Was hinter den Robotern steckt

Ausstellung im Museum für Gestaltung Zürich widmet sich dem Thema Roboter / Zu sehen sind rund 200 Exponate, darunter auch verschiedene maxon-Motoren

(PresseBox) (Sachseln, ) Vom 24. Juni bis 4. Oktober 2009 zeigt das Museum für Gestaltung Zürich in der Galerie die Ausstellung "Roboter - Von Motion zu Emotion?". Die Besucherinnen und Besucher erwarten zahlreiche Exponate von historischen Automaten über Roboter der Gegenwart bis hin zu künftigen Konzeptionen. Nebenbei geht die Ausstellung ausserdem auf die Technologie ein, welche die Roboter zum Laufen bringt: die Antriebstechnik. Teil der Ausstellung sind deshalb auch mehrere Präzisionsmotoren von maxon.

Das [Museum für Gestaltung Zürich] schreibt in einer Medienmitteilung: "Die Ausstellung untersucht einerseits, in welchem Verhältnis Realität und Fiktion heute stehen, andererseits beleuchtet sie die emotionale Wirkung von Robotern, welche sie aufgrund von formalen Merkmalen und funktionalen Fähigkeiten ausüben. Gezeigt wird, was alles unter Roboter zu verstehen ist, wie sie aussehen, wo sie eingesetzt werden und was sie in Zukunft leisten sollen. [...] Zu sehen sind rund 200 Exponate von historischen Automaten über Roboter im Haushalt, in der Industrie, Medizin und im Militär bis hin zu Spielzeugrobotern."

maxon motor freut sich, einen Beitrag zur Ausstellung "Roboter - Von Motion zu Emotion?" leisten zu dürfen. Der Innerschweizer Antriebsspezialist sorgt mit seinen hochpräzisen Kleinstmotoren in Grössen von 6 mm bis 90 mm Durchmesser dafür, dass unzähligen Robotern nicht die Fahrt ausgeht. Fast 70 Prozent aller Roboter zählen auf maxon-Antriebe. Das berühmteste Beispiel stammt dabei aus der Raumfahrt: Die Marsrover der NASA beweisen, dass maxon-Antriebe selbst unter schwierigsten Bedingungen ihre Arbeit zuverlässig verrichten.

Roboter sind auf Präzisionsmotoren angewiesen. Ihre hohe Zuverlässigkeit erfordern vor allem Medizinalroboter, Weltraumroboter oder Serviceroboter. In der Ausstellung sind unter anderen der Humanoidroboter ASIMO, der Arm-Therapieroboter ARMin und die Armprothese Dynamic Arm mit Motoren von maxon bestückt. Sie perfektionieren nicht nur den funktionalen Prozess sondern ermöglichen dank reibungslosem Bewegungsablauf ebenso den emotionalen Zugang zu Servicerobotern.

Pünktlich zum Start der Ausstellung ist auch die jüngste Publikation von maxon motor zum Thema Robotik und Antriebstechnik erschienen. Die Broschüre kann gratis auf der Website bestellt werden: www.maxonmotor.com/roboter

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

News abonnieren

Mit dem Aboservice der PresseBox, erhalten Sie tagesaktuell und zu einer gewünschten Zeit, relevante Presseinformationen aus Themengebieten, die für Sie interessant sind. Für die Zusendung der gewünschten Pressemeldungen, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse ein.

Es ist ein Fehler aufgetreten!

Vielen Dank! Sie erhalten in Kürze eine Bestätigungsemail.


Ich möchte die kostenlose Pressemail abonnieren und habe die Bedingungen hierzu gelesen und akzeptiert.