mayato: In vier Stufen zur passgenauen BI-Lösung

Nutzenbezogenes Vorgehensmodell für Anforderungsmanagement

(PresseBox) (Berlin, ) Laut Gartner und TDWI (The Data Warehousing Institute) scheitern fast 50 Prozent aller BI-Projekte an einem unzureichenden Anforderungsmanagement. Um dem entgegen zu wirken, entwickelte das BIAnalysten- und Beratungshaus mayato das vierstufige Vorgehensmodell "Requirement Engineering for BI Applications". Damit werden fachliche Anforderungen systematisch und vollständig ermittelt sowie die Grundlagen für eine fundierte Werkzeugentscheidung geschaffen.

Anforderungen an das Reporting und die dafür genutzten BI-Frontend-Werkzeuge werden oft unzureichend spezifiziert. An die Stelle fundierter Untersuchungen des fachlichen Bedarfes treten technologiegetriebene Entscheidungen mit weitreichenden Konsequenzen: BI-Applikationen leiden unter geringer Akzeptanz bei Anwendern, die stattdessen auf Ergänzungslösungen ausweichen oder nachträgliche Erweiterungen einfordern. So entstehen hohe Zusatzkosten im fünf- oder sechsstelligen Bereich. Die Frustration in den Fachbereichen und der IT-Abteilung steigt, während der Nutzungsgrad der BI-Software unbefriedigend bleibt und die Ziele der BI-Einführung verfehlt werden. Abhilfe bei der Auswahl von BI-Frontend-Werkzeugen und der Erstellung einzelner analytischer Anwendungen (Reports, Dashboards, etc.) schafft das Vier-Phasen-Modell "Requirement Engineering for BI Applications", das die fachlichen Aufgaben des Endanwenders in den Mittelpunkt stellt und so Nutzen und Effizienz der entwickelten BI-Applikationen signifikant steigert.

1. Aufgaben- und Prozessanalyse

Unabhängig von technologischen Möglichkeiten und Beschränkungen wird definiert, welche Personen in welchen Zeitintervallen mit welchem Aufwand und welchen Zielstellungen die verfügbaren Unternehmensinformationen nutzen sollen. Der exakte Bedarf der Fachanwender an Information, Interaktion und Darstellung wird ermittelt.

Bei diesen Analysen müssen Fachabteilungen oft intensiv unterstützt werden, da einzelne Abläufe meist weder ad hoc beschreibbar noch dokumentiert sind. mayato setzt zu diesem Zweck wissenschaftlich fundierte und in der Praxis des Softwaredesigns erprobte Interview- und Modellierungsmethoden ein.

2. Anforderungsspezifikationen

Die Erkenntnisse über den fachlichen Bedarf übersetzen die BI-Experten von mayato in konkrete Anforderungen an BI-Werkzeuge und entwerfen Szenarien, wie und unter welchen Bedingungen ein solches Frontend-Tool die beschriebenen Aufgaben und Prozesse unterstützen soll.

3. Werkzeugauswahl

Bei der Auswahl des richtigen Werkzeugs wird je nach technologiestrategischen Vorgaben des Unternehmens auf die Lösungen verschiedener Softwareanbieter zurückgegriffen. In diesem Stadium werden typische IT- und Kostenkriterien wie Lizenzen, Betriebs- und Schulungsaufwand mit herangezogen sowie die Nachhaltigkeit und Transparenz der Produktstrategie des Herstellers berücksichtigt. "Neben konkreten funktionalen Anforderungen, wie sie Rahmen einer fachlichen Aufgaben- und Prozessanalyse ermittelt werden, sollte ein vollständiges Anforderungsprofil immer auch technologische und strategische Aspekte beinhalten", empfiehlt Dr. Marcus Dill, Geschäftsführer von mayato.

4. Prototyping

Mit steigender Komplexität der Anforderungen ist selbst mit dem besten Standard- Werkzeug eine vollständige Abdeckung aller fachlich-funktionalen Anforderungen unwahrscheinlich, sodass unternehmensspezifische Erweiterungen notwendig werden. Kompromisse und Alternativlösungen im Frontend-Design sind ebenso denkbar, was einen intensiven Dialog mit Fachanwendern erfordert. Das Arbeiten mit Prototypen - von einfachen Papierzeichnungen bis hin zum vollständigen Proof of Concept mit der ausgewählten BI-Software - hilft Anwendern und IT in diesem Prozess. mayato legt mit dem jeweiligen Unternehmen für den konkreten Anwendungsfall das geeignete Vorgehen fest.

mayato® GmbH

Das BI-Analysten- und Beratungshaus mayato wurde im April 2007 mit der Vision der

"perfekten Entscheidung" gegründet. mayato deckt in drei Bereichen das Thema Business Intelligence komplett ab: "Think" untersucht aktuelle Trends, Märkte, Methoden, Produkte und Technologien. In "Act" werden integrierte und flexible Infrastrukturen für Business Analytics konzipiert und realisiert. Darüber hinaus unterstützen im Bereich "Analyze" Statistik- und Data-Mining-Experten Konzerne bei der Analyse der Effizienz von Geschäftsprozessen mit Hilfe von innovativen Metriken.

Als Partner mehrerer Softwareanbieter ist mayato grundsätzlich der Neutralität und in erster Linie der Qualität seiner eigenen Dienstleistungen verpflichtet.

mayato berät vom Hauptsitz in Berlin sowie weiteren Standorten nationale und internationale Kunden vom Mittelständler bis zum Weltkonzern. Nähere Infos unter www.mayato.com.

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

News abonnieren

Mit dem Aboservice der PresseBox, erhalten Sie tagesaktuell und zu einer gewünschten Zeit, relevante Presseinformationen aus Themengebieten, die für Sie interessant sind. Für die Zusendung der gewünschten Pressemeldungen, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse ein.

Es ist ein Fehler aufgetreten!

Vielen Dank! Sie erhalten in Kürze eine Bestätigungsemail.


Ich möchte die kostenlose Pressemail abonnieren und habe die Bedingungen hierzu gelesen und akzeptiert.