interessant sind. Für die Zusendung der gewünschten Pressemeldungen, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse ein.

Es ist ein Fehler aufgetreten!

Vielen Dank! Sie erhalten in Kürze eine Bestätigungsemail.


Ich möchte die kostenlose Pressemail abonnieren und habe die Bedingungen hierzu gelesen und akzeptiert.